Weltpremiere: Ansmann erster Pedelec-Hersteller mit GS-Zeichen

Unternehmen ist Vorreiter in Sachen geprüfte Sicherheit
Feierliche Übergabe des GS-Zertifikats (v.l.): Edgar Ansmann (Aufsichtsratsvorsitzender), Georg Schifferdecker (Vorstand), Matthieu Stein (Prüfingenieur Maschinensicherheit, SLG Prüf- und Zertifizierungs GmbH), Ernst Brust (Geschäftsführer velotech.de), Manfred Blank (Leiter Sonderprojekte), Markus Fürst (Vorstand) und Heiko Schweizer (Leiter Geschäftsbereich E-Bike) (Bild: ANSMANN AG) (PresseBox) (Assamstadt, ) Explodierende Akkus, flatternde Rahmen, unkontrollierbare Lenker, mangelnde Bremsleistung... rund 1,3 Millionen Elektrofahrräder sausen mittlerweile über Deutschlands Straßen und Radwege und täglich werden es mehr. Dass die Sicherheit bei den flotten Bikes häufig auf der Strecke bleibt, ist den Käufern oft nicht bewusst. Die Goldgräberstimmung im Bereich der Pedelecs führt dazu, dass viele Unternehmen auf den Zug aufspringen, ohne über entsprechendes Knowhow zu verfügen. So sind die Modelle oft mangelhaft konstruiert und nicht für die deutlich höheren Belastungen ausgelegt, denen Elektrofahrräder durch Antrieb, höhere Geschwindigkeit und höheres Eigengewicht ausgesetzt sind. Darüber hinaus verfügen viele Fahrradhersteller über keinerlei oder nur wenig Erfahrung im Bereich Elektrotechnik, und das, obwohl Akku, Motor und Elektronik das Herz eines jeden Pedelecs darstellen. Leider sind eventuelle Sicherheitsmängel während einer Probefahrt nur schwer zu erkennen.

Um das Vertrauen der Verbraucher in Qualität und Sicherheit zu stärken und ihnen bei der Produktauswahl eine wichtige Entscheidungshilfe zu bieten, gibt es deshalb seit Mai 2010 das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit auch für Pedelecs. Während die CE-Kennzeichnung lediglich eine gesetzlich vorgeschriebene Selbstauskunft der Hersteller über die Einhaltung geltender EU-Richtlinien darstellt und wenig über die Qualität eines Produkts aussagt, ist das GS-Zeichen ein nützlicher Hinweis für den Verbraucher, dass das Produkt von neutralen Fachleuten genau unter die Lupe genommen wurde und keinerlei Sicherheitsbedenken bestehen. Mit diesem Siegel wird dem Produkt bescheinigt, dass es den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes entspricht.

Die Ansmann AG, Hersteller von Pedelec-Antrieben und kompletten Pedelecs mit Sitz und Produktion im baden-württembergischen Assamstadt, ist seit kurzem weltweit der erste und bisher einzige Anbieter auf dem Markt, der seine Pedelecs mit dem GS-Zeichen auszeichnen darf. In Zusammenarbeit mit der velotech.de GmbH, dem führenden Dienstleistungszentrum für Produktsicherheit, und der SLG Prüf- und Zertifizierungs GmbH wurden sowohl die kompletten Räder der Marke Ansmann als auch die einzelnen Bauteile in umfangreichen und aufwendigen Tests auf ihre mechanische, elektrische und chemische Sicherheit hin überprüft:

Zur Überprüfung der mechanischen Sicherheit wurden auf verschiedenen Funktionsprüfständen extremste Belastungen im Fahrbetrieb wie z.B. Fahrbahnstöße, Bremsmanöver oder Wiegetritt realitätsnah simuliert und dadurch die Ermüdungsfestigkeit sämtlicher Komponenten und Baugruppen - vom Lenker über den Gepäckträger bis hin zum Tretlager - ermittelt.

Die elektrischen Komponenten wie Antrieb, Akku und Ladegerät mussten sowohl einzeln als auch in Kombination ein hartes Prüfprogramm nach anerkannten internationalen Prüfnormen über sich ergehen lassen. Quetschvorrichtung, Unterdruckkammer oder Fallschocktester sind nicht etwa mittelalterliche Folterinstrumente, sondern hochmoderne Apparaturen, mit denen verschiedene Gefahrensituationen simuliert werden, die in der Praxis vorkommen können.

Mittels chemischer Analytik wurde schließlich sichergestellt, dass Kunststoffteile, mit denen der Fahrer direkt in Berührung kommt, also Lenkergriffe, Klingel, Brems- und Schaltzughülle, Kabel und Ventilkappe, keinerlei gesundheitsgefährdende Weichmacher oder Schadstoffe enthalten.

Zusätzlich zu den Prüfungen im Labor und der vollständigen technischen Dokumentation durch Prüfberichte, Prüfzeugnisse und Bedienungsanleitung führten die beiden Testinstitute auch eine Inspektion und Abnahme der Pedelec-Produktion am Hauptsitz der Ansmann AG in Assamstadt durch, um zum einen soziale Aspekte wie Arbeitssicherheit zu überprüfen und zum anderen eine gleichbleibende Qualität sicherzustellen. Diese Kontrollen werden in Zukunft regelmäßig wiederholt.

Nachdem sämtliche Tests erfolgreich bestanden und alle Anforderungen nach dem neuesten Stand der Sicherheitstechnik erfüllt wurden, überreichten Ernst Brust von velotech und Matthieu Stein von SLG den Verantwortlichen bei der Ansmann AG das GS-Zertifikat. Heiko Schweizer, Leiter des Geschäftsbereichs E-Bike, freut sich über diesen Erfolg: "Qualität und Sicherheit stehen für unser Unternehmen seit jeher an oberster Stelle und sind fest in unserer Firmenphilosophie verankert. Die GS Zertifizierung ist der beste Beweis dafür und war ein wichtiger Schritt - für uns als Hersteller und für unsere Kunden. Wir bieten dem Verbraucher ein absolutes Maximum an Sicherheit und der Fachhandel profitiert von geringeren Reklamationsquoten. Mit einem Ansmann Pedelec kann man sich getrost auf geprüfte Sicherheit verlassen und das Radfahren voll genießen. Und das für viele Jahre, denn Ansmann gewährt 4 Jahre Garantie auf den Akku und 3 Jahre Garantie auf den Motor."

Kontakt

ANSMANN AG
Industriestraße 10
D-97959 Assamstadt
Kristin Andree
Marketing
PR- & Kommunikationsmanagerin

Bilder

Social Media