Nordbayerns Jungunternehmer schaffen Werte

Sieger der Phase 2 des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2013 prämiert
(PresseBox) (Nürnberg, ) Am 8. Mai prämierte das netzwerk nordbayern gemeinsam mit Sponsor Siemens im Historischen Rathaus Forchheim unter dem Motto "Werte schaffen" die zehn besten Geschäftskonzepte der Phase 2 des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern (BPWN). Unter den Siegern: easykraft Energiezellen aus Bayreuth. Das Unternehmen will Firmen und öffentlichen Einrichtungen in Zukunft mobile Anlagen zur Verfügung stellen, die Primärenergie umweltschonend und hocheffizient in Nutzenergie umwandeln. Außerdem unter den Top 10 ist die Streetspotr GmbH aus Nürnberg. Das junge Team vermittelt im Auftrag von Firmen Kleinstjobs an Smartphonebesitzer: Für ein Taschengeld sammeln diese "nebenbei" Echzeit-Informationen aller Art. Und AIM aus Regensburg in der Oberpfalz entwickelt innovative Diagnostika zum Nachweis von Lebererkrankungen und Therapeutika zur Behandlung von malignem Melanom und Leberkrebs.
(Kurzbeschreibungen aller zehn Sieger-Geschäftsideen im Folgenden)

Bei der Prämierungsveranstaltung in Forchheim erhielten die zehn Sieger der Phase 2 des BPWN 2013 Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro. Aber auch die anderen 55 Teams gingen nicht leer aus. Sie alle hatten mit der Teilnahme am Wettbewerb ihren Businessplan automatisch einer Jury aus erfahrenen Experten mit Unternehmer- und Kapitalgeberbackground anvertraut. "So werden die Geschäftskonzepte sorgfältig von erfahrenen Unternehmern und Kapitalgebern geprüft", erklärt Dr. Benedikte Hatz, Geschäftsführerin des netzwerk nordbayern. "Jeder einzelne Teilnehmer bekommt von mehreren Juroren individuelles schriftliches Feedback sowie wertvolle Tipps für die weitere Ausarbeitung des Geschäftskonzeptes."

Viele innovative Produktideen

Gefragt war in Phase 2 neben der Beschreibung der Geschäftsidee eine Markt- und Wettbewerbsanalyse sowie eine Marketing- und Vertriebsstrategie. "Wir freuen uns sehr, dass sich wieder zahlreiche vielversprechende Gründer und Unternehmer beteiligt haben", so Dr. Olaf Rathjen, Leiter Siemens Deutschland, Region Bayern. "Eine vielfältige Gründerszene schafft auch immer ein kreatives Marktumfeld, von dem Region und Unternehmen profitieren." Die 65 Einreichungen bedeuten einen Anstieg von gut 12 Prozent im Vergleich zu Phase 2 des BPWN 2012. Unter ihnen sind 26 Geschäftskonzepte aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie - ein Anteil von 40 Prozent. Damit setzt sich der diesjährige Trend aus Phase 1 zu mehr Geschäftskonzepten aus I&K* eindeutig fort. Die anderen Businesspläne verteilen sich auf die Bereiche Service (17), Technologie (13) und Life Science (9). "71 Prozent der Teilnehmerteams bringen neue Produkte auf den Markt", resümiert die netzwerk nordbayern-Geschäftsführerin. "Das ist ein bemerkenswertes Plus im Vergleich zu 53 Prozent in Phase 2 des BPWN 2012."

Die regionale Verteilung sieht wie folgt aus: Mit 28 Teams kommen weiterhin die meisten Teilnehmer aus Mittelfranken. Erfreulich hoch ist der Anteil aus Oberfranken mit 18 Einreichungen und damit 28 Prozent - in Phase 1 des BPWN 2013 waren es noch 18 Prozent, in Phase 2 des Vorjahres sogar nur 12 Prozent. Aus der Oberpfalz wurden 12 Businesspläne eingereicht, aus Unterfranken 7.

Sonderausschreibung Hochschul-Gründer-Preis

In Phase 2 des BPWN wird unter allen Teams aus dem Hochschulumfeld traditionell der mit 3.500 Euro dotierte Hochschul-Gründer-Preis (HGP) ausgeschrieben. Insgesamt nahmen diesmal 24 Gründer aus nordbayerischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen teil, ein leichter Anstieg zu den 21 des HGP 2012. Der erste Platz ging an Hydrogenious Technologies von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, den zweiten belegte AIM von der Universität Regensburg und auf den dritten Platz kam NeWaMat von der FH Würzburg-Schweinfurt.

