Fahrkartenautomaten jetzt noch leistungsfähiger

Roland Bonzon, CEO tpg, and Rudolf Spiller, CEO Hoeft & Wessel (Herausgeber: HÖFT & WESSEL AG) (PresseBox) (Grand-Lancy, Genf, ) Roland Bonzon, Direktor der Öffentlichen Verkehrsmittel Genf (TPG) und Rudolf Spiller, CEO des deutschen Automatenherstellers Höft & Wessel (H & W), haben den ersten Fahrkartenautomaten mit High Visibility-Bildschirm symbolisch am Eingang des '60. UITP Weltkongress und der Mobilitäts- und Transport Ausstellung', die bis Mittwochabend im Palexpo stattfindet, eingeweiht. Das Gerät läutet eine neue Flotte optimal ausgestatteter Automaten ein. Das Entfernen der alten Automaten wurde bereits veranlasst.

Die 260 bereits im TPG Netz vorhandenen Fahrkartenautomaten der neusten Generation sind schon mit Prepaid-Kartenlesern ausgestattet worden. Damit kann bei diesen Automaten das bei den vielen TPG Kunden überaus beliebte cart@bonus-System genutzt werden. Die Einbeziehung dieser Funktionalität war für die neuen Automaten ursprünglich nicht geplant. Stattdessen sollten andere Prepaid-Formate verwendet werden. Da diese Formate jedoch nicht zur Verfügung standen, als die neuen Automaten ihren Betrieb aufnahmen, erschien es sinnvoll, Fahrgästen die Nutzung von Prepaid-Karten weiterhin zu ermöglichen: Zunächst mit den Automaten der alten Generation, die sich bereits im Netz befinden; danach sukzessive mit den Automaten der neuen Generation, die ebenfalls mit geeigneten Kartenlesern ausgestattet wurden. Die Kartenleser der neuen Automaten-Generation erlauben ihren Benutzern überdies, sowohl ihren Kontostand als auch die Gültigkeit ihrer Karte zu überprüfen. Eine Funktionalität, die bisher nicht zur Verfügung stand. In den kommenden Monaten werden weitere 260 neue Fahrkartenautomaten damit ausgestattet und ins TPG Netz integriert. Sie ersetzen sämtliche alten Automaten, die schrittweise abgeschafft werden. Die 520 neuen H & W Automaten, die Kreditkarten, cart@bonus und Münzen (Schweizer Franken und Euro) akzeptieren und die Geldrückgabe garantieren, werden bis zum Ende des Jahres im TPG Netz installiert. Die neuen Automaten stehen im Ruf, weniger anfällig für Vandalismus und Diebstahlversuche zu sein, und sind außerdem leichter zu warten. Die Anzahl der Fahrkartenautomaten mit 'Außer Betrieb '-Zeichen - besonders unangenehm für Kunden und oftmals außerhalb der Kontrolle von TPG liegend - werden also künftig erheblich reduziert.

Die Bildschirm-Lesbarkeit in den neuen, bereits eingesetzten Fahrkartenautomaten ist nicht optimal und stand daher oft in der Kritik. Diese multifunktionalen Touchscreens, die in der Schweiz stark verbreitet sind, standen bisher vor allem in Bahnhöfen oder Bereichen ohne direkte Sonneneinstrahlung zur Verfügung. Im Zuge ihrer weiten Verbreitung im städtischen Netz, oftmals unter offenem Himmel, haben die TPG und ihre Kunden inzwischen festgestellt, dass diese Bildschirme bei gewisser Lichteinwirkung schwer zu lesen sind. Deshalb hat die TPG zusammen mit dem Hersteller H & W proaktiv nach neuen Lösungen gesucht. Diese Recherchen führten jetzt zu einem Bildschirm mit einer maximalen Helligkeit von 1.000 Candela (cd) - im Vergleich zu 500 cd für Standard-Bildschirme. Abgesehen davon, dass sie einen höheren Lesekomfort bieten, passen sich diese neuen Bildschirme (wie bei Smartphones oder Tablets auch) den jeweiligen Lichtverhältnissen an und gewährleisten außerdem einen geringeren Energieverbrauch sowie eine längere Lebensdauer.

180 Fahrkartenautomaten der alten Generation werden im TPG Netz bis Ende 2014 erhalten bleiben. Sie laufen alle über Solarenergie. Ab Herbst 2014 werden sie dann durch die neuesten H & W solarbetriebenen Automaten ersetzt, die sich noch in der Entwicklung befinden und vor ihrem Einsatz getestet werden.

Kontakt

METRIC mobility solutions AG
Rotenburger Str. 20
D-30659 Hannover
Dr. Arnd Fritzemeier
Höft & Wessel AG
Leiter Public Relations
Philippe Anhorn
Responsable de la communication

Bilder

Social Media