Kölner Maler Gerd Mosbach zurück aus dem Vatikan: „A San Francesco per Francesco“

"Franziskus-Gemälde" an Seine Heiligkeit Papst Franziskus bei letzter General-Audienz vor der Sommerpause übergeben / Papst will sich Original des "Tod des Heiligen Franziskus" am Sitz des päpstlichen Rates persönlich anschauen
G. Mosbach - Der Tod des Heiligen Franziskus (PresseBox) (Köln, ) Der Kölner Maler Gerd Mosbach (51) hat während der letzten Generalaudienz vor der Sommerpause Papst Franziskus' 25. Juno 2014 einen Druck seines jüngsten Gemäldes "Tod des Heiligen Franziskus" persönlich an Seine Heiligkeit Papst Franziskus mit den Worten "A San Francesco per Francesco" übergeben.

"Seine Heiligkeit hat sich einige Minuten Zeit genommen, sich nach meiner Motivation für das Bild zu erkundigen und anschließend meinem Sohn und mit einige persönliche Fragen zu stellen", erklärt Mosbach nach seiner Rückreise. Seine Heiligkeit segnete im Anschluss an das Gespräch den 14-jährigen Sohn Mosbachs, Raffael. Der Papst hat in Aussicht gestellt, sich das Gemälde persönlich im Original anzuschauen, sobald es in der Sala Echegaray, dem großen Saal des Palazzo San Calisto, dem Sitz dieses päpstlichen Rates, aufgehängt und gesegnet sein wird.

Das Gemälde zeigt den Heiligen Franziskus eingebettet in himmlisches, aber dennoch verweltlichtes Gold, der in seiner letzten Stunde bei den Armen, Ausgestoßenen, Verzweifelten ist. Sie sind seine ersten und letzten Gefährten. Die Graffiti "PACE und GIUSTIZIA" sind ein blutroter Protest, eine erste Forderung und eine letzte und ewige Lösung.

"Trotz und wegen seines bedingungslosen Lebens und Wirkens für die Armen ist der Heilige Franziskus als Patron der Armen, Blinden, Lahmen, Strafgefangenen, Sozialarbeiter und Schiffbrüchigen beliebt wie kaum ein anderer Heiliger", erklärt Mosbach. "Nach meinem Dafürhalten hat sich der Papst mit seiner Namensgebung nicht nur ohne Wenn und Aber in diese Tradition gestellt. Der Heilige Franziskus galt und gilt als Vermittler zwischen den unterschiedlichen Religionen. Vor 24 Jahren bereits erklärte ihn Papst Johannes Paul II. zum Patron des Umweltschutzes und der Ökologie."

Eine Fotografie des Gemäldes erhalten Sie als Anlage.

Bilder von der letzten Generalaudienz am 25. Juno 2014 erhalten Sie kostenpflichtig über den Bilderdienst L'Osservatore Romano (www.photovat.com). Der Pfad geht über die "Events 2014" zu "Giungno-June" weiter auf "25.6.2014 Udienza Generale". Unter "Sagrato destro" finden Sie auf den Seiten 28/29 die entsprechenden Fotografien zur Übergabe des Gemäldes und das Gespräch mit Seiner Heiligkeit. Privat aufgenommene, kostenfrei Bilder der Übergabe finden Sie auf der facebook-Site Gerd Mosbachs (https://www.facebook.com/...)

Kontakt

Thomas SCHULZ
Hospeltstraße 32
D-50825 Köln-Ehrenfeld
Thomas Schulz
tsc.komm I kommunikation meistern

Bilder

Social Media