Quo vadis KWK? - Auswirkungen des neuen EEG und der KWKG-Novelle auf den KWK-Markt

Keine Frage beschäftigt die KWK-Branche derzeit mehr, als die Frage nach der zukünftigen Gestaltung der EEG-Umlage auf selbstgenutzten KWK-Strom (Eigenstromprivileg). Daher wird dies ein zentrales Thema des zwölften BHKW-Jahreskongresses sein.
Der BHKW-Jahreskongress 2014 am 13./14. Mai in Potsdam wird sich den aktuellen Themen der KWK-Branche wie z. B. dem neuen EEG widmen. (frank peters - Fotolia.com) (PresseBox) (Rastatt, ) In den letzten fünf Wochen haben sich bereits mehr als 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie 13 Aussteller für die BHKW-Jahreskonferenz 2014 am 13./14. Mai in Potsdam angemeldet.
Der von BHKW-Consult (http://www.bhkw-consult.de) und dem BHKW-Infozentrum (http://www.bhkw-infozentrum.de) seit 12 Jahren veranstaltete Jahreskongress über innovative KWK-Technologien und neue gesetzliche Rahmenbedingungen steuert damit auf einen neuen Besucherrekord zu - denn bis zum diesjährigen BHKW-Branchentreff sind es noch 10 Wochen.

Thematisch wird die Konferenz "BHKW 2014" (http://www.bhkw2014.de) von den neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen geprägt. Dabei ragt vorrangig die Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) heraus.
"Gerade die Frage nach der zukünftigen Gestaltung der EEG-Umlagepflicht auf den KWK-Eigenstrom bewegt und verunsichert derzeit die gesamte BHKW-Branche", so Markus Gailfuß vom BHKW-Infozentrum. Aber auch der Sektor der Biomasse-KWK-Anlagen stehe angesichts der politischen Vorgaben im neuen EEG 2014 vor einer grundsätzlichen Veränderung der Rahmenbedingungen.

Der diesjährige BHKW-Kongress am 13./14. Mai 2014 liegt terminlich zwischen dem Kabinettsbeschluss zum EEG 2014, der Anfang April erfolgen wird, und der geplanten Bundestags-Entscheidung Ende Juni 2014.
Neben dem EEG 2014 werden u. a. die veränderten Rahmenbedingungen der am 1. Mai in Kraft tretenden Energie-Einsparverordnung (EnEV 2014) sowie das Monitoring des KWK-Gesetzes im Fokus stehen.

Insgesamt 14 Fachvorträge werden an den beiden Konferenztagen geboten.
Eine gemeinsame Abendveranstaltung nach einer Podiumsdiskussion über die zukünftige Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung in Deutschland soll am ersten Tag Gespräche zwischen den Teilnehmern und den Referenten ermöglichen. Rede- und Diskussionsbedarf besteht derzeit genug.

Kontakt

BHKW-Infozentrum GbR
Rauentaler Straße 22/1
D-76437 Rastatt
Markus Gailfuß
Geschäftsführer
Ines Kneipp
Rechnungs-/Konferenzabteilung
Rechnungen, Konferenzen und Seminare
Lesley McBain
Konferenzabteilung
Konferenzen und Seminare
Annekatrin Rolle
Grafik, Marketing
Internetseiten, Marketing, Grafiken

Bilder

Social Media