VITA Expert Days 2014 in Baden-Baden

Exklusives Fachsymposium auf hohem Niveau
Abb. 1) Etwa 62 Experten hatten sich auf Einladung der VITA Zahnfabrik im Baden-Badener Dorint Hotel Maison Messmer zu Wissensaustausch, Training und Networking eingefunden. (PresseBox) (Bad Säckingen, ) Zum Auftakt des Jubiläumsjahres lud VITA Zahnfabrik hochkarätige Experten zum Wissensaustausch ins Dorint Hotel Maison Messmer nach Baden-Baden ein. Rund 65 Spezialisten aus Labor, Praxis, Klinik, Forschung und Entwicklung profitierten am 17. und 18. Januar 2014 von einem Dialog auf hohem fachlichem Niveau. Wissensaustausch, Training und Networking standen im Mittelpunkt dieses internationalen Symposiums.

2014 begeht das Bad Säckinger Familienunternehmen ein besonderes Jubiläum: 1924 in Essen gegründet, blickt VITA nun auf 90 Jahre Unternehmens- und Erfolgsgeschichte zurück.

"90 Jahre Innovationsführerschaft schafft ein Unternehmen nicht ausschließlich aus eigener Kraft", betont Arndt Lommerzheim, bei VITA verantwortlich für Public Relations und Schulungen. "Ohne die wertvollen Beiträge von externen Experten, Referenten und Meinungsbildnern ist ein nachhaltiger Erfolg wie dieser nicht machbar." Neben den fachlichen Schwerpunkten bot diese internationale Experten-Plattform den passenden Rahmen dafür, die Leistungen der externen VITA Unterstützer zu würdigen.

Die Digitalisierung bisher handwerklicher Prozesse bildete den Schwerpunkt der Beiträge, Diskussionen und Themen-Workshops beider Veranstaltungstage. Michael Brielmann, Leiter Vertrieb und Marketing bei VITA, fasste die Rolle der VITA Zahnfabrik in diesem Veränderungsprozess zusammen: "Die Digitalisierung verändert die Wertschöpfungskette in der Dentalbranche. VITA ist hierbei der Materiallieferant für den digitalen Prozess."

Mit der Frage, wie sich neue CAD/CAM-Materialien im klinischen Einsatz bewähren, befasste sich der Beitrag von Prof. Dr. Gerwin Arnetzl, Wien. Dr. Gerhard Werling, Bellheim, beleuchtete die zusätzlichen Möglichkeiten neuer Werkstoffe im Praxiseinsatz. Digitale Vollprothetik stand im Mittelpunkt der Ausführungen von Prof. Dr. Dr. Ingrid Grunert, Innsbruck, und ZTM Ralph Riquier, Remchingen, die den Entwicklungsstand bei CAD/CAM-gefertigten Totalprothesen beleuchteten.

"Die Teilnehmer waren eine gute Mischung aus Zahntechnikern und Zahnärzten" stellte Prof. Dr. Alexander Hassel, Mannheim, nach der Veranstaltung fest, "auch gefiel mir die Mischung aus Vorträgen, Demonstrationen und Workshops. In der anschließenden Gruppenarbeit bot sich eine gute Gelegenheit für den intensiven Austausch über wegweisende Innovationen im Bereich dentaler Materialien wie Hybridkeramiken."

Auch Arndt Lommerzheim zieht eine positive Bilanz: "Zwar hatten wir schon wegen der positiven Resonanz im Vorfeld der Veranstaltung mit einem guten Gelingen gerechnet. Aber die anderthalb Tage haben unsere Erwartungen weit übertroffen - ein klares Signal, diesen 2014 begonnen Dialog auch in Zukunft zu pflegen."

Kontakt

Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Spitalgasse 3
D-79713 Bad Säckingen

Bilder

Social Media