IFAT 2014: REHAU setzt neue Maßstäbe

Stand 221/320, Halle B6
Bei der Schacht-in-Schacht-Sanierung wird in den bestehenden Betonschacht ein AWASCHACHT der nächstkleineren Nennweite eingesetzt (Bildrechte: REHAU) (PresseBox) (Erlangen, ) Der Countdown für die nächste IFAT in München läuft: Nur noch wenige Wochen und die Fachmesse wird vom 05. bis zum 09.05.2014 ihre Pforten für das Fachpublikum öffnen. Der Systemanbieter REHAU stellt dieses Jahr unter dem Motto "REHAU setzt neue Maßstäbe" einige Neuheiten und bewährte Programme in den Mittelpunkt seines Messeauftritts.

Neues aus der Kanaltechnik

Auf dem REHAU Messestand lernen die Besucher der IFAT unter anderem das Schachtprogramm AWASCHACHT kennen. Mit den Schächten DN 1000, 800 und 600 sowie passenden Rohr- und Anschlusssystemen aus hochwertigem Polypropylen bietet der Polymerspezialist für jede Anwendung eine bedarfsgerechte Lösung. Umfassende Serviceleistungen runden das Programm ab.

REHAU arbeitet in der Kanaltechnik stetig an Weiterentwicklungen und stellt deshalb ein neues Verfahren zur Sanierung von korrodierten oder undichten Betonschächten vor. Bei der Schacht-in-Schacht-Sanierung wird in den bestehenden Betonschacht ein AWASCHACHT der nächstkleineren Nennweite eingesetzt. Der alte Schacht verbleibt als sogenannte "verlorene Schalung" im Boden. Das vorhandene und meist beschädigte Gerinne wird ausgestemmt und durch ein präzise vorgefertigtes PP-Gerinne ersetzt. Mittels Absperrblasen wird das AWASCHACHT-Unterteil schließlich sohlgleich zum Kanalrohr ausgerichtet. Der noch verbleibende Ringspalt zwischen neuem und altem Schacht wird mit hydraulisch abbindendem Spezialvergussmörtel ausgegossen. Es entsteht ein neuer, wasserdichter Schacht, der nicht nur statisch selbsttragend, sondern auch chemisch und thermisch belastbar ist - eine wirtschaftliche und vor allem dauerhafte Lösung.

Die langjährig bewährten Hochlastkanalrohrsysteme AWADUKT PP SN10 und AWADUKT HPP SN16 setzen ebenfalls neue Maßstäbe - und das nicht nur in Bezug auf die Erfüllung der Eigenschaften der Norm DIN EN 1852.

Eine universelle Verbindung von Kanalrohrsystemen fast aller Materialien und Durchmesser stellt REHAU mit AWADUKT FLEX CONNECT vor. Die neue Rohrkupplung ist mit nur acht Produktvarianten für den Abmessungsbereich DN110 bis DN630 für jeden Anwendungsfall gewappnet. Egal ob Beton, Steinzeug, Guss, PVC oder PP mit gewellter, gerippter oder glatter Oberflächenstruktur - Leitungen können im Handumdrehen miteinander verbunden werden. Ein teurer Stillstand der Baustelle kann so verhindert werden. Durch die zusätzliche Q-TE-C Dichtung und die höheren Einstecktiefen im Vergleich zu herkömmlichen Standardkupplungen setzt AWADUKT FLEX-CONNECT Maßstäbe beim Thema Sicherheit.

Lösungen für die Regenwasserbewirtschaftung

Für den schonenden Umgang mit der kostbaren Ressource Wasser präsentiert REHAU verschiedene Systeme für die Regenwasserbewirtschaftung. So zeigt das Unternehmen beispielsweise seine bewährten Speichersysteme RAUSIKKO Box als komplettes und variables System mit den passenden Systemschächten. Da das Niederschlagswasser von Verkehrsflächen erhebliche Belastungen aufweist, ist es notwendig, dieses vor der Versickerung oder Einleitung in die Vorflut zu reinigen. Hierfür werden die geprüften Systeme zur Vorbehandlung von Niederschlagwasser vorgestellt. Zudem können die Besucher der IFAT den neuen polymeren Straßenablauf RainSpot kennenlernen, der aufgrund seines Materials und Aufbaus besonders robust und verlegefreundlich ist.

Telekommunikation und kommunale Wärmeversorgung

Der voranschreitende Breitbandausbau und die Installation von Nahwärmenetzen sind für Kommunen derzeit besonders wichtige Themen. REHAU wird hierzu im Rahmen der Messe durchdachte Lösungen, wie beispielsweise das Mikrokabelrohrsystem oder das Nahwärmerohrsystem RAUTHERMEX vorstellen.

Auf dem Messestand 221/320 in Halle B6 wird REHAU für das Fachpublikum noch viele weitere spannende Themen und innovative Systemlösungen bereithalten.

Kontakt

REHAU AG + Co
Otto-Hahn-Str. 2
D-95111 Rehau
Tanja Nürnberger
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bau

Bilder

Social Media