Der Weg zum vollständigen Businessplan

Auf Phase 2 und HGP folgt die dritte und letzte Phase 3 des diesjährigen BPWN. Bis zum 10. Juni 2013 können Start-ups ihr Geschäftskonzept einreichen. "Auch Gründer und Unternehmer, die noch an keiner anderen Phase teilgenommen haben, sind herzlich eingeladen mitzumachen", betont Dr. Benedikte Hatz. "Der Einstieg ist nämlich in jeder Phase möglich. Wichtig ist nun, dass ein vollständiger Businessplan inklusive Finanzplanung und Finanzierungsstrategie abgegeben wird." Der Gesamtsieger erhält 10.000 Euro Preisgeld. Ob durch Einzelcoaching, Fortbildungs- und Networkingveranstaltungen oder die gezielte Vermittlung von Kontakten - Unterstützung bei der Ausarbeitung bietet das netzwerk nordbayern. Wer sich von anderen erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern inspirieren lassen möchte, kann außerdem die kostenfreie Ausstellung "PerspektivenReich Nordbayern - Unternehmerpersönlichkeiten ganz nah" besuchen. Hier berichten lebensgroße Bilder von ehemaligen BPWN-Teilnehmern mit dazugehörigen Zitaten über die ganz persönlichen Wege von der Geschäftsidee bis zur eigenen Firma. Noch bis 20. Mai macht die Wanderausstellung im Rathaus Forchheim Stadion. Im Juni und Juli folgen Coburg und Neumarkt.

Weitere Informationen auf www.netzwerk-nordbayern.de.

Die zehn Sieger des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2013, Phase 2
(in alphabetischer Reihenfolge; Preisgeld je 1.000 Euro)

AIM, Oberpfalz/Regensburg, Life Sciences
Therapie und Diagnostik von Hautkrebs und Lebererkrankungen

AIM erforscht und entwickelt innovative Diagnostika zum Nachweis von Lebererkrankungen und Therapeutika zur Behandlung von malignem Melanom und Leberkrebs. Das Team zeichnet sich durch sehr fundierte wissenschaftliche und medizinische Expertise und langjährige Geschäfts- und Unternehmenserfahrung aus. Die neuentwickelten Produkte werden auslizensiert oder selbst vermarktet.
AIM belegte zugleich den 2. Platz im Hochschul-Gründer-Preis (HGP) 2013

ancorro, Oberfranken/Kleintettau, Technologie
Oberflächenveredelung von Feuerfestkeramik

ancorro bietet ein neuartiges, patentrechtlich geschütztes Verfahren zur Veredelung von Feuerfestkeramik an, auf der durch ein spezielles Oberflächencoating ein Lotuseffekt auf der erzeugt wird - die Schmelze kann die Keramik so weniger stark angreifen. Das Verfahren wurde in über dreijähriger Forschungsarbeit im Labor optimiert - erste Industrietests bestätigen den Effekt. Bis März 2014 soll mittels einer Pilotanlage die Übertragung in den Industriemaßstab vollständig vollzogen werden.
www.ancorro.de

easykraft Energiezellen, Oberfranken/Bayreuth, Technologie
Dezentrale Energieversorgung als Full-Service-Konzept

easykraft übernimmt Entwicklung, Herstellung, Service, Wartung und Vertrieb von energietechnischen Komponenten, Produkten und Anlagen für Industrie- und Gewerbebetriebe, öffentliche Einrichtungen oder größere Wohnprojekte. Mit diesem Full-Service-Konzept und den mobilen Anlagen in modularer Bauweise kann Primärenergie umweltschonend und hocheffizient in Nutzenergie direkt vor Ort umgewandelt werden. Die Energiezellen, bestehend aus einem Kraft-Wärme-Kopplungsmodul, einem Kessel für erneuerbare Energieträger und einem Gaskessel, werden beim Kunden montiert und die Anschlüsse an die Bestandsanlage hergestellt.

