Winfried Kretschmann besucht Kyocera-Zentrale in Kyoto

Baden-Württembergs Ministerpräsident informiert sich vor Ort über Entwicklungen in Energieforschung und Erneuerbaren Energien
Personen von links nach rechts: Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Nobuo Kitamura, General Manager Solar, Kyocera, Ulrich Hermani, Geschäftsführer, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., BW, Shigeru Koyama, Europa-Chef Kyocera Fineceramics GmbH, Rafael Schröer, Geschäftsführer Kyocera Fineceramics GmbH, Dr. Peter Kulitz, Präsident, Baden-Württembergischer Industrie- und Handelskammertag (PresseBox) (Esslingen, ) Der baden-württembergische Ministerpräsident und Bundesratspräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) reist vom 18. bis zum 28. Mai mit einer Fachdelegation aus Vertretern von Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung durch Japan und Südkorea, um sich bei den führenden Unternehmen aus den Bereichen der Erneuerbaren Energien und der grünen Technologie ein Bild von aktuellen Trends der Forschung zu machen.

In diesem Zusammenhang hat Kretschmann am 24. Mai den Hauptsitz der Kyocera Corporation im japanischen Kyoto besucht. Der Konzern gehört mit seiner Niederlassung im baden-württembergischen Esslingen auch zu den führenden Solarunternehmen in Deutschland. Die Experten des Unternehmens gaben der Delegation dabei einen Einblick in umweltschonende Produktionstechnologien und künftige Entwicklungen.

Wissensaustausch mit führenden Wirtschaftsvertretern

In Kyoto traf sich der Ministerpräsident unter anderem mit Shigeru Koyama, Europapräsident der Kyocera Fineceramics GmbH, und weiteren hochrangigen Vertretern von Kyocera, um sich über Umweltschutz und Erneuerbare Energien auszutauschen. Shigeru Koyama freut sich über den Besuch aus Deutschland: "Wir sind stolz darauf, Winfried Kretschmann unser Unternehmen und dessen Produkte zu präsentieren. Kyocera ist seit Jahren Vorreiter in den Bereichen grüne Technologie und Erneuerbare Energien. Damit wollen wir ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit schaffen und sind sicher, dass Winfried Kretschmann diese Vision mit uns teilt."

Kyocera hat bereits seit 1971 seinen Sitz in Baden-Württemberg und spielt dadurch nicht nur für die heimische Wirtschaft eine wichtige Rolle, sondern steht auch für die kontinuierliche Entwicklung moderner Solartechnologie. Damit leistet Kyocera einen wertvollen Beitrag zum Thema Erneuerbare Energien in Deutschland.

Kontakt

KYOCERA FINECERAMICS GMBH
Fritz-Müller-Str.107
D-73730 Esslingen
Daniela Faust
Kyocera Fineceramics GmbH
Leiterin Unternehmenskommunikation
Jan Leder
Grayling Düsseldorf
Anne Beringer
Grayling Düsseldorf

Bilder

Social Media