Das iPhone als Ausgeh-Berater

POI-Apps von Google bis Qype
Das iPhone als Ausgeh-Berater (PresseBox) (Hannover, ) Mit dem iPhone in der Tasche sind tausende Restaurants, Geschäfte und Ärzte nur einen Fingertipp entfernt. Bei der Suche nach dem besten Italiener oder dem vertrauenswürdigsten Zahnarzt in der Um­gebung helfen sogenannte POI-Apps. Ihre Qualität steht und fällt jedoch mit dem Datenmaterial und der Commu­nity, die Bewer­tungen vergibt und Fotos einstellt, schreibt das Magazin Mac & i in Heft 10.

Eine gute POI-App (Point Of Interest) sollte über einen gro­ßen, aktuellen Datenbestand und eine aktive Community ver­fügen. "Spezialfunktionen wie Radar-Modus oder Sprachein­gabe bringen wenig, wenn die enthaltenen Daten unvoll­stän­dig oder alt sind", erläutert Mac & i-Redakteur Tomas Rudl.

Im Mac & i-Test überzeugte Qype in allen abgefragten Kate­gorien mit den besten und aktu­ellsten Ergeb­nissen sowie einer einfachen Bedienung. Dicht auf den Fer­sen folgt das Angebot des Suchmaschinenriesen Google. Über die Google-Maps-App hat man schnellen Zugriff auf einen großen Daten­be­stand. Eigene Bewertungen können Anwen­der aber nur über die App Google+ Local abgeben. "Google+ Local ist leider nicht so gut gepflegt; dyna­misches Kartenmaterial und die Anpassung ans iPhone 5 fehlen", sagt der Mac & i-Exper­te. Eine Überarbeitung der Apps wäre hier wünschenswert.

Potenzial hat auch das ursprünglich als Check-in-Portal ge­gründete Foursquare, das über die Jahre eine beträchtliche Daten­bank aufgebaut hat. Qualität und Umfang des Datenbestands sinken jedoch, sobald man größere Städte verlässt.

Details zu allen getesteten POI-Apps und Tipps für die richtige App-Wahl stehen im aktuellen Heft 10 von Mac & i, das ab Samstag, 4. Mai im Zeitschriftenhandel, im heise-shop sowie auf dem iPad erhältlich ist.

Kontakt

Heise Medien Gruppe GmbH & Co KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover
Erik von Hoerschelmann
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media