Der erste Stein für die Zukunft ist gelegt

Baubeginn bei Rausch TV in Weißensberg
Auf weitere blühende Jahre bauen: (von links nach rechts) Hans Kern, Bürgermeister im Landkreis Lindau, Hans Kjärsgård und Stefan Rausch, beide Geschäftsführer der RAUSCH TV setzten gemeinsam mit dem Architekten Philip Grath und dem Ingenieur Matthias Hangleiter den Grundstein für den neuen Bau am Brühlmoosweg. Das Unternehmen wird damit seine Produktionsfläche mehr als verdoppelt (PresseBox) (Weißensberg bei Lindau, ) Wie bestellt passte gestern der strahlend blaue Himmel zur heiteren Stimmung auf dem Baugelände der RAUSCH TV: Gegen 17.00 Uhr schickte sich Hans Kern, Bürgermeister des 2.800-Seelen-Ortes im Landkreis Lindau, an, mit dem traditionellen Befüllen des Grundsteins, einer durch tagesaktuelle Dokumente belegten Zeit-Schatulle, den Baubeginn zu dokumentieren. Der Festakt war Auftakt zur Errichtung eines über 2.000 Quadratmeter umfassenden Erweiterungsbaus, der dem gesunden Wachstum der traditionsreichen Wolfgang Rausch GmbH & Co. KG, entspricht. Das weltweit operierende Spezialunternehmen für TV-Kanalinspektionssysteme geht der Zukunft mit gut gefüllten Auftragsbüchern entgegen. "Unsere Produkte finden zunehmend mehr Abnehmer im nahen und fernen Ausland. Das Markenzeichen RAUSCH gewinnt deutschlandweit und international deutlich an Gewicht", betont denn auch der geschäftsführende Gesellschafter Stefan Rausch.

Expansion in neue Märkte: größere Produktion, mehr Arbeitsplätze

Neue Märkte, neue Kunden, neue Anforderungen - so lautete denn auch der Auftrag an das Architektenbüro Grath aus Ravensburg, dem Fertigungsprozess mehr Raum zu geben. "Mit dem neuen Gebäudekomplex werden wir die wachsenden Produktionsanforderungen wesentlich besser bewältigen", meint Hans Kjärsgård, technischer Geschäftsführer bei RAUSCH TV, "wir sind dabei, uns sowohl europaweit wie auch im US-Markt deutlich ausgeprägter zu etablieren. Die Zukunft verlangt größere Dimensionen, auch in personeller Hinsicht. Bei uns in Weißensberg werden zusätzlich Fachkräfte für die Produktion und für den Vertrieb gesucht."

Ein gesundes Unternehmen, gut auch für Weißensberg

"Möge der Bau sichtbares Zeichen der weiterhin blühenden Entwicklung dieses traditionsreichen Unternehmens an unserem Standort sein", gab Bürgermeister Hans Kern dem Bauherren Stefan Rausch in seiner Laudatio mit auf den Weg. Damit wies Kern auf die lange Tradition des Unternehmens hin, die mit der Gründung durch Wolfgang Rausch vor über 30 Jahren begann. Für Weißensberg, so Bürgermeister Kern weiter, sei "der Betrieb ein solider und zuverlässiger Arbeitgeber". Mit der Fertigstellung des Baus am Brühlmoosweg wird zum Frühjahr 2014 gerechnet.

Kontakt

RAUSCH Elektronik-Maschinenbau
Brühlmoosweg 40
D-88138 Weißensberg
Claudia Palozzo
IMA Institut für Markenentwicklung und Kommunikationsberatung GmbH

Bilder

Social Media