IHK diskutiert über mögliche regionale Zusammenarbeit

Vollversammlung tagt bei DHPG in Bornheim
(PresseBox) (Bonn, ) Prof. Dr. Dirk Vallee, RWTH Aachen, hat vor der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zum Thema regionale Kooperation - Herausforderungen, Themen, Organisationsformen und Chancen referiert. Das Parlament der regionalen Wirtschaft beschäftigte sich mit Möglichkeiten einer Kooperation zwischen Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis. "Eine größere Einheit könnte die Wahrnehmung der Region erhöhen und Kosten reduzieren", so IHK-Präsident Wolfgang Grießl. Mögliche Kooperationsfelder seien Verkehrsfragen, Raumplanung und Gewerbeansiedlungen, wie das aktuelle Beispiel Haribo zeige. Auch bezüglich der Themen Bonn-Berlin, internationale Vermarktung, Kultur und Tourismus könnte eine stärkere Zusammenarbeit über kommunale Grenzen hinaus sinnvoll sein.

Vallee stellte in seinem Vortrag verschiedene Formen einer Kooperation vor. "Die Region ist die Stadt von heute, es ist besser frühzeitig gemeinsam zu agieren statt zu spät zu reagieren", so der Aachener Raumplaner. Eine gemeinsame und nachhaltige Regionalentwicklung sei geboten. Ein Wachstum könne sich aus einer anfänglichen informellen Kooperation auch über die Landesgrenze hinweg entwickeln.

Wichtig für das Gelingen sei das Rollenverständnis von Kernstadt und Umland über alle Verteilungskämpfe hinweg. Dabei sollten die Grenzen der Synergien am Bürger ausgerichtet werden. Die IHK-Gremien werden dieses Thema nunmehr weiter behandeln und die Vergabe einer Machbarkeitsstudie in Erwägung ziehen.

Kontakt

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
D-53113 Bonn
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung / Öffentlichkeitsarbeit
Social Media