Notfallversorgung von Patienten verbessern

RETTmobil 2014: Tyco Tochterunternehmen CKS Systeme unterstützt mit neuen intelligenten Lösungen rund um CEUS Rettungsdienst, CEVAS und CELIOS 7 ein strukturiertes Notfallmanagement
(PresseBox) (Meppen, ) Wenn das Leben an einem seidenen Faden hängt, zählt für den Patienten jede Sekunde und jede Entscheidung des Hilfeleistenden: Daher regelt das neue Notfallsanitätergesetz (NotSanG) seit Anfang 2014 eine verbesserte, gezielte Versorgung von Notfallpatienten durch optimal ausgebildete und qualifizierte Notfallsanitäter. Auch die CKS Systeme GmbH, Tochterunternehmen von Tyco Integrated Fire & Security, engagiert sich auf dem Gebiet und präsentiert auf der diesjährigen RETTmobil in Fulda zukunftsfähige Einsatzmanagement-Systeme für Notfallsanitäter im Einsatz sowie Disponenten in Leitstellen. In den Messefokus stellt der Softwarespezialist das mobile CKS Einsatz-Unterstützungs-System CEUS Rettungsdienst. Neue Softwaremodule einschließlich Checklisten-Client sowie webbasierte Administrationstools unterstützen eine nach ABCDE-Schema[1] durchgeführte, qualitativ hochwertige Notfallversorgung von Patienten. Darüber hinaus sorgen erweiterte Funktionen und Schnittstellen der Leitstellensoftware CELIOS 7, aber auch der Abrechnungssoftware CEVAS Rettungsdienst für einen durchgängigen Workflow sowie eine transparente wie effiziente Abwicklung und Finanzbuchhaltung von Notfalleinsätzen.

"Unsere digitalfunkfähigen, skalierbaren wie modularen Einsatzmanagement-Systeme CEUS, CEVAS und CELIOS entwickeln wir konsequent anwender- und marktorientiert für die jeweiligen Aufgabenbereiche von Rettungsdiensten, Feuerwehren und Leitstellen weiter", erklärt Ingo Hofmann, Manager bei CKS Systeme GmbH/ Tyco Integrated Fire & Security. "Im integrierten Verbund sichern wir so eine lückenlose Kommunikations- und Informationskette vom Notrufeingang bis zur Abrechnung des Einsatzes. Hilfebenötigende Menschen wie Hilfeleistende profitieren gleichermaßen von optimierten Arbeitsabläufen durch mehr Qualität, Sicherheit und Effizienz im Einsatz."

Ausgewählte Messehighlights im Überblick

CEUS Rettungsdienst

CEUS Rettungsdienst, das modulare CKS Einsatz-Unterstützungs-System für Rettungsdienste, stellt zahlreiche Funktionen und Informationen zur Verfügung, die Notfallsanitäter in ihrer Arbeit unterstützen und entlasten: Neue Funktionen schaffen die Basis für eine optimierte, medizinische Erstversorgung von Verletzten und Notfallpatienten vor Ort und unterwegs im Rettungsfahrzeug. Das neu integrierte ABCDE-Schema hilft Notfallsanitätern, Patienten strukturiert zu untersuchen: von der Überprüfung der Atemwege, der Beatmung, des Kreislaufs, neurologischer Defizite bis hin zum gesamten Bodycheck. Neben der Erfassung von Einsatzdaten nach DIVI Protokoll[2] ist so eine Übergabe von wichtigen Informationen zum Vital- und neurologischen Zustand des Patienten für eine gezielte Behandlung gewährleistet. Über eine erweiterte Benutzeroberfläche (Maske) können Notfallsanitäter ferner Vorbehandlungen wie die Medikation durch den Hausarzt oder Ersthelfer erfassen, eine Verlaufsdokumentation schnell erstellen oder mit einer zweiten Legitimationsunterschrift den Transport verweigern. Ein zusätzlicher Checklisten-Client bietet durch individuelle Checklisten zudem einen raschen Überblick über Geräte-, Hygiene- sowie den Gesamt-Fahrzeugzustand. Auch sorgt CEUS Rettungsdienst Web Admin, ein browsergestütztes neues Administrationstool, für den mobilen Zugriff auf Stammdaten von Krankenkassen, Ärzten oder Personal und für eine sichere Abrechnung von Einsatzdaten. Außerdem unterstützt CKS durch einen videogestützten Support und Service das zuverlässige Arbeiten mit CEUS Rettungsdienst.

CEVAS Rettungsdienst

Weiterhin stellt CKS ergänzende Module für das CKS-Einsatz-Verwaltungs-Abrechnungs-System CEVAS Rettungsdienst vor. Hierzu zählen ein neues Scannermodul zum Einscannen von Transportscheinen sowie ein FIBU-Modul, das durch eine offene Postenliste die Finanzbuchhaltung von Einsätzen verbessert.

CELIOS 7

Auch die Leitstellensoftware CELIOS wird kontinuierlich um neue Funktionen und Schnittstellen entsprechend den Anforderungen des Rettungswesens erweitert. Beispiele hierfür sind neue Schnittstellen zu Notruf-Decodern und verschiedensten Funk-Notrufabfrageanlagen. Eine Unterstützung und Verarbeitung von E112-Standorten nach den Technischen Richtlinien von Notrufverbindungen vom Juni 2011 (TR Notruf) sind damit gewährleistet.

Gemeinsam mit CKS runden die Partner Unternehmen Ruatti Systems GmbH und PWA Electronic GmbH das Portfolio rund um die mobile Einsatzwelt ab: mit webbasierter und skalierbarer modularer Software, aber auch robuster Spezial-Hardware zur Information und Dokumentation für Einsatzkräfte im Rettungsfahrzeug.

Sie finden Tyco Integrated Fire & Security / CKS Systeme in Halle C, Stand 916.

Quellen:

[1] http://rdfobi.de/...
ABCDE-Schema: A - Atemweg und ggf. HWS-Immobilisierung; B - Beatmung bzw. Spontanatmung; C - Circulation (Kreislauf) und Blutungskontrolle; D - Disability/neurologisches Defizit (Glasgow Coma Scale); E - Exposure/Environment/ Exploration/Examination (Bodycheck)
[2] DIVI: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin

Über CKS Systeme - ein Unternehmen von Tyco Integrated Fire & Security

Tyco Integrated Fire & Security realisiert im Rahmen von IT-Projekten im Geschäftsfeld der Leitstellensysteme über seine Tochtergesellschaft CKS Systeme GmbH führende Einsatzleit- und Informationssysteme für Feuerwehren, Polizei, Rettungsdienste, Katastrophenschutz und industrielle Sicherheitsorganisationen. Der Tyco Produktbereich CKS Systeme ist seit 1999 als Systemhaus spezialisiert auf Leitstellensysteme und betreut aktuell über 80 in Betrieb befindliche Einsatzleit- sowie diverse Verwaltungssysteme. Weitere Informationen finden Sie unter www.tyco.de.

Kontakt

Tyco Fire & Security Holding Germany GmbH
Am Schimmersfeld 5 - 7
D-40880 Ratingen
Martina Ebbinghaus
wortschatz Konzepte Texte Redaktion
Ines Pettigrew
Eva-Maria Beck
wortschatz Konzepte Texte Redaktion
Social Media