CeBIT 2014: Angela Merkel läutet zweite Runde der Microsoft Gründerklasse ein

IT-Startups können sich ab heute für die Teilnahme an Microsofts Intensiv-Förderprogramm in Berlin bewerben / Zwölf Persönlichkeiten der Startup-Szene diskutieren via Microvideos auf neuer Meinungsplattform Pinio.me über Erfolgskriterien für Gründer
(PresseBox) (Hannover, ) Im Rahmen ihres traditionellen Messerundgangs eröffnete Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel heute auf der CeBIT die zweite Klasse des Microsoft Ventures Accelerator Programms. IT-Startups können sich damit ab sofort in den Bereichen Software, Cloud, Internet oder Mobile mit ihren Geschäftsideen für einen Platz in Microsofts umfangreichem Gründerprogramm online (www.microsoft.de/accelerator) bewerben. Um anlässlich des Kanzlerbesuchs den Dialog zwischen Politik, Industrie und Gründern zu intensivieren, wurden zwölf namhafte Startup-Vertreter* auf der Meinungsplattform Pinio.me zur Online-Debatte "Was brauchen IT-Gründer in Deutschland um erfolgreich zu sein?" eingeladen. In 30-sekündigen Microvideo-Statements demonstrieren die Experten das Selbstbewusstsein der deutschen Gründerszene und betonen die Faktoren für deren zukünftigen Erfolg. Auch Angela Merkel, eingeladen von Pinio-Gründer Markus Gilles als "Deutschlands bekannteste Video-Bloggerin", testete die Plattform spontan auf der Bühne und stellte Antworten auf die Diskussion in Aussicht.

"Jeder in Amerika weiß, wofür das Silicon Valley steht", so Ijad Madisch, Gründer von ResearchGate in seinem Video-Beitrag. Wichtig sei daher, auch für deutsche Startups international die Werbetrommel zu rühren. Die Politik könne dabei helfen. Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte großes Interesse am Input der Online-Debatte, an der sich bekannte Namen der digitalen Szene wie Jens Begemann von Wooga, Caroline Drucker von Etsy und Ciarán O'Leary von Earlybird beteiligten. Die Diskussion kann online unter www.pinio.me/gruender während der gesamten Dauer der CeBIT verfolgt werden.

"Deutschland hat IT-Startups mit Weltmarktpotenzial zu bieten. Das Microsoft Ventures Accelerator Programm ist ein zentraler Baustein unseres Engagements für Gründer in Deutschland. Damit wollen wir einen Beitrag dazu leisten, den IT-Standort zu stärken und somit auch attraktiver für Gründer mit innovativen Geschäftsideen zu machen. Das gemeinsame Ziel von Industrie, Politik und Wissenschaft muss es sein, dass das nächste Twitter, Facebook oder Skype von Deutschland aus den globalen Markt erobert", erläuterte Christian P. Illek, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, anlässlich des Besuchs der Bundeskanzlerin auf dem Microsoft Messestand auf der CeBIT.

Das Berliner Gründerteam der Meinungsplattform Pinio (www.pinio.me) gehört selbst zu den Teilnehmern der ersten Klasse des Microsoft Ventures Accelerator Programms in Berlin und ist ein Beispiel für die herausragende Qualität der Geschäftsideen. Das Besondere: Anstelle klassischer Textkommentare können User auf Pinio via Microvideos face-to-face miteinander diskutieren. "Unser Ziel ist es, die Diskussionskultur im Netz zu verbessern, indem wir sie persönlicher machen", so Geschäftsführer Markus Gilles.

Marius Sewing, CEO-in-Residence des Microsoft Ventures Accelerator, zeigt sich äußerst zufrieden mit den bisherigen Entwicklungen der Accelerator Teilnehmer: "Die Ergebnisse aller Gründerteams sind beeindruckend und können sich sehen lassen, wenn wir sie am 25. März im Rahmen unseres Demo-Day einer hochkarätigen Runde an Investoren und Business Angels vorstellen." Einige Startups konnten sich bereits im Vorfeld eine Anschlussfinanzierung sichern. "Als junges Startup einen Weltkonzern wie Microsoft im Rücken zu haben, der an deine Vision glaubt, ist schon etwas besonders. Das Programm hat die Entwicklung unserer Plattform enorm beschleunigt", erklärt Markus Gilles.

Die Bewerbungsphase für die zweite Runde des Microsoft Ventures Accelerator Programms endet Anfang Juni, bevor Mitte Juli die vielversprechendsten Gründerteams ausgewählt werden und im August 2014 in den Microsoft Ventures Accelerator in Berlin einziehen. Im Rahmen des viermonatigen Intensivprogramms werden sie in einem intensiven Coaching durch Mentoren und Experten auf Gebieten wie Technologie, Design, Business Development und Marketing fit für den Markteintritt gemacht und dabei unterstützt, eine Anschlussfinanzierung für ihr Unternehmen zu erhalten.

*Teilnehmende Panelists:

Jens Begemann, Gründer Wooga / Kerstin Bock, Kommunikationschefin beim Tech Open Air Berlin Festival & Gründerin Openers / Caroline Drucker, Leitung internationale Markenkommunikation bei Etsy / André Eggert, Partner bei Lacore Rechtsanwälte / Christoph Fahle, Gründer Betahaus / Nina Faulhaber, Associate bei Index Ventures / Paula Hannemann, Deutschlandchefin change.org / Olaf Jacobi, Partner bei Target Partners / Ijad Madisch, Gründer ResearchGate / Florian Meissner, Gründer EyeEm / Ciarán O'Leary, Partner bei Earlybird Venture Capital / Simon Schäfer, Partner bei JMES Investments & Gründer des Startup Campus Factor

Über Pinio

Hinter Pinio steht ein internationales Team aus Deutschland, Frankreich, Schweden und den USA mit professioneller Erfahrung in Kommunikation, Journalismus, Design, Filmproduktion und Web-Entwicklung. Das Startup wurde auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) vom Bundeswirtschaftsministerium als eines der innovativsten Konzepte in den Informations- und Kommunikationstechnologien ausgezeichnet. Die Online-Diskussion "Was brauchen IT-Gründer in Deutschland um erfolgreich zu sein?" fand im Rahmen einer Sneak Preview des Produktes statt. Der offizielle Launch der Plattform ist im Sommer 2014 geplant.

Kontakt

Microsoft Deutschland GmbH
Walter-Gropius-Straße 5
D-85716 München
Barbara Steiger
Dirk Friedrichs
PR-Agentur FAKTOR 3 AG
Social Media