Innovationen für zugängliche Technologien übertreffen die Erwartungen beim M-Enabling Summit 2014

Zugänglichkeit für alle: ein Motor für mobile Innovationen
(PresseBox) (Düsseldorf, ) Zugänglichkeit: ein Motor für mobile Innovationen war das zentrale Thema des jährlich stattfindenden M-Enabling-Summit vom 9. bis 10. Juni 2014 in Washington.
Die zweitägige Veranstaltung bot ein straffes Konferenzprogramm und Networking-Events zum Thema innovative Lösungen in der Zugänglichkeit zur Informationstechnologie.
Die dritte Ausgabe des M-Enabling Summit war die bisher erfolgreichste Veranstaltung und konnte eine 10%ige Steigerung der Konferenzteilnehmer erzielen.
Der Kongress mit begleitender Ausstellung brachte politische Entscheidungsträger, Anwendungsentwickler, Betriebssystem- und Mobilfunkanbieter, Gerätehersteller sowie Organisationen für Senioren und Menschen mit Einschränkungen, Wissenschaftler, Großunternehmen, Fachleute für Rehabilitation und Sonderpädagogik aus der ganzen Welt zusammen und bildete einen einzigartigen Treffpunkt für Interessensgruppen, die in der Regel nicht zusammenarbeiten.
Der M-Enabling Summit ist die einzige Konferenz für die Mobilindustrie, die der Förderung und Umsetzung von Lösungen zur uneingeschränkten Nutzung für Senioren und Menschen mit Einschränkungen gewidmet ist.
Die Keynote-Sprecher Senator Tom Harkin und Tom Wheeler, Vorsitzender der Federal Communications Commission (FCC), begrüßten über 500 Konferenzteilnehmer aus der ganzen Welt.
„Das Potenzial breitbandfähiger Technologie, die das Leben von Amerikanern mit Einschränkungen verbessert, ist nahezu grenzenlos - aber nur, wenn die Technologie für alle zugänglich ist", so Tom Wheeler, Chairman, Federal Communications Commission (FCC).
Da der globale Markt für Kommunikationstechnologien weiter wächst, wird die Zugänglichkeit zu einem Schlüsselfaktor im Wettbewerb der IT-Anbieter und -Dienstleister, von der eine Milliarde Benutzer, die mit Einschränkungen leben, direkt profitieren.
Der M-Enabling Summit 2014 zeigte deutlich, wie intensiv sich Topführungskräfte der Branche und Community Befürworter für dieses Thema engagieren. Mobilfunkanbieter und Hersteller von Mobilgeräten boten eine beeindruckende Präsentation von zugänglichen Produkten und Dienstleistungen.
Sprint, AT&T, HP, Doro, Code Factory, Orange, die Consumer Electronics Association (CEA), Microsoft, Verizon, EZ-Fire, Wells Fargo, T-Mobile, IBM, Deque Systems, LinkedIn und CTIA waren unter den 150 Referenten und 35 hochkarätigen Ausstellern, die ihre Produkte und Perspektiven für bahnbrechende Technologien in der mobilen Erreichbarkeit vorgestellt haben.
Da der Mobilfunkmarkt weiterhin in rasantem Tempo expandiert, steigt der Bedarf an barrierefreien Lösungen. Universelles Design und Zugänglichkeit für alle sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken und bieten neue Wachstumschancen für die ICT-Industrie.
Die nächste M-Enabling Summit findet statt vom 01. bis 02. Juni 2015 in Washington, DC.
Weitere Informationen zum M-Enabling Summit finden Sie unter: www.m-enabling.com
Follow us on Twitter: @mEnablingSummit
Über G3ict:
G3ict - die Global Initiative for Inclusive Information and Communication Technologies - ist eine Interessenvertretung, die im Dezember 2006 von der Global Alliance der Vereinten Nationen für ICT und Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem Sekretariat für die Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen bei UNDESA ins Leben gerufen wurde. Ihre Mission ist es, die Umsetzung der Verfügungen des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Behindertenrechtskonvention) zu unterstützen und umzusetzen und die digitale Erreichbarkeit und unterstützende Technologien zu fördern. Teilnehmende Organisationen sind: Industrie, Wissenschaft, der öffentlichen Sektor und Organisationen von Menschen mit Behinderungen. G3ict beruht auf einem internationalen Netzwerk von Experten für ICT Zugänglichkeit, die praktische Tools, Bewertungsmethoden und Benchmarks für die Vertragsstaaten, Behindertenorganisationen und Unternehmen entwickeln. G3ict organisiert Kapazitätsaufbauprogramme oder trägt zur Bewusstseinsbildung für die politischen Entscheidungsträger in der Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen wie der ITU, ILO, UNESCO, UNITAR, UNESCAP, UN Global Compact und der Weltbank bei. G3ict produziert gemeinsam mit der ITU das E-Accessibility Policy Toolkit für Menschen mit Behinderungen (http://www.e-accessibilitytoolkit.org), sowie spezielle Berichte, die in der ganzen Welt von der Politik bei der Umsetzung der Behindertenrechtskonventionen verwendet werden. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte www.g3ict.org

Kontakt

E.J. Krause & Associates, Inc.
Mörsenbroicher Weg 191
D-40470 Düsseldorf
Regine Gessner
Europe, Latin America, Asia
Global Marketing & Sales
Social Media