Preis für neue Solarzellentechnologie mit Jenoptik-Laser.

JenLas® disk IR (PresseBox) (Jena, ) Für eine neue Solarzellentechnologie wurde das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE mit dem Innovation Award Laser Technology 2014 ausgezeichnet. Den Laser für die Technologie dahinter lieferte die Jenoptik-Sparte Laser & Materialbearbeitung.

Wie im Mai 2014 zur Preisverleihung verkündet, hat das Fraunhofer ISE mit der Innovation „Laser Fired Contact (LFC) Technologie für die Produktion von hocheffizienten Silizium-Solarzellen“ den ersten Platz beim Innovation Award Laser Technology 2014 belegt. Verliehen wurde der Preis vom Arbeitskreis Lasertechnik e.V. und dem European Laser Institute ELI während des Aachener Kolloquiums für Lasertechnik (AKL).

Bei der Entwicklung der LFC-Technologie für die laserbasierte Rückseitenkontaktierung von Solarzellen nutzte das ISE den Scheibenlaser JenLas® disk IR70 von Jenoptik, der es ermöglicht, bis zu 25.000 Kontakte pro Sekunde herzustellen. Weitere Anwendungen in der Photovoltaik für diesen Laser sind Metal Wrap Through (MWT), Emitter Wrap Through (EWT) sowie Laser Edge Isolation (LEI).

Der infrarote Scheibenlaser gehört zur Produktfamilie der JenLas® disk IR, die dem Anwender die flexible Einstellung der optimalen Prozessparameter erlauben. So lässt sich beispielsweise die Pulslänge der Laser unabhängig von der Wiederholfrequenz und Laserleistung einstellen. Mit einer Laserleistung von bis zu 65 W, einer Pulsenergie bis zu 7,0 mJ und Wiederholfrequenzen von bis zu 300 kHz können diese Laser für verschiedenste Anwendungen genutzt werden.

Neben dem Einsatz in der Photovoltaik sind die Laser vom Typ JenLas® disk IR auch hervorragend für die Bearbeitung von harten und spröden Materialien wie zum Beispiel Diamant, Silizium-Carbid oder Titan-Legierungen geeignet. Aufgrund der großen Pulsenergie kann der Laser ebenfalls für das Abtragen und Bohren von CFK-Materialien verwendet werden. Die Scheibentechnologie macht den Laser zudem unempfindlich gegenüber Rückreflexen und damit zum idealen Werkzeug für die Bearbeitung von hoch-reflektiven Materialien wie zum Beispiel Kupfer oder Aluminium.

Ein Bild zum Download finden Sie in der Jenoptik-Bilddatenbank/Laser & Materialbearbeitung/Presse.

Jena, 2. Juni 2014

Kontakt

JENOPTIK Laser GmbH
Göschwitzer Straße 29
D-07745 Jena
Claudia Böhme
Manager Marketing & Kommunikation
Nadine Kestner
Marketing & Kommunikation

Bilder

Social Media