Energieversorgung stabil und sicher gestalten

Die 4. VDI-Fachkonferenz "Netzanbindung und Netzintegration von Erneuerbaren Energien 2014" am 24. und 25. Juni 2014 in Raunheim bei Frankfurt diskutiert aktuelle Anforderungen an Netzbetreiber
Möglichkeiten der erneuerbaren Stromerzeuger stehen im Fokus der 4.VDI- Fachkonferenz (PresseBox) (Düsseldorf, ) Eine stabile und zuverlässige Energieversorgung ist heute selbstverständlich für Stromnutzer. Aufgrund der steigenden Zunahme an Erneuerbaren Energien wie Photovoltaik, Windenergie und Bioenergie gibt es erhöhte Anforderungen an die Netzbetreiber. Bisher war der Leistungsfluss stets von Großkraftwerken zum Endkunden gerichtet, jetzt aber nimmt die Stromeinspeisung auch den umgekehrten Weg - aus dem Nieder- beziehungsweise Mittelspannungsnetz in höhere Netzebenen.

Die 4. VDI-Fachkonferenz "Netzanbindung und Netzintegration von Erneuerbaren Energien 2014" am 24. und 25. Juni 2014 in Raunheim nimmt sich der Thematik an und diskutiert die neuen Herausforderungen der Versorgungssicherheit bei der Umstellung des Energieversorgungssystems zu einer dekarbonisierten Energiebereitstellung. Aufgrund des Rückgangs der konventionellen Kraftwerke müssen die Erneuerbaren Energien die Aufgaben zur Systemsicherheit vollständig übernehmen. Daher befasst sich die Veranstaltung intensiv mit der Frage, welche Systemdienstleistungen Wind-, PV- und Bioenergieanlagen bei einem schwankenden Erneuerbare Energien-Anteil bereitstellen müssen. Die Konferenz präsentiert Lösungskonzepte, wie Betreiber die Koordination für einen sicheren Netzbetrieb gestalten können. Leiter der Konferenz ist Dr.-Ing. Kurt Rohrig vom Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES in Kassel.

Das zentrale Thema der Veranstaltung, die Bedeutung von Systemdienstleistungen für den Betrieb der Verteilnetze, erläutert Dr. Tanja Schmedes von EWE, indem sie intelligente Netze (Smart Grids) und Märkte (Smart Markets) sowie Marktprodukte aus der Sicht des Netzbetreibers vorstellt. Markus Speckmann von Amprion diskutiert mögliche Änderungen am deutschen Regelleistungsmarkt und die Integration der europäischen Regelleistungsmärkte. Wie wichtig Modellbildung und Simulation für die Systemsicherheit sind, erklären Experten aus Forschung und Wirtschaft. Innovationen für die zukünftige Bedarfsdeckung thematisiert Prof. Christian Rehtanz von der TU Dortmund.

Am Vortag der Veranstaltung, dem 23. Juni 2014, findet ein Spezialtag zum Thema "Energiemarktregulierung" statt. Ein kompetentes Energieberatungsteam von PricewaterhouseCoopers vermittelt den Teilnehmern ein eingehendes Verständnis sowie eine erhöhte Sensibilität für die Relevanz von energie- und finanzmarktregulatorischen Entwicklungen für Energieversorger und energieintensive Industrien.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/netzanbindung oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Jennifer Rittermeier

Bilder

Social Media