Die Industrie im Aufschwung: AMI unterstreicht Besucherplus und Globalisierung auf der LogiMAT 2014

Spezialist für Förder- und Lagertechnik stellte Cargo Control Systems vor und erfuhr hohe Nachfrage zur Optimierung intralogistischer Prozesse
Cargo Control Systems von AMI (PresseBox) (Luckenbach, ) Der Paradigmenwechsel im Zuge der Industrie 4.0 zeigte sich auch auf der diesjährigen LogiMAT, die ein Besucherplus von 11,3 Prozent verzeichnete. "Intelligent vernetzen - Komplexität beherrschen" - und dies werksübergreifend auf internationaler Ebene sind die Schlagworte der Fabrik von morgen. Wie anspruchsvolle intralogistische Prozesse im Zuge dessen effizient gelöst werden können, demonstrierte die AMI Förder- und Lagertechnik GmbH. Das Unternehmen stellte neben der neuen Messeanlage auch die kürzlich ins Portfolio integrierten Cargo Control Systems - eigens entwickelte Systeme für Stückgut und zur Platzbedarfsberechnung - vor.

Die positiven Konjunkturaussichten sowie die damit einhergehende wachsende Investitionsbereitschaft zur Optimierung intralogistischer Prozesse wurden als zwei der Gründe für den Besucherzuwachs der LogiMAT ausgemacht. Mit 32.800 Besuchern ergab sich ein Plus von 11,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eine zusätzliche Hallenbelegung für 2015 befindet sich daher bereits in Planung. Auch die Beteiligung internationaler Aussteller und Besucher erfuhr einen Anstieg.

"Die heutigen Anforderungen im Zuge der zunehmend vernetzten Welt und der Industrie 4.0 spiegelten sich anschaulich im hohen Aussteller- und Besucher-interesse der LogiMAT wider", erklärt Stefan Brenner, Geschäftsführer der AMI Förder- und Lagertechnik GmbH. "Auch wir verzeichneten eine hohe Nachfrage von nationalen und internationalen Unternehmen nach Lösungen, die komplexe Prozesse vereinfachen und vereinheitlichen."

Cargo Control Systems - die Produktion im Griff

So stellte AMI auf der Messe unter anderem die neu ins Portfolio integrierten Cargo Control Systems vor. Diese dienen Industrieunternehmen zum Einsatz in den Bereichen "Platzbedarfsberechnung" sowie "Gewichts- und Volumenerfassung" von Paketen und palettiertem Stückgut. Mit den mobilen Systemen zur Platzbedarfsberechnung werden logistische Stammdaten erfasst, die zur Lagerplatz- und Versandoptimierung beitragen.

Darüber hinaus visualisierte eine neue AMI-Messeanlage verschiedene zentrale Komponenten für den Materialfluss. Sie zeigte eine Prozesskette, in der folgende Aufgaben effizient in Einklang gebracht wurden: fördern, wiegen, verschließen, umreifen, Volumen messen, etikettieren, palettieren und vieles mehr. Damit präsentierte das Unternehmen einen Auszug seines Portfolios im Bereich Roboter- und Fördertechnik für eine reibungslose Supply Chain.

"Unsere Messeanlage stand exemplarisch für die Vielfalt unseres Portfolios für unterschiedliche Industriebereiche. Sie zeigte Lösungsansätze für die effiziente Intralogistik. So gaben wir einen kleinen Einblick in unser Portfolio, das von der Standardkomponente bis zur individuellen Komplettlösung reicht", resümiert Stefan Brenner.

Kontakt

AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Leystraße 27
D-57629 Luckenbach
Christina Pott
AMI Förder- und Lagertechnik GmbH
Kommunikation
Ulrike Peter
punctum pr-agentur GmbH
Geschäftsführerin

Bilder

Social Media