Yokogawa erhält Auftrag für erstes superkritisches Wärmekraftwerk in Saudi-Arabien

(PresseBox) (Ratingen, ) Die Yokogawa Electric Corporation hat von Hyundai Heavy Industries Co. Ltd. einen Großauftrag für die Lieferung von Leitsystemen, sicherheitsgerichteten Steuerungen, Analysesystemen und weiteren Produkten für Stufe 1 des superkritischen, ölbefeuerten Wärmekraftwerks Jeddah South in Saudi-Arabien erhalten. Der Zuschlag für das Projekt ging an Yokogawa Electric und die Tochtergesellschaft Yokogawa Middle East & Africa B.S.C.(c).

In der superkritischen Technologie geht es darum, den Druck und die Temperatur beim Übergang des Dampfes vom Dampfkessel in die Dampfturbine über dem kritischen Punkt zu halten. Dies ermöglicht eine effizientere Stromerzeugung und eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen. Bei Jeddah South handelt es sich um das erste superkritische Wärmekraftwerk Saudi-Arabiens, das von dem staatlichen Unternehmen Saudi Electricity Company südlich der Stadt Jeddah an der Westküste Saudi-Arabiens errichtet werden soll. Stufe 1 des Projekts sieht den Bau von vier 723-MW-Blöcken mit einer Gesamtleistung von 2892 MW vor. Kraftwerksblock 1 soll planmäßig 2017 in Betrieb gehen.

Für die vier Kraftwerksblöcke wird Yokogawa neben der Projektabwicklung folgende Systeme und Messtechnik bereitstellen:
- integriertes Prozess- und Produktionsleitsystem CENTUM® VP R5 zur Steuerung des Dampfkessels
- Zusatzeinrichtungen einschließlich aller IEC61850-basierten elektrischen Systeme
- sicherheitsgerichtete Steuerung (SIS) ProSafe®-RS
- Prozessinformations-Managementsystem (PIMS) ExaquantumTM
- Trainingssimulator für die Schulung von Anlagenbedienern
- Strom-Druck-Wandler vom Typ PK200
- Flüssigkeits-Analysesystem bestehend aus Leitfähigkeits-, pH- und Restchlor-Analysatoren
- Gasweg-Analysesystem bestehend aus Sauerstoff-, Infrarot-Gasanalysatoren und durchstimmbaren Diodenlaser-Analysatoren vom Typ TDLS200.

Der TDLS200 zeichnet sich durch seine schnelle Reaktionszeit aus und wird in Verbrennungsprozessen eingesetzt. Zu den Anwendungen zählt beispielsweise die kontinuierliche Messung des NH3-Restgehalts im Denitrifikationsprozess, wobei den bei der Verbrennung von Kraftstoffen im Dampfkessel entstehenden Abgasen Stickoxide (NOx) entzogen werden. Es besteht ein wachsender Bedarf an solchen kontinuierlichen Messlösungen, da sie durch die Senkung des Ausstoßes an Ozon zerstörenden Gasen zum Korrosionsschutz der Anlagenausrüstung und zum Umweltschutz beitragen.

Gemäß der von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) herausgegebenen internationalen Norm IEC61850 müssen sämtliche elektrischen Systeme in der Kraftwerksanlage, d.h. über 750 intelligente elektronische Geräte (IED) sowie alle Energiemessgeräte für Tarifmessungen und statistische Messungen, in das CENTUM VP DCS integriert werden. Aus diesem Grund wird Yokogawa eine integrierte Betriebsplattform für dieses großdimensionierte Kraftwerk bereitstellen.

Yokogawa Saudi Arabia, eine Tochtergesellschaft von Yokogawa Middle East & Africa, trägt die Verantwortung für die technische Planung und die Inbetriebnahme der Produktionsleitsysteme, der sicherheitsgerichteten Steuerungen und des Prozessinformations-Managementsystems. Yokogawa Electric und Yokogawa Electric Korea Co., Ltd. sind verantwortlich für die technische Planung und die Bereitstellung der Strom-Druck-Wandler und der Analysesysteme.

Yokogawa hat bereits vielzählige Projekte in der Öl-, Gas- und petrochemischen Industrie durchgeführt und mehr als 80 Leitsysteme für Kraftwerksanlagen und Energieversorgungs-unternehmen im Mittleren Osten geliefert. Superkritische Wärmekraftwerke sind höchst effizient und erzeugen weniger Treibhausgase als herkömmliche Kraftwerke. Deshalb wird davon ausgegangen, dass in Zukunft viele weitere Kraftwerke dieses Typs in Saudi-Arabien und anderen Ländern entstehen werden.

Kontakt

Yokogawa Deutschland GmbH
Broichhofstr. 7-11
D-40880 Ratingen
Social Media