Fairtrade erhält Einzug in den PRESTIGE AppBaukasten

Neuer AppBaustein Fairtrade gibt Händlern die Möglichkeit, in ihrer App auf Fairtrade-Produkte aufmerksam zu machen und so ihr Engagement für Nachhaltigkeit zu präsentieren
(PresseBox) (Weinheim, ) Der AppBaustein Fairtrade thematisiert das wachsende Bewusstsein des Kunden für verantwortungsbewussten Konsum. Zusammen mit TransFair, dem Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V., hat die Online Software AG den neuen AppBaustein Fairtrade für den PRESTIGE AppBaukasten entwickelt. "Die Fairtrade-App gibt dem Händler die Möglichkeit, sein Engagement für Nachhaltigkeit zu thematisieren und ein Fairtrade-ABC informiert den Verbraucher über die Hintergründe von Fairtrade", betont Dieter Overath, Geschäftsführer von TransFair e.V. "Angesichts der explodierenden Nutzung mobiler Endgeräte möchten wir verantwortungs-bewussten Kunden die Möglichkeit bieten, ihr gestiegenes Informationsbedürfnis auch mobil zu stillen." Das Fairtrade-App-Modul als Baustein des PRESTIGE AppBaukastens ist eine hervorragende Chance für den Fairen Handel und zugleich ein wichtiger Beitrag, der sich positiv auf verantwortungsvollen Konsum auswirkt. Dadurch wird der Absatz von Fairtrade-Produkten gefördert, der direkte Auswirkungen auf die Lebens- und Arbeitssituation der Menschen in den Anbauländern hat.

Der PRESTIGE AppBaukasten besteht aus verschiedenen Standard-Funktionen, die jeder Händler auswählen und zu einer individuellen App im eigenen Design mit eigenem Logo zusammenstellen kann. Er bietet Einzelhändlern damit eine einfache und schnelle Möglichkeit, Ihre Kundenkommunikation um die mobile Ansprache zu erweitern - mit überschaubaren Kosten. Die inhaltliche Aktualisierung der verschiedenen AppBausteine ist mit der Software PRESTIGEenterprise zu jeder Zeit und von jedem Ort aus möglich.

Über TransFair e.V.

Der Verein TransFair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade- Siegel für fair gehandelte Produkte und fördert das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel gibt es bundesweit in 42.000 Geschäften. Über 20.000 gastronomische Betriebe schenken Fairtrade-Kaffee und -Kakao aus. 250 Firmen bieten mehr als 2.000 Fairtrade-Produkte an. www.fairtrade-deutschland.de TransFair gehört zum internationalen Verbund Fairtrade International (FLO), in dem Initiativen aus 23 Ländern und die drei kontinentalen Produzentennetzwerke zusammengeschlossen sind. Unter Beteiligung aller Stakeholder setzt FLO die international gültigen Fairtrade-Standards fest. Zusätzlich unterstützt und berät der FLO e.V. die Produzentengruppen durch lokale Berater. www.fairtrade.net Alle beteiligten Akteure werden regelmäßig von FLO-CERT GmbH kontrolliert. Die Gesellschaft mit Sitz in Bonn arbeitet mit einem unabhängigen, transparenten und weltweit konsistenten Zertifizierungssystem nach den Anforderungen der Akkreditierungsnorm ISO 65 (DIN EN 45011). www.flo-cert.net
Social Media