Innovatives Logistikprojekt SMART SC erreicht ersten Meilenstein

Logo des Vorhabens SMART SC (PresseBox) (Bremen, ) Ende April fand in Bremen das erste Meilensteintreffen des Forschungsvorhabens SMART SC statt. Dieses vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte und vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) verwaltete Projekt fokussiert die nachhaltige Verbesserung der überbetrieblichen Kommunikationsstrukturen in hafenbezogenen Lo-gistikketten. Vor dem Hintergrund der nationalen Wettbewerbsfähigkeit im globalen Güterverkehr und den ständig wachsenden Transportvolumina müssen die den physischen Warenstrom begleitenden Daten und Informationen sowie Dokumente effizient und mit minimierter Fehlerquote zwischen den beteiligen Unternehmen in der Supply Chain ausgetauscht werden können. Dies stellt eine zunehmende Herausforderung dar. Das Ziel von SMART SC ist es, durch den unternehmensübergreifenden Einsatz von eBusiness-Standards die vorhandenen Logistikprozesse über die gesamte containerbezogene Wertschöpfungskette im Import und Export zu verbessern und die den Warenstrom begleitenden Informations-, Kommunikations- und Transaktionswege zu harmonisieren. Projektpartner sind neben dem Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) als Verbundkoordinator die JadeWeserPort Logistics Zone GmbH & Co.KG in Wilhelmshaven sowie die dbh Logistics IT AG, die a.i.o. IT for Logistics GmbH und die i2dm consulting & development GmbH in Bremen.

Bis zur Erreichung des ersten Meilensteins im April 2013 fand innerhalb des letzten Jahres eine um-fangreiche IST-Analyse mit zahlreichen Unternehmen aus allen an der Supply Chain beteiligten Branchen wie Verlader, Empfänger, Speditionen, Fuhrunternehmen, Umschlagsunternehmen, Reedereien sowie Zoll- und Hafenämtern statt. Dabei wurde untersucht, welche unternehmensübergreifenden Datenkommunikationsstrukturen bereits heute bestehen und wie diese gestaltet sind. Mittels Experteninterviews und Prozessanalysen wurden hierfür Referenzmodelle erstellt, welche auf Verbesserungspotenziale überprüft werden und somit als Basis für die Entwicklung eines SOLL-Systems mit Einbindung eines sogenannten SMART SC Mediators dienen. Dieser von der dbh Logistics IT AG zu entwickelnde SMART SC Mediator stellt vor dem Hintergrund der zu gestaltenden Demonstratoren für die Standorte Bremerhaven und Wilhelmshaven eine zentrale Datenkonvertierungsplattform dar, welche es ermöglicht, dass die an der Supply Chain beteiligten Akteure mit ihren bestehenden Kommunikationssystemen weiterarbeiten können, über Schnittstellen jedoch eine medienbruchfreie mandantenfähige Verständigung über die gesamte Transportkette ermöglicht wird. Über die Einbindung mobiler Komponenten wie Smartphones und Tablet PCs wird eine funktional umfassende Anbindung der Datenkommunikation mit Fahrern an den SMART SC Mediator ermöglicht. Hierzu wurden von der i2dm consulting & development GmbH und der a.i.o. IT for Logistics GmbH erste Lösungen spezifiziert. Das ISL entwickelt darüber hinaus ein Softwaremodul für das Supply Chain Event Management, welches einen Datenabgleich von transportbezogenen PLAN- und IST-Daten mit dem Mediator ermöglicht. Die JadeWeserPort Logistics Zone GmbH & Co. KG steuert im Rahmen des Projektes ein Parkplatzmanagementsystem vor dem Hintergrund einer zu realisierenden Verkehrssteuerung sowie einen standortbezogenen Webzugang zum SMART SC Mediator bei. Nach Abschluss des Projekts soll das SMART SC Demonstratorensystem zu einem markfähigen Produkt weiterentwickelt werden.

Informationen über das Vorhaben erteilt das Projektteam auch auf der transport logistic Messe vom 04.-07. Juni in München, wo sich SMART SC auf dem Stand der dbh Logistics IT AG (Halle B2, Stand 427/528) präsentiert. Weiterhin hält die Website www.smartsc.isl.org eine Übersicht über die Inhalte des Projektes bereit.

Kontakt

Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL)
Universitätsallee 11-13
D-28359 Bremen
Dr. Thomas Landwehr
Logistische Systeme

Bilder

Social Media