TIBCO Spotfire mit direkter Anbindung zu SAP HANA

TIBCO Spotfire® Server 6.0.1 ermöglicht Visual Data Discovery in Big-Data-Datenquellen mit Konnektoren zu SAP HANA, Cloudera, Pivotal und Hortonworks.
(PresseBox) (München / Palo Alto, USA, ) – Anwender von TIBCO Spotfire können jetzt auf wichtige Big-Data-Datenquellen direkt zugreifen, darunter SAP HANA, Cloudera, Pivotal und Hortonworks für Hadoop. Damit analysieren die Kunden von TIBCO ihre Daten unmittelbar in den Datenbanken und können Daten aus den verschiedensten Quellen zu sogenannten Mashups kombinieren. Ein Datentransfer in eine Analyse-Umgebung ist nicht erforderlich.

„Hochmoderne In-Memory-Datenbanken wie SAP HANA erschließen große Datenmengen in extrem kurzer Zeit. Damit Business-Anwender aus diesen Daten auch schnell die richtigen Schlüsse ziehen können, benötigen sie eine leistungsfähige Visualisierungslösung. Denn erst durch Visualisierungen gelingt es, die Daten quasi lebendig zu machen“, erklärt Sascha Scholing, Sales Director Central & Eastern Europe für TIBCO Spotfire.

Die Data-Discovery- und Visualisierungsplattform TIBCO Spotfire visualisiert alle Arten von Datenquellen einschließlich Daten aus Big-Data-Architekturen. Den Kunden von TIBCO Spotfire stehen mit dem Download der aktuellen Version TIBCO Spotfire® Server 6.0.1 sieben neue Anbindungen zur Verfügung. Eine Liste aller in TIBCO Spotfire integrierten Konnektoren ist unter http://spotfire.tibco.com/... abrufbar.

Kontakt

TIBCO Software
Balanstr. 49
D-81669 München
Leslie Moore
TIBCO Software Inc
Petra Spitzfaden
campaignery
Presseagentur
Social Media