3. Fachforum Wissensregion Nordschwarzwald: ein gewinnbringender Austausch

Interessante Vorträge, wertvolle Kontakte und aufschlussreiche Diskussionen beim 3. Fachforum Wissensregion Nordschwarzwald bei der ALTATEC GmbH in Wimsheim / Bildquelle: WFG Nordschwarzwald GmbH  (PresseBox) (Pforzheim, ) Das dritte Fachforum Wissensregion Nordschwarzwald fand am 05.06.2014 bei der Firma ALTATEC aus Wimsheim zum Thema "Talente sichten und sichern" statt. 50 Teilnehmer informierten sich über zukunftsfähige Möglichkeiten zur Fachkräftesicherung und Fachkräftebindung.

Am 5. Juni 2014 veranstaltete die Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH (WFG) das dritte Fachforum Wissensregion mit dem Titel "Erfolg durch Talentmanagement" für Personalverantwortliche aus regional ansässigen Unternehmen sowie der Verwaltung. Mit der ALTATEC GmbH konnte ein starker Partner für die Ausrichtung der Veranstaltung gewonnen werden. Herr Wyss, Geschäftsführer der ALTATEC GmbH, ließ es sich nicht nehmen, die 50 Gäste persönlich zu begrüßen.

Karl Röckinger, Landrat des Enzkreises, hob in seinem Grußwort die Bedeutung der Initiative Wissensregion Nordschwarzwald für die Region Nordschwarzwald hervor. Denn im Wettbewerb um die besten Köpfe für die Unternehmen oder die Verwaltungen sei die Vernetzung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ein gutes Mittel, um die Attraktivität der Region und damit der regionalen Arbeitgeber zu steigern. Es seien Unternehmen gefragt, die schon heute Lösungen für morgen entwickeln.

Michael Gradwohl, Projektleiter der WFG, informierte anschließend über die vielfältigen Aktivitäten der regionalen Wirtschaftsförderung im Bereich der Fachkräfte-Rekrutierung. Mit der Initiative Wissensregion Nordschwarzwald werden einerseits die Studierenden in der Region für die beruflichen Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten sensibilisiert und andererseits die Innovationskraft der Unternehmen durch die Nutzung der regionalen Hochschulkompetenzen gestärkt.

Für den Impulsvortrag konnte Constantin v. Rundstedt von der gleichnamigen Personalberatung v. Rundstedt & Partner GmbH aus Düsseldorf gewonnen werden. Im Zentrum seines anschaulichen Vortrags standen Instrumente, um Unternehmen sowie Mitarbeiter bei der Implementierung eines effektiven Karrieremanagements zu unterstützen. Die angeregte Diskussion mit zahlreichen Fragen direkt im Anschluss und während der anschließenden Kommunikationspause spiegelte die Relevanz der aufgeworfenen Themen für die Teilnehmer des Fachforums deutlich wider.

Der zweite Programmteil spiegelte die grundlegende Idee der Initiative Wissensregion Nordschwarzwald wider: die Vernetzung und der Wissensaustausch zwischen den Hochschulen und Unternehmen der Region Nordschwarzwald zu stärken. Dementsprechend stellte Prof. Alexander Dürr von der SRH Hochschule für Wirtschaft und Medien Calw seine Forschungsergebnisse über Trends und Entwicklungen in der Personalentwicklung vor. Angesichts rückläufiger Bewerberzahlen wird insbesondere das Halten qualifizierter Arbeitskräfte für die Unternehmen immer wichtiger. Dies führt zu einem Bedeutungszuwachs der Personalabteilungen in den Unternehmen, die auch dazu beitragen sollen, dass weiche Faktoren wie Mitarbeiterorientierung oder eine nachhaltige Unternehmenskultur in der (Personal-) Führung berücksichtigt werden.

Nach dem Vortrag von Prof. Dürr boten zwei Unternehmen aus der Region Einblicke in die Schwerpunkte ihrer Personalentwicklung. Sigrun Goos, Personal- und Pflegedienstleitung der ARCUS Kliniken in Pforzheim, stellte die Instrumente der Personalentwicklung der ARCUS Kliniken vor. Sie legt bei ihrer Arbeit großen Wert auf die persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten und einen engen Kontakt zu den Mitarbeitern.

Andreas Reetz, Personalleiter der Witzemann GmbH, betonte anschließend die Wichtigkeit der Weiterqualifizierung von Mitarbeitern in allen Hierarchie- und Führungsebenen. Diesen Punkt hatten bereits seine Vorredner angesprochen, umso interessanter war deshalb zu erfahren, wie die Umsetzung in der Praxis aussieht. Um geeignetes Personal zu gewinnen, setzt Witzenmann auf die hauseigenen Fachkräfte, die entweder eine duale Ausbildung oder ein duales Studium bei Witzenmann absolvieren - oder die während des Studiums ihre Abschlussarbeit im Unternehmen schreiben.

Die hohe Interaktivität und Spezialisierung der Vorträge stellten für alle Beteiligten einen deutlichen Mehrwert dar. Entsprechend positiv fiel auch das Feedback nach der Veranstaltung aus. "Die große Resonanz zeigt uns, dass wir mit unseren Themen am Puls der Unternehmen sind.", so Michael Gradwohl, der die Fachkräfte-Themen bei der WFG betreut.

Ankündigung: Das nächste Fachforum Wissensregion findet am 9. Juli 2014 in Bad Wildbad zum Thema "EU-Fördermittel für Innovation und Forschung" statt.

Kontakt

Wirtschaftsförderung Zukunftsregion Nordschwarzwald GmbH
Westliche Karl-Friedrich-Straße 29-31
D-75172 Pforzheim
Nadine Kaiser
PR
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Michael Gradwohl
Projektmitarbeiter

Bilder

Social Media