Private Krankenversicherung: Beiträge für Studenten sinken ab heute

Verbraucherportal informiert über Beitragssenkungen in der PKV
(PresseBox) (Rostock, ) Pünktlich zum Start ins Sommersemester ändern sich die Konditionen in der privaten Krankenversicherung (PKV) der Studenten zugunsten der Versicherten. Die sinkenden Beiträge bei gleichbleibender Versorgung können die PKV für Studenten zur Alternative zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) machen. Das 1A Verbraucherportal hat aus aktuellem Anlass alles wichtige zur studentischen Krankenversicherung unter http://www.1a.net/versicherung/krankenversicherung/studenten zusammengetragen.

Neue & günstigere Beiträge in der PKV für Studenten
Die Beitragssätze zur PSKV (Private Studentische Krankenversicherung) - ein einheitlicher Studententarif mehrerer privater Versicherer - sinken zum 01.04.2014 in allen Altersgruppen. So zahlen Studenten unter 25 Jahren ab sofort nur noch 76,50 Euro statt bisher 87,30 Euro monatlich. Für die Altersgruppe der 25- bis 29-Jährigen sinkt der Beitrag von 104,40 auf 99,50 Euro. 30- bis 34-jährige Studenten zahlen statt bisher 110,50 nur noch 91,60 Euro. Damit liegen die Beiträge nur noch sehr knapp über denen der gesetzlichen studentischen Versicherung, sodass die PKV mit ihren höheren Leistungen für viele Studierende zur lohnenswerten Alternative werden dürfte.

Möglicher Wechsel in die PSKV für Studienanfänger
Studienanfänger haben innerhalb von drei Monaten ab Immatrikulation die Möglichkeit, sich von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreien zu lassen und in die PKV zu wechseln und sich somit Leistungen zu sichern, die in fast allen Bereichen über die der GKV hinausgehen. Für die meisten Studienanfänger dürfte jedoch die GKV die geeignetere Wahl bleiben, da viele hier von der kostenfreien Familienversicherung bis zum 25. Lebensjahr profitieren können.

PKV bringt Studenten einige Vorteile
Ein früher Wechsel in die PKV birgt jedoch auch Vorteile. So machen es die meisten Versicherer den Studenten leicht, nach Abschluss des Studiums ohne erneute Gesundheitsprüfung in einen Normaltarif zu wechseln oder sich mit einer Anwartschaftsversicherung diesen Vorteil zu einem späteren Zeitpunkt zu sichern. So kann der bereits privat versicherte Student sich über Jahre einen günstigen Beitragssatz sichern. Die Hürde zum Einstieg in die private Krankenversicherung liegt für Studenten außerdem deutlich niedriger als nach dem Studium. Somit bietet das Studium eine optimale Möglichkeit, die private Krankenversicherung erst einmal auszuprobieren.

Längerer Bezugszeitraum und mögliche Zuschüsse
Zudem können sich Studierende in der PKV deutlich länger zum Studententarif versichern. Während in der GKV ab einem Alter von 30 Jahren in der Regel kein Studententarif mehr greift, gilt in der PSKV eine Altersgrenze von 34 Jahren. Bafög-Empfänger erhalten die gesetzlichen Zuschüsse übrigens auch, wenn sie in der privaten Krankenversicherung versichert sind. Diese Zuschüsse gibt es sowohl für die Kranken- als auch für die Pflegeversicherung.

Kontakt

1A Verbraucherportal
Am Markt 23
D-18461 Richtenberg
Albert Gottelt
Chefredaktion
Social Media