Beruflicher Neustart für Computerfreaks

Umschulungen zu Fachinformatikern (Anwendungsentwicklung sowie Systemintegration) starten im IBB am 1. August 2014
(PresseBox) (Buxtehude, ) Wer logisch denken kann, gern tüftelt, seinen Computer selten allein lässt und dazu noch einen zukunftssicheren Beruf sucht, kommt einfach nicht um die Ausbildung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin herum. Wo sonst lassen sich Hobby und Job so leicht unter einen Hut bringen?

Das Institut für Berufliche Bildung (IBB) bietet auch dieses Jahr wieder zahlreichen Umschülern die Gelegenheit, diesen Beruf zu erlernen. Und das nicht nur einmal – der Ausbildungsgang Fachinformatiker/-in wird in zwei Fachrichtungen angeboten:

Bei den Fachinformatikern Fachrichtung Anwendungsentwicklung liegt der Schwerpunkt auf der Programmierung. Sie entwerfen und erstellen nach Vorgaben Computerprogramme, testen diese und führen sie in Unternehmen ein.

Die Fachinformatiker Fachrichtung Systemintegration beschäftigen sich hauptsächlich mit administrativen Aufgaben: Sie planen, installieren und administrieren Systeme und Netzwerke.

Für welche Richtung man sich auch entscheidet – Mitarbeiter der IT-Branche haben nie ausgelernt, im gesamten Berufsleben ist permanentes Weiterbilden angesagt. Beschäftigung finden Fachinformatiker/-innen übrigens in allen möglichen Branchen, hauptsächlich jedoch in größeren Betrieben mit eigener IT-Abteilung oder in Software- und Systemhäusern.

Die Umschulungen im IBB starten am 1. August 2014; Interessierte sollten sich also jetzt die letzten freien PIätze sichern.

Über Umschulungsmöglichkeiten informieren

Das IBB bietet an vielen seiner bundesweit mehr als 70 Standorte diesen und viele weitere Berufe als Umschulung an; diese sind gegenüber einer regulären Ausbildung in der Regel um ein Drittel verkürzt. Alle IBB-Angebote sind zertifiziert und können daher über einen Bildungsgutschein bezahlt werden, sofern Arbeitsagentur, Jobcenter, Rentenversicherung oder ähnliche Träger dieser Umschulungsmaßnahme zustimmen – sie ist dann für den Lernenden kostenlos.

Alle Interessenten können vorab einen kostenlosen Probeunterricht absolvieren. Weitere Informationen bietet die kostenfreie Hotline 0800 70 500 00 sowie das Internet unter www.ibb.com/umschulungen.

Das Institut für Berufliche Bildung

Gegründet wurde das Institut für Berufliche Bildung im Jahr 1984, und es gehört heute zu den größten privaten Bildungsträgern Deutschlands. Bereits 1996 ist das Unternehmen als erster überregionaler Bildungsträger in Deutschland nach DIN ISO 9001 ff. zertifiziert worden. Seit sieben Jahren betreibt das IBB seine Virtuelle Online Akademie VIONA®, in deren Zentrum der Live-Unterricht in virtuellen Klassenräumen steht. Hier treffen sich täglich Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet, um unter Moderation von speziell dafür ausgebildeten Dozenten gemeinsam zu lernen und zu arbeiten. Das IBB ist damit einer der größten deutschen Anbieter virtueller Lernszenarien in der beruflichen Bildung. Weitere Informationen bietet das Internet unter www.ibb.com.

Kontakt

IBB - Institut für Berufliche Bildung AG
Bebelstraße 40
D-21614 Buxtehude
Beate Breslein
Bereich Berlin
Katrin Crepon
Bereich Hamburg
Holger Kaps
Bereich Rhein-Ruhr, Niederrhein
Isolde Kuntze
Bereich Stendal
Andrea Leifert
Bereich Hannover, Ostwestfalen
Ann-Katrin Pahl
Bereich Süd
Christine Palm
Bereich Burg
Wera Seedorff
Bereich Bremen
Sylvie Strucksberg
Bereich Westfalen, Rhein-Main
Martin Wüst
Bereich Emden (Wittmund)
Social Media