Eine besondere Verbindung: Die KURS-Lernpartnerschaft zwischen dem Deutschen Museum Bonn und der Marie-Kahle-Gesamtschule

Lernen mit Gewinn - Die Marie-Kahle-Gesamtschule geht mit dem Deutschen Museum Bonn am 19. März um 14:30 Uhr eine Lernpartnerschaft ein
(PresseBox) (Bonn, ) Für die Ratifizierungsfeier ihrer KURS-Lernpartnerschaft mit dem Deutschen Museum Bonn haben sich Schülerinnen und Schüler der Marie-Kahle-Gesamtschule im Bonner Norden etwas ganz besonderes einfallen lassen. In einem Rollenspiel verbinden sich die von einer Schülergruppe symbolisierten Natrium- und Chloratome zu Natriumchlorid. Diese Synthese symbolisiert die Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Museum Bonn und der Marie-Kahle-Gesamtschule. Schulleiterin Sabine Kreutzer erklärt durch die Aufführung ihrer Schüler die Bedeutung von Verbindungen, hier im Besonderen für ihre Schule: "Am besten lernt man mitten im Leben. Durch unsere Kooperation geht unsere Schule ins Museumslabor und in Betriebe. Das ist ein Weg, der zeigt, warum Lernen sich lohnt". Im Rahmen der Kooperation machen die Schülerinnen und Schüler einen besonderen "Führerschein", den Laborführerschein. Um den Laborführerschein zu bestehen, besuchen die Jugendlichen unterschiedliche Unternehmen und erhalten die Möglichkeit, verschiedene naturwissenschaftlich ausgerichtete Ausbildungsberufe kennen zu lernen. Sie erhalten dadurch Unterstützung bei ihrer Berufswahlorientierung und entdecken vielleicht ihren Wunschberuf.

Museumsleiterin Dr. Andrea Niehaus freut sich über die vierte Lernpartnerschaft mit einer Schule in Bonn: "Mit unserem Laborführerschein in der Tasche ist Chemie kein leeres Wort mehr. Wir freuen uns sehr, den Jugendlichen naturwissenschaftliche Inhalte näher bringen zu können und sie bei ihrer Entscheidung für einen passenden Beruf zu unterstützen".

KURS-Lernpartnerschaften unterstützen praxisnahen Unterricht und bringen wirtschaftliche Themen praxisbezogen in den Unterricht. Schulen öffnen sich direkt der Wirtschafts- und Arbeitswelt und ermöglichen ihren Schülerinnen und Schülern vielfältige Einblicke. Frank Rosbund, Bezirksregierung Köln, betont in seinem Grußwort die Verstärkung des naturwissenschaftlichen Unterrichtes der Schule und "die Schulung der soft-skills, das Training von Vorstellungsgesprächen und die wirklichkeitsnahe Berufsorientierung, die auch das vom Land NRW initiierte Projekt 'Kein Abschluss ohne Anschluss' im Übergang Schule/Beruf unterstützt."

"Viele Jugendliche können sich unter den meisten Ausbildungsberufen gar nichts vorstellen. Diese Lernpartnerschaft ermöglicht ihnen einen wirklichen Einblick in das Berufsfeld der chemienahen Berufe", freut sich Rita Siegemund, KURS-Basisbüro Bonn.

KURS - das Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen wird in Bonn durch das zuständige KURS-Basisbüro beim Schulamt für die Stadt Bonn begleitet. KURS ist eine Initiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln sowie der Handwerkskammer Köln. KURS-Basisbüros, angesiedelt bei den 11 Schulämtern im Regierungsbezirk Köln, unterstützen interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und bei der Entwicklung auf Dauer angelegter Lernpartnerschaften. Weitere Informationen zu KURS und den bestehenden Partnerschaften finden Sie im Internet unter www.kurs-koeln.de.

Kontakt

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
D-53113 Bonn
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit
Annette Beck-Rittner
Marie-Kahle-Gesamtschule
Dr. Kirsten Bohnen
Deutsches Museum Bonn
Rita Siegemund
Kontakt KURS-Basisbüro beim Schulamt für die Stadt Bonn
Ilhan Kaluç
Kontakt KURS-Basisbüro beim Schulamt für die Stadt Bonn
Social Media