Projektmanagement-Studie spricht Software von Can Do einzigartige Funktionen zu

• Ausführliche Analyse der Projektmanagement-Software von Can Do in der Studie „Project Management Software Systems“
(PresseBox) (München, ) Die Projektmanagement-Software von Can Do verfolgt einen besonderen Ansatz und hält für ihre Anwender außergewöhnliche Funktionen bereit. Dies bestätigt die Studie „Project Management Software Systems“, die in Kooperation des Business Application Research Center (BARC) und der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement (GPM) herausgegeben wird. Die Software von Can Do ermögliche bspw. das Arbeiten mit realistischen, inakkuraten Daten (z.B. „Projektbeginn Q3 2014“ oder „Aufwand 200-220 Personentage“) und operiere im Ressourcenmanagement mit dem dynamischen Kapazitätsabgleichverfahren Watermodel® zur Berechnung der Auslastung von Mitarbeitern und Abteilungen, so die Studie. In der Studie wurden die führenden Anbieter von Projektmanagement-Software anhand von über 250 Kriterien analysiert.

Seit Version 4.4 der Projektmanagement-Software von Can Do bietet das Tool mit dem Staffer eine Funktion, die den Abstimmungsprozess zwischen Projekt und Linie vereinfacht. Der Projektmanager fordert dabei Ressourcen aus den jeweiligen Fachabteilungen für sein Projekt an. Die Abteilungsleiter wiederum erhalten eine Übersicht ihrer Abteilung, die die Gesamtauslastung, die Auslastung der einzelnen Mitarbeiter und die Anfragen aus den Projekten beinhaltet. Damit sind die Linienmanager in der Lage, zur Verfügung stehendes Fachpersonal aus ihren Abteilungen zu identifizieren und den jeweiligen Projekten per Mausklick zuzuteilen. Der Projektleiter wiederum sieht schon bei der Planung, ob die angefragte Fachabteilung überhaupt noch über freie Kapazitäten verfügt, gegebenenfalls passt er seine Planung an.

Projektmanagement-Software von Can Do setzt Standards
Grundlage des übergreifenden Ressourcenmanagements von Can Do ist das dynamische Kapazitätsabgleichverfahren Watermodel®, das Can Do selbst entwickelt hat. Dieser Algorithmus ist die Basis für einen optimalen Personaleinsatz, in dem er permanent projekt-, abteilungs- und standortübergreifend die Auslastung von Mitarbeitern und Abteilungen berechnet. Watermodel® legt für die Auslastungsberechnungen keine starren Zeitfenster zugrunde, sondern analysiert die jeweiligen Projektobjekte (Arbeitspaket, Projektphase, Projekt) in ihrem Zusammenspiel. Selbstverständlich ist Watermodel® in der Lage, realistische Planungswerte zu berücksichtigen, also inakkurate Daten und Werte wie „Aufwand 30-35 Personentage“,„Dauer des Arbeitspakets 13-15 Tage“ oder „Projektbeginn 1. Quartal 2014“. Je nach Grad der Ungenauigkeit zeigt die Software eine prozentuale Eintrittswahrscheinlichkeit für das Scheitern der Planung an. Darüber hinaus berücksichtigt das dynamische Kapazitätsabgleichverfahren auch rückgemeldete Arbeitszeiten.

Zur Philosophie von Can Do gehört, nur Echtzeitinformationen in der Projektmanagement-Software anzubieten, also kein Ein- und Auschecken von Projektplänen. Diese Form des Live-Managements setzt sich immer weiter durch.

Die Studie „Project Management Software Systems“ von Dr. Mey Mark Meyer und Dr. Frederik Ahlemann, herausgegeben in Kooperation von BARC und GPM, ist jüngst in der 7. Auflage erschienen. Weitere Informationen und die Möglichkeit, die Studie zu bestellen, finden Sie unter www.barc.de/pm-software

Kontakt

Can Do GmbH
Implerstraße 26
D-81371 München
Christian Schneider
PR & Marketing
Corporate Communication
Social Media