Auslandssender protestieren gegen äthiopischen Störsender

(PresseBox) (Bonn, ) Fernsehprogramme der Deutschen Welle und zahlreicher anderer internationaler Anbieter sind zurzeit durch Störsendungen aus Äthiopien in weiten Teilen der arabischen Welt nur schwer zu empfangen. Auch BBC, France 24 und Voice of America sind betroffen.

Der Satellitenbetreiber Arabsat hat die Quelle der starken Störsignale auf allen seinen drei Satelliten in Äthiopien lokalisiert. Eine Stellungnahme der äthiopischen Behörden liegt hierzu bislang nicht vor.

Peter Limbourg, Intendant der Deutschen Welle: „Dies ist ein schwerer Verstoß gegen das international verbriefte Recht auf Presse- und Meinungsfreiheit. Die Deutsche Welle, BBC, France 24 und Voice of America verurteilen diese Aktion gegen den freien Fluss unabhängiger Informationen scharf. Wir fordern die äthiopischen Behörden auf, das Jamming unverzüglich zu beenden.“

Kurzwellensendungen der Deutschen Welle sind immer wieder von Äthiopien aus gestört worden, die jetzige Aktion scheint sich aber nicht gegen bestimmte Sender oder Programme zu richten. Das Jamming von Satellitensendungen verstößt gegen internationale Vereinbarungen. Allerdings nehmen derartige Fälle zu, zuletzt 2011 und 2012 von iranischem Boden aus.

Die Deutsche Welle ist in der arabischen Welt mit dem TV-Kanal „DW Arabia“ präsent. Ausgewählte Radiosendungen in arabischer Sprache sind über Partnerstationen in der Region zu hören.

Kontakt

Deutsche Welle
Kurt-Schumacher-Str. 3
D-53113 Bonn
Berthold Stevens
Unternehmenskommunikation
Social Media