Kunststoffe und Farbe: Fehler vermeiden und Kosten einsparen

Die VDI-Konferenz "Kunststoffe sicher einfärben" am 2. und 3. Juli 2014 in Heidelberg diskutiert material- und verfahrenstechnische Innovationen für eine optimierte Prozesssicherheit
Material- und verfahrenstechnische Neuheiten für das Einfärben von Kunststoffen stehen im Fokus der VDI-Konferenz in Heidelberg. (Bild: VDI Wissensforum GmbH / © gourmetphotography/fotolia.com) (PresseBox) (Düsseldorf, ) Unsere Welt wird immer bunter: Dabei wird Farbe heute nicht nur als ein gestalterisches Mittel eingesetzt, sondern erhält immer mehr auch eine Marketingfunktion. Wer kennt nicht die lila Kuh, die gelbschwarzen Heimwerkergeräte oder die rote Signalfarbe einer Limonade? Mittels der modernen Einfärbetechnik lässt sich heute fast jede Farbe in jedem Kunststoff nachstellen. Doch das Einfärben von Kunststoffen stellt immer noch hohe Anforderungen an Farbstoffe und Pigmente - teilweise auch an Hilfsstoffe - das messtechnische Equipment sowie die Anlagen- und Dosiertechnik, die Prozessführung und nicht zuletzt an das Know-how des Coloristen.

Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Paul Thienel von der FH Südwestfalen greift die VDI-Konferenz "Einfärben von Kunststoffen" am 2. und 3. Juli 2014 die gesamte Thematik des Einfärbeprozesses auf. Beginnend mit den Farbtrends der nächsten Saison über Herstell- und Anwendungsverfahren für Konzentrate und funktionale Pigmente bis zur Einfärbeproblematik und den Lösungen in der Praxis: Die Konferenz bietet insbesondere den Kunststoffverarbeitern aus den Bereichen der Spritzgieß-, Extrusions- und Blasformtechnik die Möglichkeit, sich umfassend über den modernen Stand der Kunststoffeinfärbung zu informieren.

Namhafte Referenten kommen unter anderem von BASF, Albis Plastic, Clariant Masterbatches, sowie Grafe Color, Sumitomo (SHI) Demag, Gira Giersiepen und SKZ. Sie präsentieren praktische Lösungen, um mit verbesserten Farbmitteln, innovativen Verfahren und intelligenter Maschinentechnik die Effizienz und die Stabilität des Einfärbeprozess insbesondere auch bei niedrigen Losgrößen zu optimieren.

Anmeldung und Programm unter www.vdi.de/einfaerben oder über VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 (0) 211 62 14-2 01, Telefax: -1 54.

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Jennifer Rittermeier

Bilder

Social Media