Intel verstärkt sein Bildungsengagement in Deutschland

„Akademisches Forum“ von Intel in Deutschland / Erfolgreiche Zwischenbilanz der Lehrerfortbildung / Zusammenarbeit mit der TU Berlin ausgebaut
(PresseBox) (Feldkirchen / Berlin, ) Das Akademische Forum in Berlin führt Top-Wissenschaftler ausgewählter europäischer Universitäten mit Forschern von Intel zusammen. In diesem Zusammenhang verweist Intel auf die Vorreiterrolle Deutschlands beim Lehrerfortbildungsprogramm „Intel® Lehren für die Zukunft“. In Deutschland werden bis Ende dieses Schuljahres 200.000 Lehrer an Intels Fortbildungsprogramm teilgenommen haben, weltweit eine Million. Zudem richtet Intel der TU Berlin ein Labor zur Erforschung drahtloser Kommunikationstechnik ein. Intel organisiert seine globalen Hochschul- und Bildungsinitiativen in dem Programm “Intel Innovation in Education”.

Die kulturelle Vielfalt und der historische Hintergrund der Bundeshauptstadt Berlin bilden die Kulisse für das Akademische Forum, das Intel im Rahmen seiner Initiative „Intel Innovation in Education“ in jährlicher Folge zum achten Mal veranstaltet. Zu diesem Forum treffen sich Wissenschaftler so genannter Intel Fokus-Universitäten mit Forschern von Intel, um sich über den Stand ihrer Arbeit und gemeinsame Initiativen auszutauschen. In Europa arbeitet Intel mit 34 und weltweit mit mehr als 75 Fokus-Universitäten zusammen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist die Übergabe einer neuen Laborausstattung für die TU Berlin, die der Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Dr. Uwe Thomas, symbolisch für die TU Berlin entgegen nimmt. Es ist bereits die zweite Laborausrüstung von Intel für die TU Berlin.

Neben seinem Engagement für Hochschulen setzt Intel in Deutschland einen weiteren Akzent im Gebiet Bildungsförderung: Im Rahmen von „Intel® Lehren für die Zukunft“ werden bis zum Ende des Schuljahres 2002/2003 rund 200.000 Lehrkräfte und Referendare im Bereich Informationstechnik ausgebildet sein. Ziel ist der methodisch-didaktische Einsatz Neuer Medien im Unterricht in allen 16 Bundesländern. Die Kultusministerin des Landes Hessen und Präsidentin der Kultusministerkonferenz Deutschland, Frau Karin Wolff, ist Schirmherrin dieses Fortbildungsprogramms.

Über Intel® Innovation in Education Seit 1989 unterstützt Intel Schulen und Universitäten in mittlerweile mehr als 50 Ländern. Das Gesamtbudget der Förderprogramme beträgt 700 Millionen US-Dollar weltweit.



„Intel® Lehren für die Zukunft“ in Deutschland: - 200.000 fortgebildete Lehrkräfte bis Schuljahresende.



Akademisches Forum: - seit 1995 jährlich



Fokus Universitäten in Deutschland/Schweiz: - TU Berlin, TU München, Universität Hannover, ETH Zürich.



Nachwuchsförderung in Deutschland: - Zusammenarbeit mit dem Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ - Gewinner der Bereiche Mathematik und Naturwissenschaften nehmen am internationalen Wettbewerb ISEF „Intel Science and Engineering Fair“ in den USA teil.

Mehr Informationen zu demThema Intel® Innovation in Education finden Sie unter: www.intel.com/education

Kontakt

Intel GmbH
Dornacher Strasse 1
D-85622 Feldkirchen
Social Media