Oracle steigert Datenbankgeschwindigkeit mit Intel Software Tools

Intel rüstet Compiler mit Unterstützung für neue Mobiltechnologien aus
(PresseBox) (Feldkirchen / Santa Clara, ) Die Intel Corporation gibt bekannt, dass Oracle die Intel® C++ Compiler für Windows* und Linux* zur Optimierung der Oracle* 9i* Database Release 2 und zukünftiger Datenbankprodukte gewählt hat, die auf Intel® Pentium® 4, Intel® Xeon™ und Intel® Itanium® 2 Prozessor-basierten Systemen laufen. Mit Hilfe der Intel Compiler soll die Leistung der Datenbanken verbessert werden.

Außerdem stellt Intel ein Update seiner Compiler auf Version 7.1 mit Unterstützung für den Intel® Pentium® M Prozessor vor. Dieser Prozessor ist Teil der Intel® Centrino™ Mobiltechnologie.

Ein Compiler übersetzt eine Programmierhochsprache wie zum Beispiel C++ in Maschinensprache, die vom Prozessor verstanden werden kann. Ein effizienter Compiler trägt einen bedeutenden Teil dazu bei, dass Software mit höchster Geschwindigkeit ausgeführt werden kann. Intels detailliertes Wissen über seine Prozessorarchitektur ermöglicht dem Unternehmen die Entwicklung von Compilern, die verbesserte Leistung für Applikationen bieten, die auf Intel-basierten Computer- und Kommunikationssystemen laufen.

„Die Datenbankversionen von Oracle, die unter Verwendung der Intel Softwaretools erstellt wurden, bieten den Kunden Leistung, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit für anspruchsvollste Enterprise-Lösungen auf Intel-basierten Systemen“, sagte Jonathan Khazam, General Manager der Software Products Division von Intel. „Unsere Zusammenarbeit macht unser Engagement deutlich, Kunden Industrie-erprobte Oracle Technologie auf Intel-basierten Servern anbieten zu können, und das zu einem Bruchteil der Kosten proprietärer Plattformen.“

„Die Leistungsverbesserungen sowie die Unterstützung über mehrere Architekturen hinweg führten zur Entscheidung von Oracle, in die Intel Software Tools zu investieren“, sagte Prem Kumar, Vice President der Server Technologies Division bei der Oracle Corp. „Durch unsere Zusammenarbeit mit Intel sind wir in der Lage, Oracle Datenbankprodukte für Intel Prozessor-basierte Plattformen zu optimieren.“

Die Intel C++ Compiler arbeiten nahtlos mit Entwicklungsumgebungen wie Microsoft* Visual C++* .NET*, Microsoft* Visual Studio*.NET sowie den verbreitet eingesetzten Linux und GNU Entwicklungstools zusammen und tragen zur Leistungssteigerung von Applikationen bei, indem fortschrittliche Compilertechniken wie interprozedurale Optimierung und Profil geführte Optimierung verwendet werden.

Intel Compiler helfen den Entwicklern auch bei der Erstellung von Multi-Threaded Applikationen und nutzen Intels Hyper-Threading Technologie**, mit deren Hilfe zwei Informationsströme gleichzeitig vom Prozessor verarbeitet werden können. Die Compiler beinhalten eine Auto-Parallelisierungs-Option, die automatisch nach Möglichkeiten Ausschau hält, mehrere Execution Threads zu erstellen, sowie fortschrittliche OpenMP* Unterstützung für Direktiven-basierte parallele Programmierung. OpenMP ist der Industriestandard, der die Verwendung von Direktiven ermöglicht, die zur Vereinfachung bei der Erstellung und Verwaltung von Multi-Threaded-Applikationssoftware beitragen.

Preise und Verfügbarkeit Die Version 7.1 der Intel C++ Compiler für Microsoft* Windows* und Linux sind ab sofort für einen empfohlenen Listenpreis von jeweils 399 Dollar erhältlich. Die Version 7.1 der Intel FORTRAN Compiler für Windows und Linux sind für empfohlene Listenpreise von 499 Dollar beziehungsweise 699 Dollar erhältlich. Jedes Paket beinhaltet einen 32-bit und 64-bit Compiler, mit deren Hilfe sich Applikationen für mehrere Plattformen entwickeln lassen. Die Compiler sind ab heute von Intel und Resellern auf der ganzen Welt als Download erhältlich und werden am Ende des Monats auch auf CDROMs zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie unter www.intel.com/....

Kontakt

Intel GmbH
Dornacher Strasse 1
D-85622 Feldkirchen
Social Media