Woche der Ausbildung der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg startet - Einstieg bei K+A Küchen Aktuell

(PresseBox) (Bonn, ) "Kompetenzen fördern und Leistungsbewusstsein entwickeln" - so lautet die Ausbildungs-Philosophie des erfolgreichsten Küchenfachmarktes K+A Küchen Aktuell mit bundesweit 16 Standorten. An diesen Standorten werden insgesamt mehr als 120 Nachwuchskräfte zu Küchenspezialisten ausgebildet.

Grund genug also um Gastgeber der Auftaktveranstaltung zur Woche der Ausbildung der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg zu sein. Marita Schmickler-Herriger, Leiterin der Arbeitsagentur, und Dr. Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der Industrie-und Handelskammer, besuchten das im Februar frisch eröffnete Küchenstudio in Bornheim.

Der Besuch stand ganz im Zeichen des Themas "Ausbildung" und eröffnete die bundesweite "Woche der Ausbildung", deren Ziel es ist, das Thema Ausbildung in seiner Vielfalt zu beleuchten und konzertiert um weitere Ausbildungsstellen zu werben. Dabei steht K+A Küchen Aktuell stellvertretend für die Betriebe der Region, die sich in der Ausbildung engagieren.

"Ausbildung hat eine doppelte Funktion: Jugendliche brauchen eine sichere berufliche Basis nach dem Schulabschluss und Betriebe müssen rechtzeitig ihren Fachkräftebedarf sichern", so Schmickler-Herriger. "Dabei sollten sie auch Jugendlichen eine Chance geben, die erst auf den zweiten Blick überzeugen. Im Rahmen unserer Woche der Ausbildung möchten wir auf die verschiedenen Facetten von Ausbildung aufmerksam machen", so Schmickler-Herriger.

"Ausbildung ist für unsere Mitgliedsunternehmen das wichtigste Instrument zur Fachkräftesicherung. Dies zeigt sich auch am guten Beispiel von K + A Küchen Aktuell, die in Ausbildung investieren. Obwohl in der Region schon viel passiert, ist es immer noch ungewiss, dass alle Ausbildungsplätze mit geeigneten Kandidaten besetzt werden können. Die Woche der Ausbildung der Arbeitsagentur ist daher eine gelungene Initiative", so Dr. Hille.

K+A Küchen Aktuell mit bundesweit knapp 1.000 Mitarbeitern wurde vor 18 Jahren von zwei Freunden, Claus Küpers und Karl Schmidt, in Braunschweig gegründet. Daraus entstanden ist Deutschlands erfolgreichster Küchenfachmarkt. Die neueste Niederlassung wurde im Februar in Bornheim eröffnet. Qualifizierung nimmt bei K+A einen besonderen Stellenwert ein. Die Aus- und Weiterbildung von Nachwuchskräften zu breit ausgebildeten Führungskräften bildet die Basis für die weitere Unternehmensentwicklung. Eine Besonderheit bei K+A: der Förderkreis. Hier haben besonders leistungsstarke und vielversprechende Auszubildende die Möglichkeit, durch Teilnahme an Veranstaltungen der Geschäftsführung und Messen tiefere Einblicke ins Unternehmen zu erhalten, und ihre Ausbildungszeit zu verkürzen.

Neben den Ausbildungsberufen Einzelhandelskauffrau/-mann und Fachkraft für Möbel-, Küchen und Umzugsservice bietet das Unternehmen auch ein Duales Studium Bachelor of Arts (B.A.) im Küchenfachhandel sowie eine Weiterbildung zum Handelsfachwirt/-in (IHK) im Küchenfachhandel an. "Unsere Anstrengungen zielen darauf ab, die Auszubildenden umfassend auf die beruflichen Anforderungen vorzubereiten und so zu qualifizieren, dass sie unser Team nach der Ausbildung als Mitarbeiter/-innen langfristig bereichern und unterstützen", erläutert Mike Fülling, zentraler Ausbildungsleiter in Braunschweig.


In der Woche vom 7. bis 11. April 2014 besuchen ebenso wie Schmickler-Herriger und Dr. Hille die Vermittlungs- und Beratungsfachkräfte der Arbeitsagentur Unternehmen in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis, um im persönlichen Gespräch weitere Ausbildungsstellen zu gewinnen. Ansprechpartner dieser groß angelegten Marketingaktion sind Personalverantwortliche und Ausbilder, die bisher bei der Meldung von Ausbildungsstellen zurückhaltend waren oder noch keinen geeigneten Bewerber oder Bewerberin gefunden haben.

Jeder Tag der Woche der Ausbildung wird außerdem unter einem bestimmten Ausbildungs-Thema stehen, zu dem Veranstaltungen der Arbeitsagentur und der Industrie- und Handelskammer stattfinden.

Montag: "Gut vorbereitet in die Ausbildung"
Dienstag: "2. Chance für Ausbildung" und "Studienabbrecher"
Mittwoch: "Inklusion"
Donnerstag: "Duales Studium"
Freitag: "Alleinerziehende/Teilzeit-Ausbildung"

Insgesamt zeigt sich der Ausbildungsmarkt in der Region Bonn/Rhein-Sieg entspannt. Dr. Hille und Schmickler-Herriger äußerten übereinstimmend die Überzeugung, dass wie in den Vorjahren jedem interessierten Jugendlichen ein Angebot zum Berufseinstieg gemacht werden kann.

Trotzdem: "Erfahrungsgemäß melden sich in den letzten Monaten vor Ausbildungsbeginn noch viele Jugendliche bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Damit sie noch unter möglichst vielen Stellen wählen können, benötigen wir die aktive Unterstützung der Arbeitgeber, die uns weitere Ausbildungsplätze melden. Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, sollten unmittelbar Kontakt zur Agentur aufnehmen", so Schmickler-Herriger und Dr. Hille.

Betriebe des Wirtschaftsraumes Bonn/Rhein-Sieg können dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit weitere Ausbildungsstellen telefonisch melden, die Hotline lautet 0800 / 4-5555-20. Auch per Mail kann der Kontakt hergestellt werden. Die Anschrift lautet: bonn.arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Kontaktadresse für Jugendliche zur Berufsberatung: 0800 / 4-5555-00. Einen bundesweiten Überblick über ausbildungsplatzsuchende Jugendliche oder freie Ausbildungsstellen gibt die JOBBÖRSE auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de.

Kontakt

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
D-53113 Bonn
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit
Social Media