Optimal für die Smart-Metering-Zukunft gerüstet

SmartMDM IDSpecto von GÖRLITZ und COUNT+CARE für den Messstellenbetrieb fand hohen Anklang während des ZMP-Kongresses
IDS-Gruppe_GOERLITZ_IDSpecto_dashboard_cmyk (PresseBox) (Ettlingen, Mainz/Darmstadt und Koblenz, ) Unter dem Motto „Messsysteme – der Schlüssel zur neuen Energiewelt“ des Fachkongresses Zählen-Messen-Prüfen kamen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Fachbesucher zusammen, um sich über den aktuellen Stand von Produkten und Technik zu informieren. Am Stand der GÖRLITZ AG konnten sie anhand des gezeigten Lösungsszenarios erleben, wie einfach es mit dem neuen SmartMDM IDSpecto ist, trotz riesiger Mengen an Daten und Prozessen im Tagesgeschäft die Übersicht zu behalten. Im Rahmen ihrer Kooperation haben der Softwarespezialist GÖRLITZ und der Energiemarktdienstleister COUNT+CARE die jeweiligen Kernkompetenzen gebündelt und mit IDSpecto eine Plattform zur Abbildung marktrollenspezifischer Abläufe entwickelt, die sich dank eines workflowbasierten Designkonzepts allen künftigen Anforderungen individuell und flexibel anpassen kann. Das System, das zunächst auf die Automatisierung der Prozesse für Messstellenbetrieb und Messdienstleistung abzielt, beeindruckte die Besucher nicht nur durch das zugrunde liegende tragfähige Konzept, sondern auch mit seiner übersichtlichen Oberfläche und der effektiven Abbildung potenzieller Störfälle. Mithilfe unterschiedlicher Abstraktionsebenen und einer nutzerorientierten Strukturierung und Gruppierung wird der Anwender schnell zu dem Prozessschritt geführt, bei dem ein manueller Eingriff innerhalb der weitgehend automatisierten Abläufe notwendig ist.

„Auf dem Dashboard präsentieren wir dem Anwender alle relevanten Kennzahlen in übersichtlicher und schnell erfassbarer Form“, erklärt Robert Rohde, Bereichsleiter Produkt Marketing bei der GÖRLITZ AG, „so hat er stets den Überblick über den Zustand der einzelnen Workflows und wird bei auftretenden Störungen automatisch zu den relevanten Informationen geführt.“ Auch die maximale Kompatibilität bei der Einbindung vorhandener und neuer Messgeräte ist für die Kunden eine echte Erleichterung im Alltagsbetrieb und geht mit der Unabhängigkeit von einzelnen Hardware-Lieferanten einher. Beispielsweise ermöglicht die aktuelle Entwicklung, der COMfor.adapt.E350, ab sofort die Weitergabe der Zählerdaten anderer Zähler in das NES-System von Echelon und sorgt für mehr Flexibilität im Powerline-Netz.

„Die Besucher waren beeindruckt, wie flexibel das System ist. Gerade beim Messstellenbetrieb trägt dieser Sachverhalt maßgeblich zum reibungslosen Ablauf bei“, fasst Dirk Papalau, Projektleiter Smart Meter bei der COUNT+CARE GmbH, zusammen. „Die Prozesse können in kürzester Zeit an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.“ Die rasche Umsetzung individueller Implementationen ist dank der agilen Entwicklungsmethode und eines durchdachten Workflowdesigns möglich – beides wichtige Elemente im Gesamtkonzept von IDSpecto. Funktionen wie Datenerfassung und -qualifizierung, Stammdaten- und Geräteverwaltung, Endkundenportal sowie Marktdatenkommunikation sind marktrollenspezifisch zugeschnitten und können über die Mandantentrennung für jeden einzelnen Kunden separat genutzt werden. Die Notwendigkeit zur Massendatenverarbeitung wurde beim ZMP-Kongress in diesem Zusammenhang wiederholt angesprochen. Denn schon bei den bestehenden Vorgaben wird die Zahl der Smart Meter erheblich steigen und in der Folge auch das zu verarbeitende Datenvolumen. Dank seiner Workflow-Organisation, der automatisierten Prozessverarbeitung, der marktrollenspezifischen Datenaufbereitung sowie seiner unbegrenzten Skalierbarkeit ist IDSpecto hier bestens gerüstet. Das System hat seine Zuverlässigkeit im Umgang mit der Verarbeitung von Massendaten bereits in mehreren Projekten unter Beweis gestellt – so beispielsweise bei dem dänischen Energieversorger SEAS-NVE mit rund 400.000 online angebundenen Zählern.

