USU Software AG veröffentlicht endgültige Geschäftszahlen 2013 und bestätigt Planung - Dividende von EUR 0,25 je Aktie avisiert

(PresseBox) (Möglingen, ) .
- Deutlicher Ausbau des Konzernumsatzes durch positives Lizenzgeschäft
- Hohe Wachstumsinvestitionen beeinflussen Konzernergebnis
- Steigerung des operativen Cash-Flow und der Konzernliquidität
- Signifikante Umsatz- und Ergebnissteigerung für 2014 geplant
- Dividende von EUR 0,25 für Geschäftsjahr 2013 avisiert

Die USU Software AG (ISIN DE000A0BVU28) hat heute die endgültigen Geschäftszahlen 2013 bekanntgegeben. Demnach steigerte USU den Konzernumsatz nach IFRS um 8,8% auf TEUR 55.713 (2012: TEUR 51.229), was insbesondere aus einem starken Neukundengeschäft mit Softwarelizenzen zum Ende des Jahres herrührte. So erhöhte die USU-Gruppe im Geschäftsjahr 2013 den Lizenzumsatz im Vorjahresvergleich um 25,7% auf TEUR 10.056 (2012: TEUR 7.997) und übertraf damit erstmal die EUR 10 Mio.-Umsatzmarke bei den Lizenzerlösen. Das Wartungsgeschäft steuerte TEUR 12.364 (2012: TEUR 11.679) zum Konzernumsatz bei, was einem Anstieg um 5,9% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Beratungserlöse baute USU aufgrund einer positiven Entwicklung des Produktgeschäftes um 8,4% auf TEUR 31.668 (2012: TEUR 29.215) aus. Die sonstigen Erlöse, die vorwiegend Handelswarenumsätze mit fremdbezogener Hard- und Software beinhalten, summierten sich in den vier Quartalen des Jahres 2013 auf insgesamt TEUR 1.625 (2012: TEUR 2.338).

Nach einem verhaltenen Start in das Geschäftsjahr 2013 verzeichnete USU im zweiten Halbjahr wieder eine signifikante Geschäftsausweitung. Hierzu haben neben der in 2013 mehrheitlich akquirierten B.I.G. Social Media GmbH (BIG) sowie dem weiterentwickelten Portfolio auch die neuen Produktinnovationen beigetragen, die im Verlauf des Berichtsjahres in den inländischen Markt eingeführt wurden. Die USU-Gruppe hatte im Jahr 2013 zur Umsetzung der Mittelfriststrategie hohe Investitionen in die Erweiterung des Produktportfolios getätigt und die Konzernbelegschaft zielgerichtet um 24,9% gegenüber dem Vorjahr auf 452 (31. Dezember 2012: 362) Mitarbeiter ausgebaut. Diese Wachstumsinvestitionen führten in Verbindung mit den Vorabinvestitionen in die Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Softwarekonzern CA Technologies sowie der insgesamt verhaltenen Entwicklung des beratungsbezogenen Servicegeschäftes zu einem unter dem Vorjahr liegenden operativen Ergebnis. Das um akquisitionsbedingte Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Bereinigtes EBIT) summierte sich erwartungsgemäß auf TEUR 5.083 (2012: TEUR 7.065). Auf unbereinigter Basis erzielte USU ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von TEUR 3.408 (2012: TEUR 3.528). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im gleichen Zeitraum auf TEUR 5.490 (2012: TEUR 5.265). Unterm Strich verblieb ein Jahresüberschuss von TEUR 3.646 (2012: TEUR 4.815), was einem Ergebnis pro Aktie von EUR 0,35 (2012: 0,46) entspricht.

Ungeachtet der hohen Zukunftsinvestitionen, der Dividendenzahlung an die USU-Aktionäre und der Kaufpreiszahlung für BIG baute USU im Geschäftsjahr 2013 die Konzernliquidität auf TEUR 14.231 (31. Dezember 2012: TEUR 11.408) aus. Maßgeblich hierfür ist ein positiver Cash-Flow aus der betrieblichen Tätigkeit, der sich von TEUR 5.591 im Jahr 2012 auf TEUR 9.855 im Betrachtungszeitraum verbesserte. Dieser Anstieg spiegelt unter anderem den Mittelzufluss aus vertragsgemäßen Vorauszahlungen von CA gemäß den Bedingungen des Partnerschaftsvertrages mit USU wider.

Nach dem Investitionsjahr 2013 sieht der Vorstand der USU Software AG den Gesamtkonzern positiv aufgestellt, um die avisierten Mittelfristziele eines Konzernumsatzes von über EUR 100 Mio. bei einer auf Basis des Bereinigten EBIT auf über 15% gesteigerten Marge bis 2017 erfolgreich umsetzen zu können. Für das Geschäftsjahr 2014 erwartet der Vorstand eine Steigerung der Umsatzerlöse auf EUR 63 - 65 Mio., was einem organischen Umsatzwachstum von über 13% entspricht. Das Bereinigte EBIT soll im gleichen Zeitraum um über 50% auf EUR 8 - 8,5 Mio. ausgebaut werden. Auf Basis dieser Prognose plant der Vorstand, die Anteilseigner der USU Software AG wiederum maßgeblich am operativen Unternehmenserfolg der Gesellschaft zu beteiligen.

Gemäß der Dividendenpolitik der USU-Gruppe, welche eine Ausschüttung von etwa der Hälfte des Unternehmensgewinnes an die Aktionäre, zumindest aber eine Dividende auf Vorjahresniveau, vorsieht und vor dem Hintergrund der positiven Zukunftsaussichten werden Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft am 24. Juni 2014 der ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013 eine Dividendenausschüttung auf Vorjahresniveau von EUR 0,25 je Aktie vorschlagen.

Kontakt

USU Software AG
Spitalhof
D-71696 Möglingen
Joachim Dreher
phronesis PR GmbH
Dr. Thomas Gerick
Unternehmenskommunikation
Leiter
Falk Sorge
Investor Relations
Social Media