"Wir reden nicht nur von unternehmerischer Verantwortung"

Die Rittal Foundation hat Kindern in 14 Kitas der Region die Teilnahme an einem naturwissenschaftlichen Projekt ermöglicht (PresseBox) (Herborn, ) Rund ein Jahr nach der ersten Sitzung von Stiftungsvorstand und Stiftungsrat hat die Rittal Foundation jetzt eine erfolgreiche Zwischenbilanz gezogen: Mit mehr als 50.000 Euro hat die Stiftung bislang Einrichtungen in der Region unterstützt. Zu den geförderten Projekten gehören die Initiative "Haus der kleinen Forscher", die sich für die naturwissenschaftliche Bildung von Kindern einsetzt, sowie die Notfallversorgung im Klinikum Wetzlar-Braunfels, die dank Mikro-Kameras die Überlebenschancen von Unfallopfern erhöhen kann.

"Wir reden nicht nur von unternehmerischer Verantwortung, sondern praktizieren sie auch", erklärt Christoph Caselitz, Mitglied des Stiftungsvorstands der Rittal Foundation und Geschäftsführer Vertrieb International bei Rittal, das Engagement. Bislang hat die gemeinnützige Rittal Foundation regionale Organisationen mit mehr als 50.000 Euro unterstützt, unter anderem 14 Kindertagesstätten im Lahn-Dill-Kreis sowie die Krankenhäuser in Wetzlar und Braunfels.

Als einer der ersten unterstützte die Rittal Foundation die Initiative "Haus der kleinen Forscher" im Lahn-Dill-Kreis. Deutschlands größte frühkindliche Bildungsinitiative will Kinder von klein auf für naturwissenschaftliche und technische Themen begeistern. Mithilfe der Rittal Foundation können nun insgesamt 14 Kindertagesstätten Weiterbildungsangebote für ihre Mitarbeiter finanzieren, die damit Kindern Chemie oder Mathematik näher bringen können. Unterstützung brauchen aber nicht nur die Kleinsten. Zur nachhaltigen Absicherung der Notfallversorgung im Lahn-Dill-Kreis spendete die gemeinnützige Stiftung medizinische Mikro-Kameras - Videolaryngoskop genannt - an die Krankenhäuser in Wetzlar und Braunfels. Damit lässt sich bei bewusstlosen Patienten ein Beatmungsschlauch viel schneller und sicherer positionieren. Die filigrane Konstruktion ist zwar sehr kostspielig - ein Kameraexemplar kostet mehr als 15.000 Euro - erhöht damit aber auch die Überlebenschancen signifikant, weil die Rettungskräfte die anatomischen Besonderheiten von Patienten berücksichtigen können.

"Ich freue mich, dass wir mit diesen Projekten unserer gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen konnten", stellt Caselitz fest. "Das ist ein guter Anfang, und ich sehe mit großer Freude zukünftigen Projekten entgegen, mit denen wir die Menschen in der Region unterstützen können."

Anlässlich des 50. Geburtstags von Rittal gründete Friedhelm Loh die Rittal Foundation. Der Inhaber und Vorsitzende der Geschäftsführung des Herborner Schaltschrank- und Systemanbieters stattete die Stiftung mit einem Kapital von fünf Millionen Euro aus. Die Erträge aus dem Stiftungskapital werden jährlich ausgeschüttet und gespendet. Laut Stiftungssatzung ist der ausschließliche Zweck der Rittal Foundation die selbstlose Förderung der Allgemeinheit.

Kontakt

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
D-35745 Herborn

Bilder

Social Media