Wachstumskurs bei TÜV SÜD: 2012 Bestmarken bei Umsatz & Gewinn

Bilanzpressekonferenz von Deutschlands größtem TÜV-Unternehmen
(PresseBox) (München, ) .
- Geschäftsjahr 2012: 1,82 Milliarden Euro Umsatz und 163 Millionen Euro Ergebnis (ber. EBIT)
- Global Player: Deutlich steigender Auslandsumsatz / weltweit 1.600 neue Mitarbeiter
- Investition in Zukunftsfelder: Sichere Lebensmittel, Windenergie und Datensicherheit
- Anhaltende Wachstumsdynamik: Dienstleistungskonzern hat Ende 2013 rund 20.000 Mitarbeiter

TÜV SÜD ist 2012 kräftig gewachsen - und hat neue Bestmarken bei Umsatz, Gewinn und Mitarbeiterzahl erreicht: Der internationale Dienstleistungskonzern hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um fast 9 Prozent auf 1,82 Milliarden Euro gesteigert (2011: 1,68 Mrd. Euro); das Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (ber. EBIT) stieg im Vorjahresvergleich um 9,2 Prozent auf 163 Millionen Euro (2011: 149 Mio. Euro). Die Zahl der Mitarbeiter des größten deutschen TÜV-Unternehmens erhöhte sich dabei im vergangenen Jahr weltweit um 1.600 auf aktuell nahezu 19.000 Beschäftigte.

"2012 war für TÜV SÜD ein exzellentes Jahr mit starkem Wachstum - und wir werden auch 2013 auf Expansionskurs bleiben!", betonte Dr. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD AG, bei der Bilanzpressekonferenz des Unternehmens in München. Dank des nachhaltigen Wachstums werde TÜV SÜD auch 2013 erneut über 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen - wie bereits in den vergangenen sieben Jahren seit 2005.

Weltweite Übernahmen: 2012 wurde ein Dutzend Unternehmen aus acht Ländern übernommen

Die größte deutsche TÜV-Gesellschaft wird durch ihr starkes Auslandswachstum immer internationaler: 45 Prozent der Mitarbeiter von TÜV SÜD sind heute bereits im Ausland tätig. Das Unternehmen profitiert dabei nicht zuletzt von Akquisitionen: TÜV SÜD hat 2012 rund ein Dutzend Firmen übernommen - in China, Japan, Brasilien, Südafrika, Italien, Großbritannien, Belgien und Deutschland. Auch 2013 stehen internationale Unternehmenskäufe auf der Agenda: Seit Januar diesen Jahres hat der Konzern bereits sechs weitere Unternehmen erworben.

Global Player: Umsatz im Ausland wächst dreimal so stark wie im Inland

2012 haben alle Segmente von TÜV SÜD zur positiven Entwicklung beigetragen: Das Segment INDUSTRY steigerte den Umsatz um mehr als 9 Prozent auf 725 Millionen Euro, im Segment MOBILITY stiegen die Erlöse um rund 6 Prozent auf 626 Millionen Euro und stärkster Wachstumstreiber war das Segment CERTIFICATION mit einem Umsatzplus von fast 12 Prozent auf nunmehr 467 Millionen Euro. "Das internationale Geschäft bleibt unser Wachstumsmotor - und wir werden immer schneller zum Global Player: Mit rund 106 Millionen Euro Umsatzzuwachs wuchsen wir im Ausland 2012 fast dreimal so stark wie im Inland", hob Stepken hervor: 38 Prozent des Umsatzes sei 2012 bereits außerhalb Deutschlands erzielt worden - drei Prozentpunkte mehr als im Jahr zuvor.

Rekordinvestitionen von 72 Mio. Euro - zum Beispiel für mehr Services für Datensicherheit

Einen neuen Höchststand konnte das Unternehmen 2012 auch bei den Investitionen mit 72 Millionen Euro (ohne Akquisitionen, Vorjahr: 64 Mio. Euro) vorweisen - ein Plus von über 11 Prozent zum Vorjahreswert. Hintergrund der Rekordsumme: Aktuell baut TÜV SÜD sein Engagement in Zukunfts-feldern wie "Lebensmittelprüfungen", "Energieversorgung" oder "Schienen-Nahverkehr" deutlich aus.

Ebenfalls im Fokus: "Datensicherheit ist eines der wichtigsten Wachstumsfelder unseres Unternehmens in den nächsten Jahren", betonte Stepken. Denn Datenlecks oder Angriffe von außen könnten heute nahezu jedes Geschäftsmodell innerhalb kürzester Zeit in Frage stellen. Dabei verfolgt TÜV SÜD die Strategie, bestehende Services auszubauen - und zugleich neue Felder frühzeitig zu besetzen.