Hydrogenious Technologies, Mittelfranken/Erlangen, Technologie
Schlüsselkomponenten und Systeme zur Speicherung von regenerativer Energie

Hydrogenious Technologies kommerzialisiert ein innovatives Verfahren zur Langzeit-Speicherung von regenerativer Energie in Form von Wasserstoff. Die sogenannten Flüssigen Wasserstoffträger (LOHC) ermöglichen eine einfache, sichere und effiziente Handhabung dieses Energieträgers innerhalb der bestehenden Infrastruktur. Das Team entwickelt & vermarktet Schlüsselkomponenten sowie Speichersysteme. www.hydrogenious.net
Hydrogenious Technologies belegte zugleich den 1. Platz im Hochschul-Gründer-Preis (HGP) 2013

LBD Life & Business Development GmbH, Mittelfranken/Nürnberg, I&K*
Psychisches Gesundheitsmanagement

Life & Business Development liefert Methoden, Werkzeuge und Netzwerke, um die Stressbelastung zu messen und Stress, Burn-out oder Krisen zu vermeiden beziehungsweise zu bewältigen. Wesentlicher Vorteil für den Endkunden ist der Erhalt von Arbeitskraft, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Unternehmen können dadurch Kosten sparen, die Produktivität erhöhen und die Arbeitssicherheit steigern.
www.lb-development.com

MikroReflex, Unterfranken/Hammelburg, Technologie
Chromeffekte durch neuartige Pigmente

MikroReflex entwickelt spezielle Effektpigmente, sogenannte Mikroreflektoren, die elektromagnetische Strahlen reflektieren. Damit lassen sich durch einfache Lackierprozesse Chromeffekte herstellen, für die bislang teure und aufwendige Galvanisierungsprozesse notwendig sind. Oberflächen erhalten ein dekoratives Aussehen und werden gleichzeitig vor extremen Temperaturen, Verschleiß und Korrosion geschützt.

NeWaMat, Unterfranken/Hammelburg, Technologie
Armatur erzeugt Hochleistungslöschwasser

NeWaMat entwickelt eine Armatur mit integriertem Kartuschensystem für den Feuerwehrbereich. Diese wird zwischen Strahlrohr und Schlauchleitung gekoppelt und mischt dem Löschwasser einen konstanten Anteil Löschmitteladditive bei. Die Oberflächenspannung wird gebrochen und es entsteht hochleistungsfähiges Netzwasser. Dieses dringt schneller als herkömmliches Löschwasser in das Brandgut ein und verdoppelt die Löschwirkung. www.newamat.de
NeWaMat belegte zugleich den 3. Platz im Hochschul-Gründer-Preis (HGP) 2013

PiOptix GmbH, Mittelfranken/Lauf a. d. Pegnitz, Technologie
Robuste Industrie-Displays

PiOptix verbessert Displays für Industriekunden mittels optischem Bonding, eine langzeiterprobte Klebetechnologie. Typische Anwendungsgebiete: Medizintechnik, Automobilindustrie, Anlagenbau, Landwirtschaft oder Marinetechnik. Touchscreens werden so stabiler, weniger empfindlich und erlangen beste optische Eigenschaften. Außerdem wird weniger Energie benötigt. PiOptix bietet Lösungen auf Basis eines zum Patent angemeldeten Verfahrens. Die Fertigung erfolgt auf einer automatischen Linie, die für kleine und mittlere Seriengrößen ausgelegt ist.
www.pioptix.com

Spreadcommerce, Mittelfranken/Nürnberg, I&K*
Online-Shop im Werbebanner

Mit Hilfe der Spreadcommerce-Technologie können Online-Shops direkt auf jede andere externe Onlineseite projiziert und dabei beliebig in Darstellung und teilweise in der Funktion verändert werden. Dies gilt für Seiten mit Informationscharakter ebenso wie für Produktportale wie Preissuchmaschinen oder für soziale Netzwerke. Die Technologie ermöglicht es zukünftig, Artikel direkt auf der Website, auf der die Werbung erscheint, zu kaufen. Der gesamte Verkaufsprozess kann im Werbebanner in optimierter Form durchlaufen werden.

