„Weg vom EEG, hin zu autarken Energiesystemen“

Autarke Energieversorgung für Jedermann wird immer wichtiger
IBC Tafelrunde 2014 (PresseBox) (Weißenohe bei Nürnberg, ) SOLAR lädt deutsche Solarpartner zu Fachgespräch ein. Kaum eine Branche in Deutschland erfährt zur Zeit einen solchen Umbruch wie die Solarbranche. Vom Solarboom, der vor rund einem Jahrzehnt der Nährboden für unzählige Firmengründungen und Projekte war, zeugen nur noch die Photovoltaik-Anlagen, die auf vielen Süd-Dächern Deutschlands thronen. Doch die Reihen der Hersteller und Dienstleister sind mittlerweile ausgedünnt. Vor allem aufgrund drastischer Rückgänge der Solarstromförderung musste die Branche in den letzten Jahren einen bemerkenswerten Einbruch verzeichnen. Die bevorstehende Novellierung der gesetzlichen Grundlagen im Sommer 2014 lässt keine Verbesserung der Situation vermuten. Trotzdem können aus der aktuellen Lage neue Impulse gewonnen, der Mut für neue Wege gefunden werden. Mit dem Ziel, über die Chancen und Risiken der Solarbranche zu diskutieren, wurden rund 100 Toppartner des Solarriesen IBC SOLAR AG aus Bad Staffelstein in Oberfranken zur diesjährigen Staffelsteiner Tafelrunde in Budapest eingeladen. Teilnehmer der Diskussionsrunde waren Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP, Sven Teske von Greenpeace, Wolf Lotter vom Wirtschaftsmagazin brand eins und Udo Möhrstedt, Inhaber von IBC SOLAR. Somit waren sowohl die Standpunkte der Solarbranche und erneuerbaren Energien als auch aus der wirtschaftlichen und politischen Seite vertreten. Die zentrale Erkenntnis: die Solarbranche steht im Wandel. Man müsse weg vom EEG, weg von der rein politisch motivierten Photovoltaikanlage und hin zu autarken Energiekonzepten. Nicht mehr der Staat sollte die Motivation für solare und allgemein regenerative Energieerzeugung sein, sondern das Streben nach eigener Unabhängigkeit vom unberechenbaren Energiemarkt. Und zwar sowohl für Privatpersonen, als auch im gewerblichen Bereich. Diese Ansicht teilt auch Willi Harhammer, Geschäftsführer der iKratos Solar- und Energietechnik GmbH aus Weißenohe. Auch er war mit seiner Gattin zur Staffelsteiner Tafelrunde eingeladen, da die iKratos GmbH schon langjähriger IBC-Partner ist und auch als Toppartner 2014 ausgezeichnet. Vor allem bei Industrie und Gewerbe ist das neue Gesicht der Photovoltaik noch größtenteils unbekannt, so Harhammer. Umso wichtiger ist eine verbesserte Informationspolitik zu diesem Thema – aus diesem Grund gibt der Energieexperte in letzter Zeit häufig Vorträge und Info-Veranstaltungen für Unternehmer, so auch zum Beispiel auf der 14. Energie- und Immobilienmesse in der Sparkasse Forchheim, die am kommenden Sonntag, den 30.03.2014 stattfinden wird.

Kontakt

iKratos Solar und Energietechnik GmbH
Bahnhofstrasse 1
D-91367 Weißenohe bei Nürnberg
Willi Harhammer
Geschäftsführer

Bilder

Social Media