Neu bei APROTECH, Tosibox Plug & Go Fernwartung, Fernüberwachung und Teleservice

Der Vorteil liegt darin, dass der Verbindungsaufbau innerhalb von wenigen Minuten automatisch entsteht. Mit Tosibox ist der Verbindungsaufbau, auch über Firewalls hinweg, ein Kinderspiel.
Tosibox Lock am entfernten Zielort (PresseBox) (Nürnberg, ) Ganz gleich ob es sich um SPS diverser Hersteller, Antriebe, HMI's, CNC-Steuerungen, Computer mit MES/QMS/ERP/CRM, Server, Kameras oder ein anderes Device im WAN/LAN handelt, mit Tosibox steht die Verbindung ohne Kenntnisse von VPN-Tunnels, Firewall, Call Back, Router, Modems usw. in wenigen Minuten. Das macht die Tosibox, dank eines patentierten Verfahrens in nur wenigen Minuten voll automatisch und von selbst.

Was ist Tosibox?
Tosibox besteht aus 2 Komponenten: Dem Tosibox Lock, ein kleines Gerät mit Netzwerkanschlüssen, welcher sich am entfernten Zielort befindet. Und dem Tosibox Key, ein USB-Stick, welcher an dem Computer per USB verbunden ist, von dem aus der Teleservice stattfinden soll. Dazu gibt es ein PIN-Code und eine Superpin, das ist schon alles. Vorher wurden die beiden Geräte miteinander personalisiert.

So gesehen stellt die Tosibox Plug & Go ein Verlängerungs-Patchkabel über eine beliebige Entfernung an jeden Ort der Erde dar.

Zwei Betriebsmodi der Tosibox erfüllen alle Anforderungen an Teleservice:
Modus A bedeutet, dass der Tosibox Lock irgendwo im LAN des Zielnetzwerkes angeschlossen wird. Dabei hat Tosibox Lock keine eigene IP-Adresse. Der Tosibox Lock im Modus A betrieben, "schaut sich nun im Zielnetzwerk um" und erkennt jeden, aber auch wirklich jeden Netzwerkteilnehmer im LAN vor Ort. Firewalls spielen wegen eines von
Tosibox patentierten Verfahrens keine Rolle. Steckt man nun den Tosibox Key an seinen Heimat-Computer auf dem die Programmier- und Konfigurationstools installiert sind, an die USB-Schnittstelle, so verbindet sich das gewünschte Fernwartungstool via Tosibox zum Zielort. Protokolle wie ISO on TCP, Modbus on TCP, ETHERNET/IP, PROFINET usw. werden alle transparent durchgereicht.

Via Ethernet/Seriell-Gateways, können auch ältere Geräte mit serieller Schnittstelle wie RS232/422/485, AS511, MPI, Modbus RTU usw. über Tosibox bedient werden.

Tosibox Modus B bedeutet, dass man am entfernten Zielort nur diejenigen gewünschten Geräte anschließt, die auch gewartet bzw. überwacht werden sollen. Ein Zugriff auf das gesamte LAN am Zielort ist im Modus B nicht möglich. Typisch für diesen Modus ist die Fernüberwachung von IP-Cams oder die Anbindung von externen Industrieanlagen an die Zentrale.

Mehrere USB-Keys können mit der Vergabe von Zugriffsrechten generiert werden und auf einen Tosibox Lock hierarisch zugreifen. Eine APP für Smartphones ermöglicht den Zugriff auch von mobilen Geräten aus auf den entfernte Tosibox Lock im Ziel-LAN.
Tosibox Lock kann auch via WLAN in das Netz integriert werden. Antennen für das WLAN sind im Lieferumfang bereits enthalten.

Falls eine Anlage "auf der grünen Wiese", also ohne Internetanschluss, das Ziel von Wartung, Service oder Konfiguration sein soll, so steckt man am Tosibox Lock ein 3G- oder 4G-USB Modem an. Damit ist auch ein Regenüberlaufbecken oder eine ähnliche Anlage ohne Internetanschluss erreichbar. APROTECH hat 3G- und 4G-Modems, sowie Ethernet/Seriell-Gateways passend für Tosibox im Lieferprogramm.

Die Vorteile der Tosibox auf einen Blick:
- Fernwartung, TeleService und Fernkonfiguration ohne VPN-Kenntnisse.
- Sehr kleines Gerät, ideal für den Versand zum Kunden.
- Unschlagbar günstiger Preis gegenüber Modems und Router.
- Kinderleicht, innerhalb sehr kurzer Zeit in Betrieb zu nehmen.
- Transparenter Datentransfer unabhängig von TCP/IP-Protokollen.
- Über Gateways sind auch Geräte mit serieller Schnittstelle erreichbar.
- Verschlüsselte und sichere Datenübertragung.

Ein Datenblatt, sowie die Preise stehen unter www.aprotech.de zum Download bereit.

Kontakt

APROTECH GmbH
Rathsbergstraße 17
D-90411 Nürnberg

Bilder

Social Media