Staatssekretärin Zypries reist nach Katar: Große Chancen für die deutsche IT-Wirtschaft

(PresseBox) (Berlin, ) Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie (BMWi), Brigitte Zypries, wird heute Abend zu ihrer zweitägigen Reise nach Katar aufbrechen. Während ihres Aufenthalts wird sie mit den Ministern für Wirtschaft und Handel, für Energie und Industrie sowie mit hochrangigen Vertretern der Qatar Foundation und der dortigen IT-Wirtschaft zusammentreffen. Staatssekretärin Zypries wird auf der Information and Communication Technology Exhibition & Conference (Qitcom) eine Rede zum Einfluss der sozialen Medien auf die Politik halten.

Staatssekretärin Zypries: "Katar und Deutschland verbindet eine langjährige wirtschaftliche Partnerschaft. Katarische Investoren sind seit vielen Jahren in Deutschland engagiert, deutsche Unternehmer sind in Katar aktiv. Diese Partnerschaft sollten wir weiter ausbauen. Gerade im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien hat sich Katar in den letzten Jahren zu einem sehr fortgeschrittenen Land mit Blick auf Ausstattung und Anwendung entwickelt. Daher wollen wir deutschen Unternehmen und Forschungsinstituten dabei helfen, Kooperationen mit Katar auszubauen. Dafür bietet die IKT-Konferenz Qitcom eine gute Gelegenheit. Auch in anderen Bereichen eröffnen sich neue Möglichkeiten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. So sind zahlreiche deutsche Unternehmen an der Planung und am Bau wegweisender Infrastrukturprojekte maßgeblich beteiligt. Bei meinem Besuch einer Großbaustelle möchte ich mir einen eigenen Eindruck über die Situation vor Ort verschaffen. Mit den deutschen Unternehmen werde ich bestehende Herausforderungen diskutieren."

Katar - nach Fläche und Bevölkerung eines der kleinsten Länder im Mittleren Osten - zählt zu den zehn reichsten Ländern und zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Zweistellige Wachstumsraten (2010: 16,7 %, 2011: 13 %) haben entscheidend dazu beigetragen, dass das Pro-Kopf-Einkommen in 2011 auf 98.144 US-Dollar gestiegen ist. Im Jahr 2013 lagen das Wachstum bei 5,1 % und das Pro-Kopf-Einkommen bei 104.655 US-Dollar.

Der bilaterale Handel zwischen Deutschland und Katar entwickelt sich positiv. Das Handelsvolumen belief sich im Jahr 2013 auf etwa zwei Milliarden Euro. Deutschland führte Güter im Wert von etwa 762 Millionen Euro ein. Die wichtigsten Einfuhrgüter waren Erdöl, Erdgas, Mineralölerzeugnisse und chemische Erzeugnisse. Die Ausfuhren nach Katar beliefen sich auf etwa 1,23 Milliarden Euro. Zu den wichtigsten deutschen Ausfuhrgütern gehörten Kraftfahrzeuge, Maschinen, elektrotechnische Erzeugnisse und chemische Erzeugnisse.

Kontakt

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Scharnhorststr. 34-37
D-10115 Berlin
Social Media