Streetspotr GmbH, Mittelfranken/Nürnberg, I&K*
Arbeitsteilung über das Internet

Streetspotr ist mit über 190.000 Nutzern Europas größte mobile Workforce. Die User erledigen für Firmen unterschiedlichster Art Aufgaben direkt über ihr Smartphone. Die Auftraggeber erhalten so von überall her Echzeit-Informationen (Fotos, Videos, Checks, Umfragen etc.). Dadurch entsteht ein neues Segment an kleinen Jobs sowie eine klassische Win-Win-Situation: Der Nutzer, der im Vorbeigehen einen Auftrag erledigt, erhält ein Taschengeld, und das Unternehmen spart ein Gros an Zeit, Fahrtwegen und Spesenkosten.
www.streetspotr.com

Nominiert waren außerdem (die weiteren 10 der Top 20 in alphabetischer Reihenfolge):

- Airchill aus Nürnberg/Mittelfranken, Life Science
Beatmungsgerät mit Kühlwirkung für die medizinische Ersthilfe, www.medicalcooling.com

- Blue Cell Networks GmbH aus Bamberg/Oberfranken, Technologie
Innovative Messung des Kundenverhaltens am Point-of-Sale, www.bluecellnetworks.com

- BNT GmbH aus Regensburg/Oberpfalz, Life Science
Kabellose Elektro-Bekleidung zur Muskelstimulation, www.bntsports.de

- crowdshop aus Regensburg/Oberpfalz, I&K*
Online-Plattform für gemeinsame Rohstoffeinkäufe von Unternehmen, www.crowdshop.eu

- green spin aus Würzburg/Unterfranken, I&K*
Echtzeit-Informationen über das Wachstum landwirtschaftlicher Nutzpflanzen für große Regionen oder ganze Länder, www.greenspin.de

- lehmorange aus Reiserdorf/Oberpfalz, Technologie
Moderne Lehm-Trockenbausysteme, www.lehmorange.de

- Netdosis AG aus Erlangen/Mittelfranken, Life Science
Arzneimittelsicherheit bei der medizinischen Behandlung von Kindern, www.netdosis.de

- Sinnkult aus Hallstadt/Oberfranken, Service
Kletter- und Veranstaltungszentrum für Sport, Therapie, Spaß, Genuss und Kultur und mit sozialer Teilhabe benachteiligter Einkommensschichten, www.sinnkult.de

- Strombi aus Bischberg/Oberfranken, I&K*
Energielieferanten vergleichen und jederzeit wechseln, www.strombi.de

- Teilzahlen aus Würzburg/Unterfranken, I&K*
Faire Teilzahlungslösung für den E-Commerce-Bereich als Intermediär zwischen Endkunden, Online Shops und Banken, www.teilzahlen.de

Zahlen und Fakten Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2013, Phase 2 und Hochschul-Gründer-Preis (HGP) 2013

- Teilnehmer an Phase 2 des Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2013: 65 (Vergleichsphase Vorjahr: 57), darunter 26 bereits gegründete Unternehmen.
- Unter den Junggründern sind 24 (21) Hochschulteams vertreten = Teilnehmer am Hochschul-Gründer-Preis 2013.
- Prämierung und Präsentation der 10 Sieger aus 65 unter dem Motto "Werte schaffen": Mi, 8. Mai 2013, Rathaus Forchheim, mit Prof. Dr. Siegfried Russwurm, CEO Siemens Sektor Industry Siemens AG, Dr. Olaf Rathjen, Leiter Region Bayern Siemens Deutschland und Dr. Wolfgang Heubisch, bayerischer Wissenschaftsminister. Moderation: Guido Seibelt von Radio Gong, Stadionsprecher beim 1. FC Nürnberg
- Auszeichnung der zehn Siegerteams durch Dr. Benedikte Hatz, Geschäftsführerin netzwerk nordbayern, Prof. Dr. Siegfried Russwurm und Dr. Wolfgang Heubisch Preisgeld: 10 x 1.000 Euro
- Zuordnung der 65 Teams zu Regierungsbezirken und Branchen
(Vorjahreszahlen Phase 2/2012 in Klammern; absolute Zahlen):

Verteilung nach Regierungsbezirken
Unterfranken 7 (9))
Mittelfranken 28 (32)
Oberfranken 18 (7)
Oberpfalz 12 (9)

Verteilung nach Branchen
IuK* 26 (19)
Life Science 9 (12)
Technologie 13 (12)
Service 17 (14)

*IuK: Informations- und Kommunikationstechnologie

- Abgabetermin Phase 3 im Businessplan-Wettbewerb Nordbayern 2013: 10. Juni
- Prämierung der finalen drei Sieger der Phase 3: 18. Juli in Nürnberg

Kontakt

f.u.n. netzwerk nordbayern gmbh
Neumeyerstraße 48
D-90411 Nürnberg
Antonia Hüttinger
KONTEXT public relations GmbH
Sandra Mennig
netzwerk nordbayern
Social Media