Nähere Einzelheiten zu den Einflüssen, die das Umfeld der Messsysteme und Prozesse sowie der Softwareentwicklung jetzt und in den kommenden Jahren prägen werden, präsentierte Ralf Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der GÖRLITZ AG. So erfuhr das Publikum anhand von Projektbeispielen, warum und wie der Einsatz von Smart Metern die Prozesse im Unternehmen beeinflusst. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Auswirkungen des Smart Meter Gateways speziell auf die Marktkommunikation sowie deren systemseitige Abbildung wurden angesprochen. Abschließend verdeutlichte ein Einblick in die Systemfunktionalität, wie effizient IDSpecto auf die unterschiedlichen Anwendungsszenarien ausgerichtet ist. Die Zuhörer zeigten sich von der Vielfalt und Tiefe der Informationen beeindruckt und griffen die Denkanstöße gerne auf.

"Nur wer sich frühzeitig den Herausforderungen des EnWG 2011 stellt, wird die Anforderungen, aufgestellt durch den Markt und Regularien, mit planbaren Mitteln bewerkstelligen“, bekräftigt auch Dirk Papalau. „COUNT+CARE ist hier durch die Kooperation mit GÖRLITZ in einer komfortablen Lage und kann diesen Wettbewerbsvorteil an die Kunden weitergeben."

Alles in allem waren es gelungene und erfolgreiche Kongresstage mit vielen interessanten Gesprächen, die GÖRLITZ und COUNT+CARE in ihrer Kooperation und der strategischen Ausrichtung bestätigt haben.

Weitere Informationen:
GÖRLITZ Aktiengesellschaft
August-Thyssen-Straße 32, D-56070 Koblenz
Tel: +49 261 9285-0
Fax: +49 261 9285-190
press@goerlitz.com
www.goerlitz.com

GÖRLITZ AG, Robert Rohde
August-Thyssen-Straße 32 , D-56070 Koblenz
Tel.: +49 261 9285-258
Fax: +49 261 9285-190
robert.rohde@goerlitz.com
www.goerlitz.com

COUNT+CARE GmbH, Michael Mokler
Landwehrstraße 55, D-64293 Darmstadt
Tel.: +49 6151 404-6600
Fax: +49 6151 404-6159
Michael.Mokler@countandcare.de
www.countandcare.de

Über die GÖRLITZ AG
Die GÖRLITZ AG mit Sitz in Koblenz, Deutschland, bietet Soft- und Hardwarelösungen für Zählerfernauslesung, Smart Metering und Meter Data Management. Der Schwerpunkt des Portfolios liegt auf Systemen zur Erfassung, Qualifizierung und Kommunikation von Mess- und Energiedaten. Daneben steht den Kunden ein breites Spektrum an Dienstleistungen zur Verfügung – von der Messdatenerfassung bis hin zum Hosting sowie Schulungen zu Standardprodukten oder im Rahmen von Projekten. Zu den Kunden des seit über 35 Jahren am Markt tätigen Unternehmens zählen nationale und internationale Energieversorger, Netzbetreiber sowie namhafte Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Transport und Verkehr. Die GÖRLITZ AG hat Tochtergesellschaften in der Schweiz, in Österreich, Italien und Dänemark. Seit Juli 2011 ist die GÖRLITZ AG Teil der IDS-Gruppe, deren zugehörige Unternehmen die komplette Wertschöpfungskette von Energieversorgungsunternehmen unterstützen können.

Über die COUNT+CARE GmbH
COUNT+CARE bietet als erfahrener Energiemarktdienstleister alle Geschäftsprozesse vom Messstellenbetrieb über die Abrechnung bis hin zum Kundenservice und Forderungsmanagement. Dies schließt auch die Bereitstellung der unterstützenden IT-Systeme im eigenen Rechenzentrum ein. Der Kunde kann dabei stets zwischen der modularen Dienstleistung oder einem vollintegrierten Rundum-sorglos-Paket wählen. Mit eigenen Experten entwickelt die COUNT+CARE GmbH innovative geschäftsprozessgeführte und kennzahlengestützte Lösungen und ist somit jederzeit ein verlässlicher Service-Partner für Vertriebs- und Netzgesellschaften, integrierte Versorger und Messstellenbetreiber. Industrie, Handel und Gewerbe liefert COUNT+CARE Verbrauchsdaten und Informationen, mit denen das Optimierungspotenzial bei der Energienutzung erkannt und die Erlössituation unmittelbar beeinflusst werden kann. Darüber hinaus bietet der Dienstleister ein praxiserprobtes System zur Abwicklung spezifischer Logistik-, Kunden- und Abrechnungsvorgänge der Entsorgungswirtschaft.

Kontakt

IDS-Gruppe Holding GmbH
Nobelstraße 18
D-76275 Ettlingen
Jessica Wettstein
Assistenz Business Development/Marketing/PR
Dagmar Zemke
Presse und Kommunikation

Bilder

Social Media