6000 Euro gehen an Tafelläden in Bad Mergentheim und Künzelsau

Der Ventilatorspezialist ebm-papst spendet die Erlöse der Weihnachtstombola
Die Künzelsauer und Bad Mergentheimer Tafel-Vertreter nehmen die Schecks entgegen: v.l.n.r. Siegfried Götzelmann (ebm-papst Betriebsrat), Thomas Kallerhoff (Beirat Künzelsauer Tafel), Sophia Rieger und Michelle Wolpert (beide ebm-papst Jugendvertretung), Alexander Kurz (Betriebsrat ebm-papst), Annemarie Scheckenbach und Monika Wokal (ehrenamtliche Mitarbeiterinnen Bad Mergentheimer Tafel), Wolfgang Pempe (Geschäftsführer Diakonisches Werk Main-Tauber-Kreis) und Birgit Gube (Fachbereichsleitung Tafelarbeit, Diakonisches Werk Main-Tauber-Kreis). (PresseBox) (Mulfingen, ) Bereits zum achten Mal führte ebm-papst in Mulfingen eine Weihnachtstombola durch: Die Jugendvertretung des Ventilatorspezialisten organisierte die Verlosung der gesammelten Werbe- und Kundengeschenke und konnte durch die Bereitschaft der Mitarbeiter 12.000 Euro an Spendengeldern einnehmen. Der Betrag kommt nun sozialen Einrichtungen der Region zu Gute.

Die Hälfte der Summe geht zu jeweils gleichen Teilen von 3.000 Euro an die Tafelläden in Bad Mergentheim und Künzelsau. Die beiden Betriebsratsvorsitzenden Alexander Kurz und Siegfried Götzelmann und die ebm-papst Jugendvertreterinnen Michelle Wolpert und Sophia Rieger übergaben die Schecks an die Vertreter der Diakonie.

Zum wiederholten Male spendete ebm-papst an die regionalen Tafelläden, denn diese seien auf Spenden von Unternehmen und Privatpersonen angewiesen, betonte Alexander Kurz, ebm-papst Betriebsratsvorsitzender, bei der Scheckübergabe in Bad Mergentheim. Man wolle Projekte langfristig begleiten. „Außerdem ist uns wichtig, die freiwillige Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit unserer finanziellen Unterstützung zu würdigen und zu belohnen“, so Kurz weiter.

Thomas Kallerhoff, Beiratsvorsitzender der Künzelsauer Tafel, sagte zu, den Betrag für Renovierungsarbeiten einzusetzen: „Der Faktor Hygiene, also Sauberkeit und eine ordentliche und gepflegte Umgebung sind beim Umgang mit Lebensmitteln entscheidend. Wir wollen den Betrag investieren, um unsere Verkaufsräume zu modernisieren.“

Wolfgang Pempe, Birgit Gube und die ehrenamtlichen Helferinnen Annemarie Scheckenbach und Monika Wokal nahmen den Scheck für die Bad Mergentheimer Tafel entgegen. Die 3.000 Euro wollen sie für die verbesserte Lebensmittelkühlung innerhalb ihres Transportfahrzeugs einsetzen.

Im Anschluss an die Scheckübergabe informierten sich die Gäste von ebm-papst noch über die alltägliche Arbeit der Tafeln. So berichtete Thomas Kallerhoff von einer „hohen versteckten Armut“ – Menschen, die unverschuldet in eine finanzielle Notlage gerieten und deshalb auf die Tafel oder ähnliche Angebote angewiesen sind.

Überraschend war für die ebm-papst Mitarbeiter zudem die Tatsache, dass vor allem länger haltbare Lebensmittel wie Nudeln, Reis und allgemein Konserven in der

Tafel ein rares Gut sind. Lebensmittel zur Erweiterung des Angebotes könnten immer an Öffnungstagen in den Tafelläden abgegeben werden. Für den Einkauf in den Tafeln ist ein spezieller Ausweis nötig, bei dessen Ausstellung die Bedürftigkeit nachgewiesen werden muss. Somit kommen die Waren nur diesem Kundenkreis zu Gute.

Birgit Gube stellte am Ende des Termins noch den zur Tafel gehörenden Second Hand-Laden „Anziehend“ vor, in dem jeder Interessierte einkaufen könne. Gerne nehme man für den Bad Mergentheimer Kleiderladen gut erhaltene, saubere Kleidung an.

Die andere Hälfte der ebm-papst Spendengesamtsumme erhält die Andreas-Fröhlich-Schule in Klepsau. Die Schule für Kinder und Jugendlichen mit Körper- und Mehrfachbehinderung setzt das Geld zum einen für Hilfsmittel zur Unterstützten Kommunikation ein sowie zur Erweiterung des musiktherapeutischen Angebots.
Die Spendenübergabe fand bereits statt.

Über die Tafel
Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot – und dennoch gibt es Lebensmittel im Überfluss. Die Tafeln bemühen sich um einen Ausgleich für die Bedürftigen ihrer Stadt. Vom Grundgedanken der Wohltätigkeit ausgehend, wird in Tafeln ehrenamtliche Arbeit geleistet. Wenn möglich und notwendig wird diese Arbeit durch unterschiedlich finanzierte und geförderte Mitarbeiter unterstützt. Das Ziel der Tafeln ist es, dass alle qualitativ einwandfreien Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt werden. Die Tafeln helfen so diesen Menschen eine schwierige Zeit zu überbrücken und geben ihnen dadurch Motivation für die Zukunft. Bedürftig sind für die Tafeln alle Menschen, die nur über wenig Geld im Monat verfügen können, z.B. weil sie eine kleine Rente haben, Arbeitslosengeld I oder II, Sozialhilfe oder Grundsicherung beziehen.
Für den Einkauf in den Tafelläden wird eine Kundenkarte benötigt. Diese wird nach Vorlage der Einkommensverhältnisse von den sozialen Beratungsstellen ausgestellt.

Weitere Informationen unter: http://www.tafel-bw.de

Kontakt

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bachmühle 2
D-74673 Mulfingen
Hauke Hannig
ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Pressesprecher

Bilder

Social Media