Unabhängigkeit in der Wahl des Transponders

Elatec bietet Multifrequenz-RFID-Reader
TWN4 Multifrequenzleser (125kHz und 13,56MHz in einem) mit 2 SAM-Sockeln / Foto: Elatec (PresseBox) (München, ) Ab sofort bietet Elatec RFID Systems die nächste Generation seiner erfolgreichen TWN-Multistandard-Module an. Das RFID-Lesemodul TWN4 setzt Maßstäbe, denn es verbindet erstmalig 125kHz-, 134kHz- und 13,56MHz-Technologien in einem Reader. Dies eröffnet Lösungsanbietern und Systementwicklern größtmögliche Flexibilität und erlaubt es, RFID-Systeme zu standardisieren und dem Kunden dabei gleichzeitig völlige Freiheit in der Wahl der verwendeten Transponder zu geben. Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet sind RFID-Migrationsprojekte, bei denen beispielsweise Zugangslösungen auf einen neuen RFID-Standard gehoben werden und gleichzeitig noch ein Bestand von älteren RFID-Karten weiter genutzt werden soll oder wenn mehrere Standorte mit verschiedenen Technologien vereinheitlicht werden sollen.

Erstmals lassen sich mit dem TWN4 fast alle Transponder der Frequenzen 125kHz, 134kHz und 13,56MHz in einem Reader abdecken. TWN4 ist verfügbar in den Versionen TWN4 Mifare NFC und TWN4 Legic NFC und dabei Formfaktor-kompatibel zur bisherigen TWN3-Familie. Besondere Beachtung erfuhr in der Entwicklung der Modulfamilie die Transponder-Plattform Mifare DESfire, die in vielen aktuellen Sicherheitsapplikationen Anwendung findet. Hierfür bietet Elatec ein umfangreiches API, das Entwicklern die Realisierung der DESfire-Kommunikation erleichtert. Der vielseitige Reader TWN4 kann über USB-, RS232- und serieller TTL-Schnittstelle angeschlossen werden. Für nachgerüstete Drucker-Authentifizierungs- oder Single-Sign-on-Lösungen für PC-Arbeitsplätze bietet Elatec die Module wieder im beliebten Desktop-Gehäuse an.

Zusätzliche Version für abgesetzte Antenne

Unter der Bezeichnung TWN4 Core bietet Elatec den Multistandard-Multifrequenz-Reader als kompaktes Modul für externe 50-Ohm-Antennen an. Der Hersteller reagiert damit auf einen Bedarf insbesondere in industriellen Anwendungen. Hier ist es häufig wünschenswert, Antenne und PCB räumlich getrennt zu verbauen. Neben den Schnittstellen USB, RS232, WIEGAND und seriellem TTL sind I2C, SPI und CAN verfügbar sowie weitere acht GPIOs. Die mögliche Anbindung von beliebig vielen SAMs (Secure Access Module) unterstützt Sicherheits- und Kryptografie-Anwendungen. Dies ist zum Beispiel bei Lösungen für den ÖPNV sehr gefragt. Angesichts von Anwendungen im Freien, wie etwa in Stromtankstellen, hat Elatec den TWN4 für den Einsatz im erweiterten Temperaturbereich von -25 bis +80 °C ausgelegt.

Internationale Zulassung inklusive

Elatec adressiert mit den Reader-Modulen ein von vielen Entwicklern unterschätztes Vertriebsthema: Der TWN4 verfügt bereits über die notwendigen Funkzulassungen in allen wichtigen Regionen der Welt. Das spart Integratoren und Elatec-Kunden kosten- und zeitaufwendige Zulassungsverfahren und erleichtert den internationalen Absatz der mit den Elatec-Readern realisierten Produkte. Die Module sind zugelassen nach: WEEE, RoHS, R&TTE, CE (Europa), FCC (USA), IC (Kanada), ACA (Australien/Neuseeland), VCCI (Japan), SRRC (China). Weitere Länderzulassungen sind in Vorbereitung.

"Unser Konzept ist es, die Frage nach dem Transpondertyp bei der Systementwicklung so weit wie möglich ausklammern zu können. Mit dem TWN4 haben wir dies perfektioniert, indem wir jetzt sogar alle drei Frequenzbereiche - 125kHz, 134kHz und 13,56MHz - in einem Reader vereinen", sagt Stefan Haertel, Department Director RFID bei Elatec. "Besonders vorteilhaft ist das zum Beispiel, wenn man eine Access-Management-Lösung modernisieren oder erweitern will und dabei im laufenden Betrieb auf Chipkarten eines anderen RFID-Standards migrieren muss."

Kontakt

Elatec GmbH
Zeppelinstraße 1
D-82178 Puchheim
Brigitte Basilio
HighTech communications GmbH
Rosen Georgiev
Marketing Manager

Bilder

Social Media