Li-Ionen-Speicher: Gefahrenpotenziale beherrschen

Brandschutz-Experte Andreas Sander, Stöbich technolgy GmbH am 09. Juli zu Gast auf dem 3. Nds. Forum für Energiespeicher und -systeme.
Jahrestagung der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme (PresseBox) (Göttingen, ) Lithium-Ionen-Batterien zeichnen sich durch eine sehr hohe Energiedichte aus und sind mit Blick auf ihre Leistungsstärke industrieübergreifend unersetzbar geworden. Ob im Smartphone oder im Elektrofahrzeug, Li-Ionen-Speicher zählen zu den effektivsten Speichermedien für elektrische Energie. Große Lithium-Ionen-Batteriesysteme werden sogar auch in Batterie-Speicherkraftwerken eingesetzt.

Ob beim Endverbraucher im Notebook oder als industrielle Anwendung, Li-Ionen-Energiespeicher bedürfen besonderer Brandschutzkonzepte und Schutzmaterialen. Andreas Sander, Experte in der Entwicklung von Brandschutzmaterialien bei der Stöbich technology GmbH, wird auf dem 3. Niedersächsischen Forum für Energiespeicher und -systeme am 09. Juli das Thema „Schutzmaterialien für Li-Ionen-Energiespeicher“ in diesem Zusammenhang erläutern.

Die Stöbich technology GmbH entwickelt und vermarktet auf Basis ihres Technologie-Know-how im Bereich von Hochleistungstextilien innovative Schutzsysteme für diverse Anwendungsszenarien. Mit zugeschnittenen Materiallösungen lassen sich wirksam Schutzfunktionen in Batteriesystemen bei minimalen Kosten oder Beeinträchtigung des Regelbetriebs darstellen. Insbesondere die Brandkaskade auf Batteriepack-Ebene war bisher ein ungelöstes Problem, da selbst moderne Löschanlagen das Fortschreiten des Thermal Runaways von Zelle zu Zelle nicht verhindern können. Die Stöbich technology GmbH geht dieses Problem mit intelligenten textilen Zwischenlagen an, die ohne eine nennenswerte Größenzunahme des gesamten Packs den Wärmeübergang im Havariefall verhindern.

„Technologisch konzentrieren sich die Maßnahmen aktuell besonders auf die Vermeidung des Fehlerfalls. Dennoch muss man sich die Frage nach der Beherrschbarkeit des Havariefalls stellen, da – gleich wie weit das relative Restrisiko minimiert wird - mit der Größe und Zellzahl des Systems ebenfalls die Fehlerwahrscheinlichkeit und auch die Schwere der Havarieauswirkungen ansteigen.“, erklärt Sander und fügt an: „Neben der Zellarchitektur und Maßnahmen zur elektrischen Sicherheit ist die konstruktive Ausführung von Batterien und Speichern essenzieller Baustein für die Sicherheit des Gesamtsystems. Mit speziell zugeschnittenen Materiallösungen lassen sich wirksam Schutzfunktionen in Batteriesystemen bei minimalen Kosten oder Beeinträchtigung des Regelbetriebs darstellen. So kann beispielsweise die Brand-Kaskade innerhalb eines Batteriemoduls durch intelligente Zwischenlagen unterbrochen werden – ohne nennenswerte Volumenzunahme des Packs. Entzündung der Abgase bzw. deren Detonation im Inneren des Systems lässt sich durch Flammfilter-Lagen effektiv unterdrücken.“

Der Vortrag von Andreas Sander, Stöbich technology GmbH ist am 09. Juli in der Session „Sicherheit bei elektrochemischen Speichern“ zu hören. Das Forum Energiespeicher und –systeme ist die größte und wichtigste Fachveranstaltung der gleichnamigen Landesinitiative und findet im jährlichen Turnus statt.

