Stehaufmännchen Mittelstand

6. Wirtschaftsforum der Oskar-Patzelt-Stiftung in Leipzig
(PresseBox) (Leipzig, ) Unter dem Motto Stehaufmännchen Mittelstand lädt die Oskar-Patzelt-Stiftung am 25. April 2014 zum 6. Wirtschaftsforum in das Mercure Hotel Leipzig.

Den Impulsvortrag hält Prof. Dr. Dr. Ulrich Blum, Halle/S., MLU Halle-Wittenberg, Wissenschaftlicher Beirat der Oskar-Patzelt-Stiftung. Er analysiert Ursachen und Lösungsvorschläge für Wachstumsbremsen der mittelständischen Wirtschaft. Sein Projekt „Headquarterlücke“ verfolgt das ambitionierte Ziel, der kleinteiligen, mittelständischen Wirtschaft Zentralen einzurichten, um ihr mehr Durchsetzungskraft und politisches Gewicht zu verleihen. Eine wirtschaftspolitische Strategie des weiteren Aufholens muss externes Wachstum weit stärker als bisher fördern. Global aktive Mittelständler müssen zu Zentren der Wertschöpfung werden. Vor allem Mitteldeutschland braucht eine griffige M&A-Build-Strategie.

Punkten bei internationalen Talenten – da weiß der Düsseldorfer Chris Pyak bestens Bescheid. Er hat selbst zehn Jahre in Großbritannien, Russland, Osteuropa und Mittelmeerstaaten gearbeitet und ist Spezialist für internationalen Personalaufbau.

Nachfolgelösungen für den Mittelstand bietet Matthias Freiling, Dessau und Berlin, an. Mit einer neuen Stiftungsidee geht er dieses Dauerbrenner-Problem an.

Die zertifizierte Work-Life-Competence-Trainerin Grit Mestenhauser aus Leipzig erklärt die Stehaufmännchen-Fähigkeit Resilienz. Das ist die Widerstandsfähigkeit, mit der man nach Störungen immer wieder zum entspannten „Grundzustand“ zurückkehren kann. Man kann diese Fähigkeit lernen. Unternehmer müssen diese Fähigkeit lernen.

Ey, Dicker!“, schrie David. „Geh mir aus der Sonne!“ - für den Marken- und Mittelstandsmann Eberhard Esco Schrader aus Hannover hat der Mittelstand immer was von David gegen Goliath. Auch kleine und mittelständische Unternehmen sind den Giganten ihrer Branche nicht hilflos ausgeliefert. Sie müssen einfach ihre Märkte und Kompetenzen selbst definieren. Und zwar so eng wie möglich! Deshalb erfand der Existenzgründer Hermann Bahlsen 1891 einen Leibniz Butterkeks mit genau 52 Zähnen. Jahrzehnte später textete Esco Schrader den bis heute bekannten Slogan: „Nur echt mit den 52 Zähnen!“. Schrader öffnet sein Füllhorn voller Erfahrungen am 25. April.

Da auch Champions einmal Pause brauchen, klingt der Tag im stilvollen Ambiente mit einer lockeren Abendveranstaltung aus. Hier kann man die Ereignisse des Tages Revue passieren lassen und neue Kontakte knüpfen, interessante Gespräche führen und neue Geschäftspartner kennenlernen.

Anmeldung und weitere Informationen unter leipzig.erfolg.de.com/

Kontakt

Oskar-Patzelt-Stiftung
Melscher Straße 1
D-04299 Leipzig
Dr. Helfried Schmidt
Geschäftsführer
Chefredakteur
Social Media