Illustrations-Studierende rufen zum Crowdfunding für das LUKS-Magazin auf!

LUKS logo 2014 black (PresseBox) (Hamburg, ) Auch in diesem Jahr bereichern Studierende aus dem Studiengang Illustration der Fakultät Design, Medien, Information (DMI) die Magazinlandschaft der HAW Hamburg mit einer neuen Ausgabe des LUKS-Magazins. LUKS #3 schlägt dabei mit dem Thema "tabu" erstmals ernstere Töne an. Genauso wird das Design erwachsener und der Umfang reichhaltiger. Zudem soll die Auflage von 750 auf 1250 Exemplare erhöht werden, da die zweite Ausgabe bereits nach wenigen Wochen ausverkauft war.

Um diesen selbstgestellten Anforderungen gerecht zu werden, bitten die jungen Kreativen nun auf der Plattform "Nordstarter - Crowdfunding für Hamburg" noch dreißig Tage um öffentliche Unterstützung, insbesondere, da es sich um ein kursunabhängiges Studierendenprojekt handelt. Die Unterstützer können sich im Gegenzug aus einer Fülle an "Dankeschöns" ein für sie passendes aussuchen: Vom druckfrischen LUKS #3 frei Haus über die vergriffene Erstausgabe bis hin zur Verewigung im Heft ist alles dabei. Im April warten zusätzliche "Tages-Specials", die über die Facebook-Seite angekündigt werden.

It's all about the LUKS!
Crowdfunding-Seite mit Videoblog und Einblicken in die Redaktionsarbeit: https://www.nordstarter.org/luks3

Website und Kontakt:

www.luksmagazin.de
luksillu@gmail.com

LUKS bei Facebook und Twitter:
www.facebook.com/Luksmagazin
twitter.com/LUKS_Magazin

Mit "Nordstarter" hat die Hamburg Kreativ Gesellschaft im November 2011 die erste regionale Crowdfundingplattform weltweit ins Leben gerufen. Die Finanzierung eines Crowdfunding-Projekts geschieht durch eine Vielzahl von Menschen. Auf Nordstarter.org stellen die Projektinhaber ihre Vorhaben vor und suchen für deren Umsetzung in einer bestimmten Zeitspanne eine für die Realisierung des Vorhabens notwendige Summe. Kommt das Geld in der genannten Zeitspanne nicht, bzw. nur teilweise zusammen, fällt es zurück an die Mittelgeber, so dass kein Förderer mit einem Verlust rechnen muss. Die regionale Ausrichtung der Plattform "Nordstarter" ermöglicht eine persönliche Beratung der Kampagnenbetreiber, die sinnvolle Vernetzung der Projekte untereinander, Kooperationen zwischen der Plattform und anderen Organisationen, "offline-Aktionen" sowie die Gestaltung persönlicher, vor Ort erlebbarer "Dankeschöns" für die Mittelgeber. www.hamburg.de/...

Kontakt

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Berliner Tor 5
D-20099 Hamburg
Dr. Katharina Jeorgakopulos
Presse und Kommunikation

Bilder

Social Media