Moderne Getriebe senken CO2-Ausstoß

Der internationale VDI-Kongress "Getriebe in Fahrzeugen" mit 1.250 Teilnehmern ist zu Ende gegangen / Er stellte neueste Entwicklungen vor
Getriebe im Fokus: Tagungsleiter Dr.-Ing. Hans-Jörg Domian (ZF) eröffnete den VDI-Kongress in Friedrichshafen (Bild: VDI Wissensforum GmbH) (PresseBox) (Düsseldorf, ) Unter dem Motto "95 Gramm - wirtschaftlich und komfortabel!" haben hochrangige Vertreter der Getriebebranche den internationalen VDI-Kongress "Getriebe in Fahrzeugen" gestaltet. Dabei stand die gesetzliche Vorgabe, dass der durchschnittliche CO2-Ausstoß ab 2021 nicht mehr als 95 Gramm betragen darf, in unterschiedlichen Aspekten im Mittelpunkt.

Nach der Kongress-Eröffnung durch Tagungsleiter Dr.-Ing. Hans-Jörg Domian hielt Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender von ZF Friedrichshafen, den ersten Plenarvortrag zum Thema "Markttrends und Technologien aus Sicht eines Zulieferers". Er machte deutlich, dass es weiterhin ein großes Wachstum am chinesischen Markt für Pkw und Baumaschinen gibt.

Einen spannenden Einblick bot anschließend auch der Vortrag von Julius Teske von BMW über den "Sportwagenantriebsstrang der Zukunft". Er stellte das Fahrzeugkonzept des i8 vor, dessen ersten Exemplare Anfang dieses Monats an Endkunden ausgeliefert wurden. Der erste Plug-in-Hybrid der BMW Group hat einen kombinierten Kraftstoffverbrauch von 2,1-0 Liter pro 100 km, die kombinierten CO2-Emissionen betragen 49-0 g pro km. Teske ging auf das Antriebskonzept straßengekoppelter Plug-in-Hybride ein und gewährte Einblicke in die Konzeption und Realisierung eines Hochleistungs-Dreizylinder-Plug-in-Hybrid Antriebsstrangs sowie die Betriebsstrategie.

Zum Thema stufenlose Getriebe (speziell Continuously Variable Transmissions, CVTs) stellte Takashi Shibayama von JATCO die aktuell weltweiten Markttrends vor. Seiner Erfahrung nach haben CVTs in vielen Märkten Zukunft, da sie hochwertig und leistungsstark sind.

Dr. Andreas Schamel vom Ford Forschungszentrum Aachen, Mitglied des Programmausschusses des Getriebekongresses, moderierte den Vortragsstrang zum Thema "Hybrid". Er betont: "Da der Übergang zur Elektromobilität nur schrittweise erfolgen wird, werden weiterhin effiziente konventionelle und hybridisierte Antriebe vorherrschen und hierbei werden die Getriebe eine zentrale Rolle haben, um die gestiegenen CO2 Anforderungen zu erfüllen."

Die zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstranges spielte auf dem Getriebekongress grundsätzlich eine wichtige Rolle. "Die auf der Tagung gegebenen Antworten auf die damit verbundenen Herausforderungen wie z.B. Stopp/Start-Fähigkeit oder intelligente und kundengerechte Gestaltung von Hybrid- oder Voll-Elektro-Fahrzeugen sind von größtem Interesse und für die komplette Branche im globalen Verbund", sagt Dipl.-Ing. Volker Heinz von BorgWarner, ebenfalls Mitglied im Programmausschuss des VDI-Kongresses.

Während des zweitägigen Kongresses haben 1.250 Teilnehmer innovative Ideen und Entwicklungen der Getriebebranche in Friedrichshafen verfolgt sowie die begleitende Fachausstellung besucht und Kontakte geknüpft.

Der nächste Getriebekongress findet vom 16. bis 17. Juni 2015 wieder in Friedrichshafen statt. Mehr Informationen unter www.getriebekongress.de oder über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Wer an aktuellen Entwicklungen der Getriebebranche interessiert ist, kann zudem seit Beginn des Getriebekongresses das neue Informationsportal der VDI Wissensforum GmbH nutzen: www.getriebe-aktuell.de.

Kontakt

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
D-40468 Düsseldorf
Jennifer Rittermeier

Bilder

Social Media