Maritimer Chic für Modebewusste von 0 bis 924 Monate

Petit Bateau ist OEKO-TEX® Firma des Monats im Mai 2014
Der französische Hersteller von Wäsche und Maschenware Petit Bateau genießt hauptsächlich in Frankreich Kultstatus. Petit Bateau bedeutet übersetzt (PresseBox) (Zürich, ) Lange Zeit war das französische Traditionslabel Petit Bateau auf die Herstellung von Bekleidung und Wäsche von Babys und Kleinkindern spezialisiert. Mittlerweile hat das Unternehmen seine Produktpalette auf Erwachsenenlinien ausgeweitet - und fährt dank dem Engagement von "hippen" Designern äußerst gut damit. Die neuen Kollektionen sollen das Profil schärfen, ohne jedoch die Tradition in den Bereichen Wäsche und Maschenwaren zu vernachlässigen. Dabei erfüllen viele der Artikel des französischen Bekleidungsherstellers Petit Bateau die human-ökologischen Anforderungen des OEKOTEX® Standards 100.

In Frankreich hat die Marke Petit Bateau Kultstatus. Ganze Generationen von Franzosen sind in Stramplern, Bodies, Unterwäsche oder Schlafanzügen mit dem kleinen Schiff im Logo aufgewachsen. Kein Wunder - das Traditionslabel wurde bereits im Jahr 1893 in der ehemaligen Strick-Hochburg Troyes als Qualitätslieferant für Kinderkleidung gegründet. Schon damals schätzten Mütter die Produkte, weil ihre Qualität so mancher Zerreißprobe standhielt. Auch heute setzt man bei Petit Bateau auf Top-Qualität: "Der Qualitätsgedanke ist für uns bereits seit langer Zeit essentiell. Man könnte sogar behaupten, er käme der DNA unseres Unternehmens gleich", führt Geschäftsführer Pierre Antoine Perrot aus. Nach dem Einstieg der Yves Rocher Unternehmensgruppe im Jahr 1988 machte Petit Bateau schon Mitte der 2000er Jahre 40 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Ein weiterer Umschwung erfolgte mit der Ausweitung der Produktpalette auf Erwachsenenmode, ausgelöst durch ein besonderes Ereignis. 1994 war es kein geringerer als Karl Lagerfeld, der der Marke Petit Bateau zu neuer Popularität verhalf. Der Modedesigner schickte damals Claudia Schiffer mit einem Petit Bateau-Shirt unter einem Kostüm von Chanel über den Laufsteg und löste damit einen neuartigen Trend aus. Von einem Tag auf den anderen wurden Frauen mit der Idee vertraut gemacht, T-Shirts in Größe "14 Jahre" zu tragen. In den darauf folgenden Jahren erlebte die Nachfrage nach T-Shirts für Kinder und Jugendliche einen regelrechten Boom. "Diesen Trend machten wir uns zunutze und bieten seitdem auch Kollektionen für "Große" an - allerdings in erwachsenenkonformen Größen wie S, M und L, " schildert Pierre Antoine Perrot.

Petit Bateau fühlt sich in erster Linie dem Qualitätsgedanken verpflichtet. Aus diesem Grundsatz heraus setzt das Unternehmen konsequent auf die vertikale Integration aller Produktionsstufen - von der Strickerei und Färberei bzw. Textilveredelung bis hin zur Konfektion. Dafür fertigt das Unternehmen mit insgesamt 2800 Mitarbeitern an den Produktionsstandorten in Frankreich, Marokko und Tunesien jährlich mehr als 28 Millionen Kleidungsstücke, hauptsächlich aus Baumwolle oder Naurfasermischungen. Ein Schwerpunkt liegt dabei nach wie vor auf den Kollektionen für Kleinkinder und Babys. Für die jungen Erdenbürger steht ein umfangreiches Angebot an Stramplern, Wickelbodys, Unterwäsche und Nachtwäsche aus Molton, Frottee oder auch Nicki-Stoff zur Verfügung. Sämtliche Artikel dieses Segments sind nach dem OEKO-TEX® Standard 100 zertifiziert und erfüllen die strengsten humanökologischen Ansprüche der Zertifizierung nach Produktklasse I (Babyartikel). Das Sortiment für diese Zielgruppe beinhaltet zusätzlich auch kindgerechte Accessoires wie Kuscheltiere, Rasseln, Schuhe oder Mützen. Eine Besonderheit ist das Angebot von Petit Bateau an ihre Kunden, viele ihrer Produkte beispielsweise durch einen Namens-Schriftzug zu personalisieren.

