3M unterstützt Sportwettbewerb für sehbehinderte Kinder

Goalballspieler tragen 3M Opticlude Augenpflaster
(PresseBox) (Neuss, ) Als Teil des Bundeswettbewerbs JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS ist Goalball eine Sportart, bei der blindes Vertrauen gefragt ist. Um für die vollständig erblindeten oder sehbehinderten Spieler gleiche Voraussetzungen zu schaffen, müssen die Augen auf dem Spielfeld lichtundurchlässig abgedeckt werden. Der Erfinder der bunten Augenpflaster 3M unterstützte die Bundesfinal-veranstaltung, die Ende April in Berlin stattfand, mit seinen Opticlude Augenpflastern im Disney Design.

Zunächst als Pilotveranstaltung gestartet, wird der Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR PARALYMPICS seit 2012 jährlich für Schulmannschaften aus ganz Deutschland ausgeschrieben. Bewerben können sich Mannschaften aus Schulen mit Förderschwerpunkten für körperbehinderte, sehbehinderte und geistig behinderte Kinder. Ausgetragen wird die Bundesfinalveranstaltung in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis, Rollstuhlbasketball, Skilanglauf und Fußball. In diesem Jahr findet erstmals auch ein Demonstrationswettbewerb im Goalball statt mit dem Ziel, die Sportart zukünftig in das Turnierprogramm zu integrieren.

Blindes Vertrauen beim Goalball

Beim Goalball spielen zwei Teams mit jeweils 3 Spielern auf einer Spielfläche, die etwa so groß ist wie ein Volleyballfeld. Punkte können geholt werden, wenn der im Inneren mit kleinen Glocken ausgestattete Hartgummiball im gegnerischen Tor landet. Dabei ist hohe Konzentration gefragt - nicht nur, weil jeder Spielzug mit besonderen Auflagen verbunden ist, sondern vor allem auch, da die Spieler alle mit verdeckten Augen spielen. Dies schafft, aufgrund der verschieden stark ausgeprägten Sehbehinderungen der teilnehmenden Kinder, Chancengleichheit. So verlassen sie sich während des Spiels allein auf ihre Orientierung, ihr Gehör und ihre Intuition.

Goalball mit 3M Opticlude Augenpflastern

Zum Abdecken der Augen nutzten die Goalballspieler 3M Opticlude Augenpflaster. Eigentlich sind diese für die Okklusionstherapie gedacht, eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften jedoch auch perfekt für das Abdecken der Augen beim Goalball. Das hautfreundliche und latexfreie Material der Augenpflaster sichert einerseits, dass kein Licht durchscheint, andererseits lässt es sich sehr leicht und schmerzfrei von der Haut entfernen. Zusätzlich schützt ein sanftes Polster das Auge und sorgt für optimalen Tragekomfort.

Dank des bekannten Disney Designs konnten die Kinder zudem ihre Lieblings-Augenpflaster auswählen und bekamen so Unterstützung von Winnie the Pooh, Micky & Co.

Mehr Informationen unter www.opticlude.de und www.jtfp.de

Kontakt

3M Deutschland GmbH
Carl-Schurz-Str. 1
D-41453 Neuss
Social Media