Neues Release DocBridge Mill Plus 1.2 vereinfacht die Indizierung von Dokumenten unterschiedlichen Formats und bietet hohe Investitionssicherheit

Per Drag & Drop lassen sich in DocBridge Mill Plus 1.2 einzelne Pro-zessschritte zu einem gesamten Workflow zusammenstellen – ohne um-fassendes Programmier-Know-how besitzen zu müssen. (PresseBox) (Böblingen, ) DocBridge Mill Plus, die plattformunabhängige Software mit einfacher Benutzerführung zur grafisch unterstützten Programmierung für die Anzeige und Verarbeitung von Dokumenten jedes Formats, erschien Ende April mit einem deutlich erweiterten Funktionsumfang. Das neue Release 1.2 bietet nicht nur eine höhere Performance, sondern macht das Extrahieren von Metainformationen komfortabler, beispielsweise für die Indexerstellung in der Archivierung. DocBridge Mill Plus 1.2 liest die Daten wie Name, Adresse, Auftrags-/Rechnungsnummer etc. direkt aus dem Datenstrom oder greift sie alternativ von den Dokumentenseiten selbst ab. Verfügbar ist die Software in Deutsch, Englisch und Französisch.
DocBridge Mill Plus 1.2 analysiert, trennt, klassifiziert und indiziert die Datenströme und konvertiert sie, falls erforderlich. Die Fähigkeit, auf der Ein- und Ausgangsseite die gängigen Formate wie AFP, PDF, PCL, PostScript, SAP GOF, LCDS, Metacode und XSL-FO zu verarbeiten, ist eine Stärke der Compart Software. Dadurch lassen sich Dokumente unterschiedlicher Provenienz auf allen üblichen physikalischen und digitalen Kanälen anzeigen, bearbeiten, ausgeben und archivieren. Hinzu kommen leistungsstarke Funktionen für das Konvertieren von Dokumenten bei gleichzeitiger Modifizierung – etwas, das viele vergleichbare Lösungen auf dem Markt nicht bieten.

Software garantiert volle Farbechtheit gemäß ICC

Außerdem erlaubt das neue Release die Hinterlegung von ICC-Farbprofilen für die hundertprozentige Sicherstellung der vom Anwender gewünschten Farbqualität. Modern und bequem ist zudem die funktionsorientierte Benutzeroberfläche zur grafischen Definition der Abläufe. Sie versetzt auch Anwender ohne Programmier-Know-how in die Lage, komplette Abläufe entsprechend ihren Anforderungen zu erstellen. Lediglich Kenntnisse zu Dokumentenformaten und typischen Prozessen in der Dokumentenverarbeitung sind erforderlich. Die einzelnen Prozessschritte werden per Drag & Drop zu einem Workflow zusammengesetzt und über intuitiv zu bedienende Eingabemasken konfiguriert. Darin eingeschlossen: das Testen der Workflows direkt in der Benutzeroberfläche. Dieses Feature erhöht die Zuverlässigkeit und vermindert Fehldrucke infolge falscher Modifizierung.

Problemlose Migration und ein transparentes Lizenzmodell

DocBridge Mill Plus 1.2 ist vor allem für Unternehmen attraktiv, die ihr Dokumenten- und Output-Management erneuern wollen; sei es, weil für die bisherige Struktur der Anbieter den Support eingestellt hat; sei es, weil die Bedienung der Software auf Grund überalterter Technologien zu komplex geworden ist für den Anwender. Jörg Palmer, Chief Development Officer bei Compart: „DocBridge Mill Plus wird kontinuierlich und state-of-the-art weiterentwickelt und läuft auf den wichtigsten Plattformen. Damit bieten wir Firmen unterschiedlicher Branchen und Organisationsstrukturen die dringend benötigte Investitionssicherheit.“ Grundlegendes Prinzip dabei sei es, die Software – wie im Übrigen auch die anderen Lösungen aus der DocBridge - Produktreihe – so flexibel wie möglich zu halten. Dadurch lässt sich DocBridge Mill Plus 1.2 nahtlos in existierende IT-Infrastrukturen integrieren bzw. ermöglicht eine problemlose Migration, so Jörg Palmer weiter.
Ein weiterer Pluspunkt: das transparente Lizenzmodell. „Wer Software von Compart einsetzt, muss nicht mit versteckten Kosten rechnen. Offenheit und Nachvollziehbarkeit gehören zu unseren Grundwerten in der Kundenkommunikation.“

Kontakt

Compart
Otto-Lilienthal-Str. 38
D-71034 Böblingen
Carsten Lüdtge
Press/Public Relations
PR-Manager

Bilder

Social Media