Schnelle und sichere Montage für Großlager in der Windkraft

Schaeffler auf der EWEA 2014 in Halle 6, Stand 6C50
Demontage von Lagerinnenringen mit dem FAG-Mittelfrequenzanwärmgerät und flexiblem Induktor (PresseBox) (Barcelona/Schweinfurt, ) Mittelfrequenztechnik ist die innovative Lösung von Schaeffler zur induktiven Bauteilerwärmung von großen und schweren Teilen. Die Induktion wird mit mittleren Frequenzen erzeugt und ermöglicht eine Erwärmung der Lager in kurzer Zeit, um diese für die Montage vorzubereiten. Besonders in der Windkraft, wo herkömmliche Methoden an ihre Grenzen stoßen, bietet diese Technik Energieeffizienz, Sicherheit und einen hohen Grad an Flexibilität. Denn das FAG-Mittelfrequenzanwärmgerät von Schaeffler ist mobil und ermöglicht das Anwärmen unterschiedlichster Werkstücke auch an schwer zugänglichen Orten. Es ist erheblich leichter als herkömmliche Netzfrequenzanlagen und flexible Induktoren ermöglichen ein schnelles, sicheres und kontrolliertes Anwärmen. Durch unterschiedliche Versionen und kundenspezifische Designs lässt sich das Mittelfrequenzanwärmgerät vielseitig einsetzen und bietet auch für komplexe Anwendungen eine prozesssichere und wirtschaftliche Lösung.

FAG-Mittelfrequenzanwärmgerät für mehr Flexibilität

Es ist kaum vorstellbar, dass sich Lagerinnenringe mit einem Außendurchmesser von mehr als drei Metern und einem Gewicht von mehreren Tonnen in deutlich weniger als einer Stunde erwärmen und somit montieren lassen. Mit dem FAG-Mittelfrequenzanwärmgerät ist das möglich. Es besteht aus einem Generator und einem Induktor, je nach Anwendung kann dieser flexibel oder fest sein. Die flexible Version ähnelt einem Kabel, das entweder außen am Werkstück oder in der Bohrung platziert wird. Die Länge des flexiblen Induktors hängt von der Anwendung ab und beträgt bis zu 50 Meter. Damit ist eine maximale Anpassungsfähigkeit an unterschiedlich große und geformte Werkstücke möglich. Bei Anwendungen in der Serienfertigung, wo gleiche Bauteile in großer Stückzahl montiert werden, steht weniger die Flexibilität im Vordergrund als vielmehr verkürzte Rüstzeiten und die Prozesssicherheit. Hier eignen sich feste Induktoren. Bei dieser Ausführung wird die Spule in einem an das Werkstück angepassten Gehäuse verbaut und kann somit schnell und einfach in der Erwärmungszone platziert werden.

Kundenlösung mit festem Induktor in der Serienfertigung

Ein Kundenauftrag aus der Windkraft erforderte die Erwärmung dreier FAG-Pendelrollenlager gleicher Bauart mit unterschiedlichen Bohrungsdurchmessern von 800 bis 1.050 Millimetern. Der Kunde suchte nach einer Methode, seine Serienfertigung schneller, effizienter und prozesssicherer zu gestalten. Darüber hinaus war ein homogenes Erwärmen gefordert, da ansonsten eine Beschädigung der Lager hätte entstehen können. Anhand der vom Kunden vorgegebenen Parameter, wie geometrische Daten, Einbausituation, Prozessbeschreibung und Stromversorgung, ermittelten die Schaeffler-Experten Leistung und Funktionalität des Generators sowie das Induktor-Design. Sie entwickelten dafür drei unterschiedliche sogenannte Twin-Induktoren in fester Rahmen-Bauweise. In die Rahmen wurde die Induktorwicklung so integriert, dass Außen- und Innenring gleichzeitig erwärmt werden. So konnte der homogene Anwärmvorgang sichergestellt und gleichzeitig die dafür benötigten Zeiten um 50% und die Energiekosten um mehr als 60% reduziert werden.

Kontakt

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
D-91074 Herzogenaurach
Martin Adelhardt
Schaeffler AG
Leiter Kommunikation Industrie
Katharina Foerst
Schaeffler Technologies GmbH & Co. KG
Industrial Aftermarket

Bilder

Social Media