Rund 170 Experten der Batterie-und Energiebranche werden zum ganztägigen Event erwartet. Hochkarätige Beiträge renommierter Unternehmen und Forschungseinrichtungen füllen die Agenda:
- Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V.
- enercity Contracting GmbH
- FICHTNER GmbH & Co. KG
- HeatPool GmbH
- ISFH - Institut für Solarenergieforschung GmbH
- Johnson Controls Advanced Power Solutions GmbH
- NEXT ENERGY
- Proton Motor Fuel Cell GmbH
- STIEBEL ELTRON GmbH & Co. KG
- Stöbich technology GmbH
- TECSOL GmbH
- TU Clausthal - Institut für Elektrische Energietechnik und Energiesysteme
- TÜV NORD CERT GmbH

Weitere Informationen zum Programm sowie zur Landesinitiative stehen online zum Download zur Verfügung: www.energiespeicher-nds.de/.... Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt, eine schriftliche Anmeldung im Vorfeld erforderlich: www.energiespeicher-nds.de/...

Gastgeber und Kooperationspartner des diesjährigen Forums ist die TÜV NORD GROUP mit Sitz in Hannover. Unter dem Dach der TÜV NORD GROUP sind Aktivitäten in den Geschäftsbereichen Industrie Service, Mobilität, IT, Rohstoffe, Aerospace sowie Bildung gebündelt. Der technische Dienstleister ist eine treibende Kraft für weltweite Innovationen und Weiterentwicklungen traditioneller TÜV-Tätigkeitsfelder.

Weitere Informationen zum Programm und zu den Teilnahmemöglichkeiten stehen online: www.energiespeicher-nds.de/...

---
3. Niedersächsisches Forum für Energiespeicher und –systeme
Fachveranstaltung mit Begleitausstellung für Experten der Energiebranche
Mittwoch 09. Juli 2014, Hannover

Veranstalter:
Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
c/o innos-Sperlich GmbH
Bürgerstraße 44/42
37073 Göttingen

Veranstaltungsort:
TÜV NORD GROUP
Am Tüv 1
30519 Hannover

Preise (netto):
Teilnehmer regulär: € 290
Studenten: € 80 (begrenztes Ticketkontingent)


Mit freundlicher Unterstützung von EWE AG.
---

Über die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen wird gefördert durch die niedersächsischen Ministerien für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Weitere Informationen zur Landesinitiative Energiespeicher und -systeme unter www.energiespeicher-nds.de.

Das wesentliche Ziel der Landesinitiative ist die Stärkung des Technologiestandortes Niedersachsen im nationalen und internationalen Wettbewerb sowie die Intensivierung der Zusammenarbeit von Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen. Dabei legt die Landesinitiative ein besonderes Augenmerk auf kleine und mittelständische Unternehmen sowie die rasche Umsetzung von Ideen in marktfähige Produkte bzw. Dienstleistungen. Neben Speichertechnologien (z.B. Batterien, Brennstoffzellen oder Redox-Flow) werden zusätzlich Themenstellungen in den Bereichen Energiemanagement (Wasserstoff, Kraft-Wärme-Kopplung, Netzanbindung, Smart Grid, Wärmepumpen, etc.) und Großspeicher (Power2Gas, Druckluft/Dampf, etc.) vorangetrieben.
Für niedersächsische Innovationstreiber bietet die Landesinitiative in den o.g. Technologiebereichen eine ideale Plattform, um entsprechende Bedarfe und Kompetenzen aktiv einzubringen und relevante Entwicklungen im Rahmen des Netzwerks voranzutreiben.

Die administrative Gesamtkoordination der Landesinitiative Energiespeicher und -systeme erfolgt in der Geschäftsstelle durch die innos - Sperlich GmbH.
Die Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen wird gefördert durch die niedersächsischen Ministerien für Umwelt, Energie und Klimaschutz sowie für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Weitere Informationen zur Landesinitiative Energiespeicher und -systeme unter www.energiespeicher-nds.de.

Kontakt

Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Bürgerstraße 44/42
D-37073 Göttingen
Oliver Bub
Landesinitiative Energiespeicher und -systeme Niedersachsen
Geschäftsstellenleiter
Melanie Teichmann
Technologiemarketing & Eventmanagement
Stellv. Ltg

Bilder

Social Media