So wird das größte deutsche TÜV-Unternehmen seine bereits erfolgreichen Dienstleistungen rund um E-Commerce, Datenschutz und Penetrationstests weiter ausbauen - und ruft deshalb die neue Tochtergesellschaft TÜV SÜD Sec-IT ins Leben. Zudem hat sich TÜV SÜD Mitte 2012 mit dem Kauf der Acertigo AG um ein Spezialisten-Team verstärkt, das für die Sicherheit der Daten von Kreditkarteninhabern sorgt.

Auch im industriellen Bereich setzt TÜV SÜD auf neue Datenschutz-Services, denn die zunehmende Vernetzung von Anlagen, Maschinen und Systemen birgt die Gefahr, dass IT-Angriffe zukünftig noch weitreichendere Folgen haben können. Der internationale Dienstleister hat vor zwei Jahren den Bereich Embedded Systems gegründet, der beispielsweise in Industrie und Energiewirtschaft Lösungen für vernetzte Umgebungen entwickelt. So wird im neuen Labor in München überprüft, ob Komponenten für intelligente Stromnetze vor Spionage und Sabotage sicher sind. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen derzeit zum Beispiel an weiteren neuen Sicherheits-Produkten für Cloud Computing, Telematik, Smart Factories und Mobile Payment.

Expansion in Brasilien, Italien und Indien: Sichere Lebensmittel rund um den Globus

Die Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit gesundem Essen und Trinken ist ein weiteres entscheidendes Themenfeld der Zukunft: Nicht zuletzt durch wiederkehrende Lebensmittelskandale und Produktrückrufe ist in vielen Ländern inzwischen die Notwendigkeit von strengeren Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt.

TÜV SÜD weitet deshalb sein Engagement aktuell deutlich aus: So wurden im letzten halben Jahr zwei High-Tech-Labore in Brasilien und Norditalien mit jeweils mehr als 100 Mitarbeitern übernommen - und ein neues Labor für die Prüfung von Lebensmitteln und Textilien in der Nähe der indischen Hauptstadt Neu-Delhi eröffnet. Damit bietet der Konzern heute Dienstleistungen für Lebensmittelsicherheit sowie Hygieneinspektionen in insgesamt 25 Ländern an - Tendenz steigend.

Energieversorgung der Zukunft: Sicherheit und Zuverlässigkeit der Anlagen im Fokus

Kräftigen Rückenwind bekam TÜV SÜD 2012 aus dem Bereich der erneuerbaren Energie: Durch die Übernahme eines britischen Spezialdienstleisters und weiteres organisches Wachstum wurden die Kapazitäten im Bereich der Windenergie deutlich erweitert. Für Baden-Württemberg und Hessen haben TÜV SÜD-Experten landesweite Windpotenzialkarten entwickelt, welche die Basis für den verstärkten Ausbau der Windenergie in diesen Bundesländern bilden. Sein Know-how im Energiebereich bringt TÜV SÜD auch in Forschungsvorhaben ein - zum Beispiel im Gemeinschaftsprojekt ADELE-ING zur Entwicklung eines Druckluftspeichers für überschüssigen Strom aus erneuerbaren Quellen.

"TÜV SÜD sorgt dafür, dass neue Technologien zuverlässig und sicher funktionieren", sagte Karsten Xander, Mitglied des Vorstands der TÜV SÜD AG. "Deshalb setzen wir uns auch dafür ein, dass auch erneuerbare-Energien-Anlagen in die Liste der überwachungsbedürftigen Anlagen aufgenommen werden und in Zukunft regelmäßig überprüft werden müssen."

Denn der Anlagensicherheits-Bericht des Dachverbandes VdTÜV habe gezeigt, dass gefährliche Anlagenmängel nur durch unabhängige Prüfungen rechtzeitig entdeckt und beseitigt werden könnten. Xander weiter: "Die unabhängige Prüfung von Anlagen schützt die Menschen in unserem Land und ist heute fester Bestandteil der Sicherheitskultur in Deutschland - und damit Vorbild für viele Länder auf der ganzen Welt."

Strategisch ausgebaut: Komplettes Leistungsportfolio für Immobilien

Im Real-Estate-Bereich setzt TÜV SÜD auf die Komplettierung des Leistungsportfolios. "Mit der gezielten Ergänzung unserer Prüfkompetenzen schaffen wir optimale Voraussetzungen, unsere Immobilienkunden über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg begleiten zu können", erklärte der TÜV SÜD-Vorstand. Diese strategische Ausrichtung wurde seit 2011 durch die Übernahme von vier renommierten Immobilien-Dienstleistern in Großbritannien, Südafrika und Deutschland konsequent umgesetzt. Ein weiterer Schwerpunkt im Real-Estate-Bereich liegt auf Nachhaltigkeitsthemen. Die Energiebilanz und die Nachhaltigkeit von Gebäuden sind wesentliche Faktoren für die langfristige Wertentwicklung.

