Innovationstour Metallbearbeitung auf der AMB 2014

„Trends von morgen“ als Besuchertour: Lean Machining, Energieeffizienz, Innovation Entgraten, Prozesssichere Komplettbearbeitung
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Eines zeichnet sich schon jetzt ab: Wenn die AMB – internationale Ausstellung für Metallbearbeitung – vom 16. bis 20. September 2014 wieder ihre Pforten öffnet, wird das alle zwei Jahre in Stuttgart stattfindende Branchen-Highlight erneut restlos ausgebucht sein. Nach Angaben des Veranstalters rechnet man dieses Jahr mit über 90.000 Besuchern. Fester Bestandteil der AMB wird die schon etablierte Sonderschau des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der Technischen Universität Darmstadt sein. Unter dem Motto „Innovationstour Metallbearbeitung – Trends von morgen“, werden die Besucher von Experten aus Wissenschaft und Industrie durch insgesamt vier thematische Cluster begleitet: Lean Machining, Energieeffizienz, Innovation Entgraten, Prozesssichere Komplettbearbeitung.

Die kontinuierliche Verbesserung von Effizienz, Prozesssicherheit und Produktivität ist auch in Zukunft die Herausforderung für metallverarbeitende Unternehmen. Das PTW hat sich auch dieses Jahr wieder das Ziel gesetzt, den Besuchern der AMB ein entsprechend diesen Herausforderungen gestaltetes Programm zu bieten. Dem engen Zeitfenster und dem Wunsch der Besucher, effizient über die aktuell bedeutendsten Trends in der Produktionstechnik informiert zu werden, versucht das PTW mit seinem einzigartigen Standkonzept auf der AMB 2014 gerecht zu werden.

Das Ergebnis ist eine kompakte Innovationstour durch bedeutende Themengebiete der Metallbearbeitung mit erheblichem Produktivitätspotenzial. Auf 540 m2 Standfläche präsentieren 19 Aussteller die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Metallbearbeitung. Zweimal täglich stattfindende Besuchertouren und die Clustereinteilung der einzelnen Themengebiete gewährleisten einen strukturierten und effizienten Einblick in die Trends von morgen.

Mit effizienter Prozessorganisation die Zerspanung ins Fließen bringen: Im Cluster Lean Machining wird dem Besucher der Aufbau einer schlanken Fertigungszelle vorgestellt, mit deren Hilfe der Einzelstückfluss in der Zerspanung realisiert werden kann. Hierbei wird umfassend über den Einsatz von Lean Production Methoden in der Zerspanung informiert – von der schlanken Werkzeugmaschine, über den Einsatz von Werkzeugüberwachungssystemen zur Fehlererkennung an der Quelle bis hin zum virtuellen Shopfloor-Management. Als Highlight kann der Besucher einen passenden Tischständer für sein Smartphone live fertigen lassen.

Das Entgraten ist ein nicht wertschöpfender, jedoch unerlässlicher Bearbeitungsschritt, welcher oftmals manuell erfolgt. Studien belegen, dass die Kantenbearbeitung sowie das Entgraten von Präzisionskomponenten bis zu 30 Prozent der kompletten Bauteilkosten ausmachen können. Um diesen sehr zeit- und kostenintensiven Prozess zu automatisieren wird im Cluster Innovation Entgraten das CAM-gestützte Entgraten sowie ein neu entwickeltes Werkzeug zum Entgraten von innenliegenden Verschneidungskurven vorgestellt. Das CAM-gestützte Entgraten wird live auf der Messe gezeigt.

Im Fokus des Clusters Prozesssichere Komplettbearbeitung steht die Prozesssicherheit sowohl bei der Herstellung von Prototypen als auch in der Serienfertigung. Das Thema Prozesssicherheit wird anhand eines Getriebes veranschaulicht und erfordert neben exakt gefertigter Zahnräder auch eine prozesssichere Bearbeitung des Getriebegehäuses (bspw. des Lagersitzes). Auf der AMB wird live das prozesssichere Fräsen von Zahnrädern auf einem 5-Achs-Bearbeitungszentrum gezeigt. Zudem wird dem Besucher ein neues Transferzentrum, welches flexibel auf andere Werkstücke umgerüstet werden kann sowie ein 6fach Kronenrevolver mit MMS 2 Kanal System vorgestellt.

Steigende Energiepreise und ein hoher Kostendruck sind zwei Gründe dafür, dass Energieeffizienz im produzierenden Gewerbe einen wichtigen Stellenwert einnimmt. Die Senkung des Energiebedarfs in der Produktion wird zunehmend zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor für Unternehmen. Vor diesem Hintergrund werden dem Besucher im Cluster Energieeffizienz energetisch optimierte Maschinenkomponenten und Produktionsmaschinen präsentiert. Darüber hinaus wird das Forschungs- und Demonstrationsprojekt η-Fabrik vorgestellt. In diesem Projekt wird „Energieeffizienz weitergedacht“ und neben der energetischen Verbesserung einzelner Produktionsanlagen auch deren energetische Vernetzung, die Maschinenperipherie, die Haustechnik und das Fabrikgebäude in die energetische Betrachtung einbezogen.

Zu den Austellern der Innovationstour zählen sowohl Werkzeug-, Komponenten- und Maschinenhersteller als auch Softwareanbieter und Dienstleister. Die Gestaltung des Standes ermöglicht dem Besucher eine übersichtlich aufbereitete Tour durch die einzelnen Themencluster. Im Zentrum der Ausstellungsfläche lädt der Oldtimer-Doppeldeckerbus dazu ein, sich mit Experten zu unterhalten, Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen (PTW-Innovationstour in Halle 5, Stand D32).

Zur AMB 2014 werden vom 16. bis 20. September mehr als 90.000 Fachbesucher und rund 1.300 Aussteller erwartet. Auf über 105.000 Bruttoquadratmetern sind Innovationen und Weiterentwicklungen aus der Zerspantechnik und der Präzisionswerkzeugindustrie, aber auch Spannzeuge, CAD, CAM, CAE, Software, Schleifmaschinen, Werkstück- und Werkzeughandhabung sowie Messtechnik zu sehen. Unterstützt wird die AMB 2014 von den ideellen Trägerverbänden VDMA-Fachverband Präzisionswerkzeuge, VDMA Fachverband Software sowie VDW-Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.

Kontakt

IndustryArena GmbH
Katzbergstraße 3
D-40764 Langenfeld
Lena Lohmaier
Presseorganisation
Landesmesse Stuttgart GmbH

Bilder

Social Media