Markenzeichen der Kollektionen von Petit Bateau ist ein maritimer Look oft mit Streifenmuster in hellen Farben oder auf weißem Grund. Kreativität beweist das Unternehmen in Kooperation mit angesagten Designern auch mit saisonal wechselnden Kollektionen, die oft unter einem bestimmten Motto wie beispielsweise "Weihnachten", "Vichy-Karo" oder "Lackrot" zusammengefasst sind. Pierre Antoine Perrot ist von den Vorzügen dieser Zusammenarbeit überzeugt: "Wir machen Mode von heute - und dazu gehören stilvolle, frische und immer wieder überraschende Kollektionen. All das bietet uns die kreative Zusammenarbeit mit Christian Lacroix & Opéra de Paris, Carven, Tsumori Chissato und Hervé Tullet."

Die klare Positionierung als Qualitäts- und Markenlabel gelingt Petit Bateau in erster Linie durch eine durchdachte Distribution seiner Produkte. Die weltweit über 400 eigenen Stores ermöglichen es dem Unternehmen, sich mit einem ganzheitlichen Markenauftritt am Point of Sale zu präsentieren. Zusätzlich beliefert Petit Bateau weltweit eine ganze Reihe an Fachhandelspartnern, ergänzt durch eine moderne Shopping-Plattform im Internet.

Besondere Verantwortung übernimmt Petit Bateau auch im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Bereits im Jahr 2000 ließ das Unternehmen erste Artikel seines Sortiments gemäß den Vorgaben des OEKO-TEX® Standards 100 zertifizieren - ganz im Einklang mit den Idealen der Konzernmutter Yves Rocher. Pierre Antoine Perrot ist davon überzeugt, dass die Zertifizierungen als Garant für nachhaltigen Unternehmenserfolg einzustufen sind: "Gerade bei Bekleidung und Wäsche, die hautnah getragen wird, ist es ja heutzutage schon fast ein Muss, dass Produkte neben einer einwandfreien Qualität auch hinsichtlich Schadstoffen als sicher klassifiziert sind." Seit geraumer Zeit investiert das Unternehmen darüber hinaus in Schritte zur Verbesserung der Umweltbilanz. Dazu gehören in erster Linie umfangreiche Maßnahmen zur Vermeidung bzw. Beschränkung von Schadstoffen in der Produktion, die Beachtung von Grenzwerten im Abwasser- und Abluftbereich sowie ein optimierter Energieeinsatz. Durch die Installation von modernen energie- und wassersparenden Anlagen in verschiedenen Bereichen konnten im Betrieb deutliche Energiereduzierungen verbucht werden. Mithilfe einer betriebseigenen Wasseraufbereitungsanlage in Troyes beispielsweise können Prozesswässer wiederverwendet werden. Pierre Antoine Perrot ist sich sicher, dass die getätigten Investitionen einen enormen Mehrwert für das Unternehmen einerseits und für die Kunden andererseits darstellen: "Es ist uns im letzten Jahr gelungen, pro Babybody bei seiner Herstellung einen halben Liter Wasser einzusparen. Das hört sich zwar nicht nach so viel an, aber in der Summe ist das schon als eine enorme Leistung anzusehen. Wir sind im Übrigen der Überzeugung, dass schadstoffgeprüfte und gleichzeitig umweltfreundlich hergestellte Produkte die Zukunft sind. Darauf müssen wir uns gerade bei unserer Zielgruppe einstellen".

Kontakt

OEKO-TEX® Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie
Gotthardstrasse 61
CH-8027 Zürich
Helmut Müller
Oeko-Tex International
Social Media