Dienstleistungen für Bahnen: Starke Nachfrage bei Metroprojekten

TÜV SÜD hat 2012 seine Services für die Bahnindustrie konsequent erweitert. Damit begegnet der Dienstleistungskonzern insbesondere der starken Nachfrage nach Prüfdienstleistungen für Metroprojekte in den schnell wachsenden Städten in Asien und Südamerika. Durch Zukäufe in China und Deutschland hat TÜV SÜD sein Portfolio 2012 in diesem Feld gezielt gestärkt: Beide Firmen bringen weltweit große Expertise in schienengebundene Nahverkehrs-Projekte ein.

Sichere Mobilität: Weltweit rd. 12 Mio. Hauptuntersuchungen / Ausweitung des Türkei-Geschäfts

Wachstum meldet TÜV SÜD 2012 auch im Segment MOBILITY - weltweit führte TÜV SÜD mit seinen Partnern im Jahr 2012 rund 12 Millionen Hauptuntersuchungen durch. Für die positive Entwicklung ist auch die deutlich gestiegene Zahl von Hauptuntersuchungen in Deutschland verantwortlich. Mit über 5,3 Millionen Hauptuntersuchungen, rund 300.000 mehr als 2011, liegt TÜV SÜD damit wieder deutlich vor allen anderen TÜV-Gesellschaften. Als wichtigen Grund für die hohe Steigerung nannte Vorstandsmitglied Horst Schneider die Umweltprämie von 2009, die eine große Anzahl von Fahrzeugen im vergangenen Jahr erstmals in die Prüfgasse geführt habe.

Als besonders erfolgreich wertete Schneider das Engagement von TÜV SÜD in der Türkei. Mit 6,3 Millionen, rund 200.000 mehr als im Vorjahr, erreichte die Zahl der Hauptuntersuchungen zwischen Ararat und Bosporus einen neuen Höchststand. Schneider kündigte zudem an: "Durch ein neues Beteiligungsunternehmen werden wir unsere Stellung im türkischen Markt weiter ausbauen." Gemeinsam mit dem langjährigen Partner Dogus werde TÜV SÜD noch in diesem Jahr Gebrauchtwagengutachten anbieten, weitere Dienstleistungen in der Türkei würden folgen.

Erfolgreich ist der internationale Dienstleister nach einer Komplettübernahme im Jahr 2012 auch im Flottenmanagement: Heute ist TÜV SÜD mit über 100.000 betreuten Fahrzeugen in allen relevanten Ländern Europas der größte unabhängige Flottendienstleister des Kontinents.

Erfolgreich in der Elektromobilität: Strategie von TÜV SÜD geht auf

Dem hochgesteckten Ziel von TÜV SÜD, beim Thema Sicherheit der Elektromobilität die weltweit führende Position unter den Prüfdienstleistern einzunehmen, sei man im Jahr 2012 einen bedeutenden Schritt näher gekommen, unterstrich Horst Schneider. Die zentrale Rolle spielt hierbei der weitere Ausbau des internationalen Labornetzes zur Prüfung von Hochvolt-Batterien. Insgesamt stehen den Kunden von TÜV SÜD ab 2013 mit Einrichtungen in den USA, Kanada, Singapur, China, Korea und Deutschland weltweit sechs Zentren zum Testen von Batterien nach einheitlichen Kriterien zur Verfügung. "Unsere Strategie, das Testen von Hochvolt-Systemen von Anfang an international auszulegen, geht auf. Wir sind mittlerweile begehrter Partner der Industrie und setzen insbesondere mit dem deutschen Batterietestzentrum in Garching europaweit Maßstäbe. Zunehmend trifft dies übrigens auch für die Prüfung von Hybridfahrzeug-Komponenten zu", sagte Schneider.

Jobmaschine bleibt in Schwung: Rund 20.000 Mitarbeiter Ende Dezember 2013

TÜV SÜD wird 2013 weiter wachsen und kräftig einstellen. Vorstandsvorsitzender Dr. Axel Stepken hierzu: "Ende des Jahres werden weltweit rund 20.000 Mitarbeiter für uns tätig sein!". Denn das Unternehmen ist gut in das aktuelle Geschäftsjahr gestartet und wird 2013 in einer ähnlichen Größenordnung wie im Vorjahr wachsen. Damit nimmt TÜV SÜD in diesem Jahr die Umsatzmarke von 2 Milliarden Euro ins Visier - denn die Ingenieurs-Kompetenz von TÜV SÜD ist aktuell weltweit gefragt.

Kontakt

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
D-80686 München
Matthias Andreesen Viegas
TÜV SÜD AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Social Media