Neue Abfallanlage von MT-Energie in England

Substratmix besteht zu 90 Prozent aus Lebensmittelabfällen / Umfangreiche Verfahrenstechnik zur Vorbehandlung der Substrate installiert / Zweite Bio-gasanlage von MT-Energie für die Barfoots-Gruppe
Der Substratmix der neuen Biogasanlage der Barfoots-Gruppe besteht zu 90 Prozent aus organischen Abfällen. Im Vordergrund zu sehen sind die abgetrennten Verpackungsmaterialien (PresseBox) (Zeven, ) Die Nutzung von organischen Abfallstoffen zur Energiegewinnung gehört aktuell zu den meistdiskutierten Themen der Biogasbranche. MT-Energie hat diesen Trend frühzeitig erkannt und die Anlagentechnik auf die besonderen Herausforderungen ausgerichtet, die im Zusammenhang mit der Vergärung von Abfällen entstehen. Im Süden Englands wurde jetzt eine 1,2-Megawatt-Biogasanlage von MT-Energie in Betrieb genommen, deren Substratmix zu 90 Prozent aus Lebensmittelabfällen besteht. Maissilage und andere Energiepflanzen haben lediglich einen Anteil von zehn Prozent.

Der Standort der Anlage liegt südwestlich von London nahe der Ortschaft Herriard. Betreiber ist die Barfoots-Gruppe, die zu den größten Gemüselieferanten der europäischen Lebensmittelindustrie zählt und bereits seit dem Jahr 2010 erfolgreich mit einer Biogasanlage von MT-Energie arbeitet.

Das Ausgangsmaterial des Projekts besteht hauptsächlich aus Retouren aus dem Einzelhandel. Um die Lebensmittelabfälle in die Biogasanlage einbringen zu können, müssen sie in einem aufwändigen Prozess darauf vorbereitet werden. Nach dem Wiegen werden die Stoffe in einer Empfangshalle abgeladen. Die Anlieferung erfolgt in einem geschlossenen Gebäude, um jeglichen Kontakt der Abfälle zu Vögeln oder anderen Wildtieren zu verhindern. Zur Vermeidung von Geruchsbelästigungen in der Umgebung herrscht im Empfangsgebäude ein leichter Unterdruck. Die Abluft wird über einen leistungsfähigen Biofilter abgeleitet.

Nach dem Abladen in einen speziellen Bunker werden die Materialien maschinell entpackt. Die organischen Bestandteile werden vom Verpackungsmaterial getrennt und die Verpackungen anschließend gewaschen. Dies sorgt für einen möglichst geringen Verlust an organischen Stoffen und gewährleistet später eine sinnvolle Wiederverwertung der Verpackungsmaterialien.

Die entpackten Lebensmittelabfälle bilden jetzt eine zähflüssige Masse, die in beheizten Edelstahl-tanks gelagert wird. Um eine gleichmäßige Verteilung zu ermöglichen, wird das Substrat in den Be-hältern gerührt. Von dort aus wird es automatisiert in die Biogasanlage eingebracht. Im Anschluss an die energetische Nutzung wird der Gärrest zur Pasteurisierungsanlage gepumpt. Dort wird er eine Stunde lang auf einer Temperatur von über 70 ° C gehalten.

Nach der Abkühlung folgt die Separierung des hygienisierten Materials. Die flüssigen Bestanteile werden in einer Lagune eingelagert. Wesentlich einfacher verläuft die Verarbeitung der Energie-pflanzen. Diese werden in einem herkömmlichen Fahrsilo gelagert und täglich über den Feststoffeintrag direkt in den Fermenter gefördert.

Der Betrieb von Biogasanlagen bedeutet für die Barfoots-Gruppe eine interessante Ergänzung zum Kerngeschäft Gemüseanbau. Früher ungenutzte organische Abfälle werden jetzt als Ausgangsmaterial für die effiziente und profitable Energieproduktion verwendet und damit einem sinnvollen Recycling zugeführt. Auf Grund der guten Erfahrungen plant die Barfoots-Gruppe, MT-Energie mit der Realisierung weiterer Biogasprojekte zu beauftragen.

Kontakt

MT-Energie GmbH
Ludwig-Elsbett-Straße 1
D-27404 Zeven
Ingo Jagels
MT-ENERGIE GmbH & Co. KG
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Bilder

Social Media